Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Diese Verletzungen in Prozenten

20 % Sehnen, Bänder und Muskel Verletzungen
28 % Verrenkungen
35 % Verstauchungen und Prellungen
passieren beim Sport, die restlichen Prozente an Verletzungen passieren im Beruf oder Haushalt.

Bei diesen Sportverletzungen sollten Sie die PECH-Regel anwenden. Das heißt Pause einlegen, Eis drauf packen, Compression Druckverband anlegen und Hochlagern die Verletzung sollte über die Herzhöhe gelegt werden.

Ursachen und Symptome von Sportverletzungen

Durch Unfälle beim Leistungs- oder Freizeitsport entsteht eine aktive Verletzung, dies ist nicht mit einem chronischen Überlastungsschaden zu vergleichen. Lässt man eine aktive Sportverletzung nicht richtig verheilen und man beginnt zu früh mit dem Training und hört nicht auf die Warnsignale des Körpers (Schmerzen) kann ein chronischer Überlastungsschaden entstehen. Nach einer Sportverletzung, folgt ein Schmerz. Durch den Schmerz kann man den Verletzungsherd ausfindig machen. Verstauchungen (Distorsionen) und Prellungen (Kontusionen) sind auf Stürze oder Schläge zurück zu führen. Gequetschtes Gewebe wird eine Prellung und eine Überlastung des Gelenks wird eine Verstauchung. Ungewohnte Bewegungen können Bänder und Muskeln überdehnen. Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse (Hämatome) entstehen, weil ins Gewebe Blutplasma durch kleine Einrisse eindringt, was meist schmerzhaft endet. Die verletzte Region ist in ihrer Funktion und Bewegung eingeschränkt. Nicht richtiges Aufwärmen, Selbstüberschätzung, fehlerhafte Bewegung und Ausrüstung können auch eine Sportverletzung begünstigen. Maßnahmen zur Ersten Hilfe - Sofort bei Sportverletzungen die PECH-Regel anwenden.


- Pause    Ende der ausgeübten Sportart
- Eis    Kühle Umschläge aus elastischen Binden, Kaltkompressen oder Eis auf die Verletzung. ( Vorsicht Eis nie direkt auf die Haut legen. Erfrierungsgefahr!)
- Compression    Druckverband mit mäßiger Spannung, z.B. mit den kühlen Umschlägen anlegen
- Hochlagern    verletztes Körperteil Hochlagern zur Entlastung


Durch die PECH-Regel werden Schwellungen, Wassereinlagerung, Schmerz und Entzündungen gemindert. Nach der Erstversorgung sollten Sie einen Sportmediziner, Orthopäden oder Unfallchirurgen aufsuchen, um Festzustellen ob ein Faserriss, eine Prellung oder eine Muskelzerrung vorliegt.

Sportverletzungen vermeiden

- auf Warnsignale Ihres Körpers achten!
- aufwärmen und Dehnen
- Körperschoner und die richtige Ausrüstung tragen
- spontane Bewegungen meiden


Minimieren Sie das Verletzungsrisiko durch zusätzliches Krafttraining, dadurch verbessern Sie die Körperkraft, Ausdauer und Koordination und steigern Ihre Leistung.

- 38%*
PZN: 12608698 | 80 St | 0,10 € / 1 St
AVP² 12,95 € 7,95 €
- 28%*
PZN: 10102612 | 50 g | 13,84 € / 100 g
AVP² 9,70 € 6,92 €
- 36%*
PZN: 11240397 | 180 g | 10,32 € / 100 g
AVP² 29,30 € 18,57 €
- 55%*
PZN: 10929990 | 150 g | 4,67 € / 100 g
AVP² 15,80 € 7,01 €
- 42%*
PZN: 05023939 | 20 St | 0,35 € / 1 St
AVP² 11,96 € 6,90 €
- 36%*
PZN: 08628270 | 150 g | 10,97 € / 100 g
AVP² 25,99 € 16,46 €
- 34%*
PZN: 08628264 | 100 g | 12,99 € / 100 g
AVP² 19,90 € 12,99 €
- 38%*
PZN: 00927263 | 20 St | 0,33 € / 1 St
AVP² 10,69 € 6,57 €
- 58%*
PZN: 04704206 | 100 g | 4,94 € / 100 g
AVP² 11,80 € 4,94 €
- 38%*
PZN: 06998784 | 180 g | 7,33 € / 100 g
AVP² 21,49 € 13,19 €
- 17%*
PZN: 07386965 | 150 ml | 3,64 € / 100 ml
UVP¹ 6,65 € 5,46 €
- 29%*
PZN: 06828266 | 100 ml | 2,11 € / 100 ml
UVP¹ 2,99 € 2,11 €
- 32%*
PZN: 05388090 | 300 g | 7,39 € / 100 g
AVP² 32,70 € 22,18 €
PZN: 01651627 | 100 St | 0,07 € / 1 St
6,84 €
PZN: 01651550 | 100 St | 0,09 € / 1 St
9,44 €
- 22%*
PZN: 06059307 | 150 ml | 2,21 € / 100 ml
UVP¹ 4,30 € 3,32 €
- 35%*
PZN: 06343675 | 200 ml | 6,46 € / 100 ml
UVP¹ 19,95 € 12,91 €
- 36%*
PZN: 04861880 | 1 St | 0,63 € / 1 St
UVP¹ 0,99 € 0,63 €
PZN: 04525946 | 100 St | 0,05 € / 1 St
4,73 €
PZN: 04525923 | 100 St | 0,03 € / 1 St
2,99 €

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.