Das Herz

Das Herz

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. 


Rund um die Uhr pumpt das Herz Blut durch unseren Körper und versorgt so alle weiteren Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff. Dabei schlägt das Herz im Durchschnitt fast 101000 mal pro Tag.
Unter bestimmten Situationen kann das Herz seine Schlagfolge verdoppeln um somit größere Mengen an Blut durch unseren Körper Pumpen. Durch diese gesteigerte Energiezufuhr werden alle anderne Organe leistungsfähiger und wir können körperliche Anstrengungen einfacher bewerkstelligen.
Aber nicht nur körperliche Anstrengung lässt unser Herz in diesen Powermodus wechseln. Auch bestimmte Stimmungslagen, wie Angst und Stress, aber auch Freude oder Liebe lassen unser Herz schneller schlagen.


Aufbau und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems


Das Herz-Kreislauf-System liefert mithilfe des Blutes Nährstoffe und Sauerstoff in alle Zellen des Körpers und nimmt auf seinem Rückweg schädliche Stoffwechselprodukte auf, um diese aus dem Körper auszuschleusen.
Um diese Aufgabe zu erfüllen ist das Herz-Kreislauf-System in zwei Bereiche unterteilt: dem kleineren Lungenkreislauf und dem größeren Körperkreislauf.
Während der Lungenkreislauf das Kohlenstoffdioxid haltige Blut in die Lunge pumpt, wo der Kohlenstoff durch frischen Sauerstoff ausgetauscht wird, sorgt der große Körperkreislauf dafür, dass der Sauerstoff und alle anderen Nährstoffe und Mineralstoffe in die Zellen gelangen, die diese benötigen.
Dabei Spielt das Herz den Knotenpunkt zwischen den beiden Kreisläufen.


Krankheiten des Herzens


Eine der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist Bluthochdruck. Von Bluthochdruck spricht man, wenn eine Messung am Oberarm dauerthaft mindestens Blutdruckwerte von 140 zu 90 liefern. Bluthochdruck ist war nicht schmerzhaft, kann aber unbehandelt zu ernsthaften Schäden an Gefäßen und Organen führen, und sogar zum Herzinfarkt.
Zwar weniger häufig, aber dennoch weit verbreitet ist das genaue Gegenteil – zu niedriger Blutdruck. Dieser wird bei dauerhaften Blutdruckwerten von 105 zu 65 oder niedriger diagnostiziert. Zwar kann durch zu niedrigen Blutdruck kein Gefäß beschädigt werden, allerdings gehen damit Kreislaufstörungen, wie Schwindelgefühl oder dauerhafte Müdigkeit einher.
Eine weitere Erkrankung ist das so genannte Vorhofflimmern. Das Vorhofflimmern zählt zu den Herzrhythmusstörungen und geht mit einem krankhaft veränderten Herzschlag einher. Symptome sind starkes Herzklopfen oder ein Aussetzen des Herzschlages, sowie Antriebslosigkeit und Müdigkeit.


Was Sie für ein gesundes Herz tun können


Mitlerweile gilt es als erwiesen, dass regelmäíge Bewegung wichtig für ein gesundes Herz ist.
Wer circa vier mal die Woche für eine halbe Stunde lang Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen oder Nordic Walking macht wird das Herz Leistungsfähiger und der Herz-Kreislauf somit gestärkt.
Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung. Dabei ist der Verzicht Nikotin und Alkohol, sowie die Reduzierung von tierischen Fetten und Salz sehr vorteilhaft. Statt dessen sollte die Ernährung auf Vollkonprodukte, Obst, Gemüse, und fettarme Milchprodukte umgestellt werden. Wenn auf Fleisch nicht verzichtet werden soll, kann auch mageres Fleisch oder Fisch in maßen genossen werden.