ACETOLYT Granulat 300 g

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ACETOLYT Granulat 300 g

PZN 06319599
Anbieter Protina Pharmazeutische GmbH
Packungsgröße 300 g
Packungsnorm N2
Produktname
Darreichungsform Granulat
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen.
  • Das Granulat ergibt mit einem Glas kalten oder warmen Wasser nach dem Umrühren mit einem Teelöffel eine milchartig aussehende Flüssigkeit, die Sie dann innerhalb von 30 Minuten schluckweise trinken und das möglichst nach den Mahlzeiten.
  • Einen evtl. vorhandenen Bodensatz lösen Sie bitte durch Umrühren mit etwas Wasser und trinken ihn schluckweise.

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein.
  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Therapiebeginn:
      • Bis zur Normalisierung (im allgemeinen 3-5 Tage lang) täglich 2 bis höchstens 3 mal 2 Meßlöffel Granulat (entspricht 10-15 g Calcium-Natrium-Hydrogencitrat 6:6:3:7)
    • Erhaltungstherapie:
      • Täglich 2 mal 1 Meßlöffel Granulat (entspricht 5 g Calcium-Natrium- Hydrogencitrat 6:6:3:7).
      • In leichteren Fällen können auch schon niedrigere Dosen, täglich 1 mal 1 Meßlöffel Granulat (entspricht 2,5 g Calcium-Natrium Hydrogencitrat 6:6:3:7), ausreichen.
  • Nehmen Sie das Präparat nicht ohne ärztlichen Rat ein, da zuerst der Säurewert Ihres Blutes bestimmt werden sollte.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die
    Wirkung von Acetolyt zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge Acetolyt eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt, der eine bei Überdosierung unter Umständen aufttretende metabolische Alkalose entsprechend therapieren wird.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von Acetolyt vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Einnahme wie geplant fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von Acetolyt abbrechen
    • Bevor Sie die Einnahme des Präparates abbrechen, sprechen Sie unbedingt darüber mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
    • Wenn sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

bezogen auf 2.5 Gramm

2.5 g Hexacalcium hexanatrium trihydrogen heptakis (citrat)

8.5 mmol Calcium Ion

8.5 mmol Natrium Ion

10 mmol Citrat Ion

195 mg Natrium Ion

 

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff des Präparates sind.
    • wenn Sie an einer stoffwechselbedingten Alkalisierung des Blutes (metabolische Alkalose) erkrankt sind
    • wenn Sie einen erhöhten Serumcalciumspiegel (Hyperkalzämie) haben.

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten.
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Gelegentlich sind Magen-Darm Beschwerden (Übelkeit, Brechreiz, Durchfall) beobachtet worden.
    • In Einzelfällen kann es zu Schwindel, Blutdruckerhöhung sowie zur Erhöhung des Serumcalciumspiegels kommen.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

  • Bitte informieren sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei gleichzeitiger Digitaliseinnahme ist zu beachten, daß die mittlere Tagesdosis (10 g Granulat) ca. 1,4 g (34 mmol) Calcium enthält (Verstärkung der Digitaliswirkung).
  • Eine Verstärkung der alkalisierenden Wirkung durch gleichzeitige Verabreichung von Vitamin D ist möglich.
  • Citrat vermag die Aufnahme von Aluminium zu steigern. Die Einnahme des Arzneimittels ist deshalb insbesondere bei Patienten mit erhöhter Aluminiumbelastung von der Einnahme aluminiumhaltiger Medikamente, z.B. Arzneimittel gegen Übersäuerung des Magens (Antacida), Phosphatbinder, zeitlich zu trennen.

  • Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Präparates ist erforderlich, falls Sie nicht wissen, dass bei Ihnen geprüft wurde, ob sich unter Berücksichtigung der jeweiligen Lage des Elektrolyt-, Wasser- und Säure-Basen-Haushaltes eine Kontraindikation (das bedeutet, dass Sie das Arzneimittel nicht nehmen sollten) für ein spezielles Kation (z.B. Natrium) oder Anion ergibt. Das ist vor allem bei Ausscheidungsstörungen, Niereninsuffizienz, Versagen der Harnausscheidung (Anurie) und Austrocknung des Körpers bei starkem Flüssigkeitsverlust (Exsikkose) der Fall.
  • 2,5 g Granulat enthalten ca. 8,5 mmol (ca. 195 mg) Natrium. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Details
PZN 06319599
Anbieter Protina Pharmazeutische GmbH
Packungsgröße 300 g
Packungsnorm N2
Produktname
Darreichungsform Granulat
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Anwendungshinweise

  • Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen.
  • Das Granulat ergibt mit einem Glas kalten oder warmen Wasser nach dem Umrühren mit einem Teelöffel eine milchartig aussehende Flüssigkeit, die Sie dann innerhalb von 30 Minuten schluckweise trinken und das möglichst nach den Mahlzeiten.
  • Einen evtl. vorhandenen Bodensatz lösen Sie bitte durch Umrühren mit etwas Wasser und trinken ihn schluckweise.

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein.
  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Therapiebeginn:
      • Bis zur Normalisierung (im allgemeinen 3-5 Tage lang) täglich 2 bis höchstens 3 mal 2 Meßlöffel Granulat (entspricht 10-15 g Calcium-Natrium-Hydrogencitrat 6:6:3:7)
    • Erhaltungstherapie:
      • Täglich 2 mal 1 Meßlöffel Granulat (entspricht 5 g Calcium-Natrium- Hydrogencitrat 6:6:3:7).
      • In leichteren Fällen können auch schon niedrigere Dosen, täglich 1 mal 1 Meßlöffel Granulat (entspricht 2,5 g Calcium-Natrium Hydrogencitrat 6:6:3:7), ausreichen.
  • Nehmen Sie das Präparat nicht ohne ärztlichen Rat ein, da zuerst der Säurewert Ihres Blutes bestimmt werden sollte.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die
    Wirkung von Acetolyt zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge Acetolyt eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt, der eine bei Überdosierung unter Umständen aufttretende metabolische Alkalose entsprechend therapieren wird.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von Acetolyt vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Einnahme wie geplant fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von Acetolyt abbrechen
    • Bevor Sie die Einnahme des Präparates abbrechen, sprechen Sie unbedingt darüber mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
    • Wenn sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Zusammensetzung

bezogen auf 2.5 Gramm

2.5 g Hexacalcium hexanatrium trihydrogen heptakis (citrat)

8.5 mmol Calcium Ion

8.5 mmol Natrium Ion

10 mmol Citrat Ion

195 mg Natrium Ion

 

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff des Präparates sind.
    • wenn Sie an einer stoffwechselbedingten Alkalisierung des Blutes (metabolische Alkalose) erkrankt sind
    • wenn Sie einen erhöhten Serumcalciumspiegel (Hyperkalzämie) haben.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten.
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Gelegentlich sind Magen-Darm Beschwerden (Übelkeit, Brechreiz, Durchfall) beobachtet worden.
    • In Einzelfällen kann es zu Schwindel, Blutdruckerhöhung sowie zur Erhöhung des Serumcalciumspiegels kommen.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Bitte informieren sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei gleichzeitiger Digitaliseinnahme ist zu beachten, daß die mittlere Tagesdosis (10 g Granulat) ca. 1,4 g (34 mmol) Calcium enthält (Verstärkung der Digitaliswirkung).
  • Eine Verstärkung der alkalisierenden Wirkung durch gleichzeitige Verabreichung von Vitamin D ist möglich.
  • Citrat vermag die Aufnahme von Aluminium zu steigern. Die Einnahme des Arzneimittels ist deshalb insbesondere bei Patienten mit erhöhter Aluminiumbelastung von der Einnahme aluminiumhaltiger Medikamente, z.B. Arzneimittel gegen Übersäuerung des Magens (Antacida), Phosphatbinder, zeitlich zu trennen.

Warnhinweise

  • Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

Hinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Präparates ist erforderlich, falls Sie nicht wissen, dass bei Ihnen geprüft wurde, ob sich unter Berücksichtigung der jeweiligen Lage des Elektrolyt-, Wasser- und Säure-Basen-Haushaltes eine Kontraindikation (das bedeutet, dass Sie das Arzneimittel nicht nehmen sollten) für ein spezielles Kation (z.B. Natrium) oder Anion ergibt. Das ist vor allem bei Ausscheidungsstörungen, Niereninsuffizienz, Versagen der Harnausscheidung (Anurie) und Austrocknung des Körpers bei starkem Flüssigkeitsverlust (Exsikkose) der Fall.
  • 2,5 g Granulat enthalten ca. 8,5 mmol (ca. 195 mg) Natrium. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Produktbewertungen zu - ACETOLYT Granulat 300 g


Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.