Cortilind

Schnelle Linderung bei Juckreiz mit Cortilind® Creme

Ein Juckreiz ist nicht nur überaus lästig, sondern verursacht auch Schmerzen. Durch die juckende Haut wird das alltägliche Leben stark eingeschränkt und auch der Schlaf und die Leistungsfähigkeit können beeinträchtigt werden. Mögliche Ursachen dafür sind Sonnenbrand, Nesselsucht oder eine zu trockene Haut. Um sich schnell Linderung zu verschaffen, empfehlen wir Ihnen die Cortilind® Creme. Die Creme enthält den Wirkstoff Hydrocortison und wirkt schnell gegen den Juckreiz. So kann die schmerzende und geschwollene Haut beruhigt werden.

Cortilind® Creme ist für eine kurzzeitige Anwendung (max. zwei Wochen) bei Erwachsenen und Kindern ab sechs Jahren geeignet. Bei jüngeren Kindern darf eine Behandlung mit dem Arzneimittel nur nach ärztlicher Verordnung stattfinden. Wenn Ihre Beschwerden länger als zwei Wochen anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

- 43%*
PZN: 10786214 | 30 g | 18,83 € / 100 g
AVP² 9,96 € 5,65 €

So wirkt Cortilind® bei Juckreiz

Bei Verletzungen vernichten Botenstoffe und Abwehrzellen eingedrungene Erreger. Das führt dazu, dass in dem betroffenen Gebiet Entzündungen entstehen können, die wiederum Schwellungen und Schmerzen verursachen. Wird dann auch noch die schmerzende Haut aufgekratzt, besteht sogar die Gefahr schwerwiegender Hautinfektionen. Der Wirkstoff Hydrocortison, ein dem Kortison verwandtes Kortikosteroid, vermindert die körpereigenen Abwehrmechanismen und lindert dadurch Juckreiz, Rötungen und Schwellungen.

Bei akuten Beschwerden sollten Sie Cortilind® Creme zwei- bis dreimal am Tag auf die betroffene Haut auftragen und einmassieren. Das Mittel kann überall auf der Haut angewandt werden. Achten Sie allerdings darauf, dass die Creme nicht in Ihre Augen gelangt. Die Behandlung des Juckreizes mit Cortilind® sollte auch nach Abklingen der Symptome einige Tage weitergeführt werden, damit ein Wiederaufflammen vermieden werden kann.

Cortilind® Creme können Sie rezeptfrei bei uns bestellen.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.