A-Derma

A-Derma

 

A-DERMA – eine neue Pflege für sensible, zarte Haut.

In Frankreich ist ADERMA schon seit Jahrzehnten eine sehr beliebte Hautpflegemarke, wenn es darum geht sensible, irritierte Haut ins Gleichgewicht zu bringen. Jetzt gibt es die sanften Pflegelinien von A-DERMA auch in Deutschland.

Rhealba® Hafer – eine spezielle Hafersorte mit großem Potenzial
Hauptaktivstoff der A-DERMA Produkte ist stets der Extrakt aus dem wertvollen Rhealba® Hafer. Als einziges dermo-kosmetisches Unternehmen haben die Laboratoires A-DERMA die wertvollen Eigenschaften des Rhealba® Hafers entdeckt und für die Dermatologie nutzbar gemacht. Dabei zeigt ein Blick auf die Geschichte des Hafers, dass seine wohltuenden Eigenschaften schon seit Jahrtausenden bekannt sind.

Der Rhealba® Hafer wurde eigens von Pierre Fabre aus über 80 Hafersorten ausgewählt und von den Laboratoires ADERMA patentiert. Er zeichnet sich durch einen besonders hohen Gehalt an Aktivstoffen aus und wird ausschließlich von den Laboratoires Pierre Fabre angebaut. Der Anbau erfolgt nach Normen, die das Unternehmen Pierre Fabre als Folge der Tschernobyl-Katastrophe bereits Mitte der 80er Jahre für alle verwendeten Pflanzenextrakte festgelegt hat, um die Versorgung mit hochqualitativen und einwandfreien Medizinalpflanzen zu garantieren (nachhaltige Anbaumethoden, unbelastete Böden, regelmäßige Kontrollen etc.). Dieses System nennt sich Phytofilière. Darüber hinaus wird der Rhealba® Hafer durch Vertragsbauern in Südfrankreich biologisch angebaut, d.h. ohne Pestizide, Fungizide, chemische Dünger oder Gentechnik. Die spezialisierte Extraktionsanlage in Gaillac ist als einzige Anlage in Europa von der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) zertifiziert. Die Qualitätsstandards entsprechen denen von Arzneimitteln, denn dort werden ebenfalls die Wirkstoffe der pflanzenbasierten Medikamente (z.B. das Zytostatikum Navelbine aus Madagaskar-Immergrün) der Pierre Fabre Gruppe extrahiert.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.