AMOROLFIN acis 50 mg/ml wirkstoffhalt.Nagellack 3 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
AMOROLFIN acis 50 mg/ml wirkstoffhalt.Nagellack
Abbildung ähnlich
-21%*
PZN: 15317435
Packungsgröße: 3 ml
Grundpreis: 6.283,33 € / 1 l
Darreichungsform: Wirkstoffhaltiger Nagellack
Hersteller: acis Arzneimittel GmbH
Versandfertig: 1–2 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 23,95 € ( -21%*)
18,85 €
(6.283,33 € / 1 l) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - AMOROLFIN acis 50 mg/ml wirkstoffhalt.Nagellack 3 ml

AMOROLFIN acis 50 mg/ml wirkstoffhalt.Nagellack

Endlich eine Lösung bei Nagelpilz, die sich nicht verstecken muss

Amorolfin acis® 50 mg/ml wirkstoffhaltiger Nagellack

Amorolfin acis® Nagellack ist zur Behandlung von Nagelmykosen ohne Beteiligung der Matrix (insbesondere im distalen Bereich mit einem Befall unter 80 % der Nageloberflache), verursacht durch Dermatophyten und Hefen.

  • Zur Behandlung von Nagelpilzinfektionen
  • Bei Infektionen von Fuß- und Fingernägel
  • Der Nagellack ist wasserfest, Duschen und Baden ist uneingeschränkt möglich.
  • zur Anwendung bei Erwachsenen ab 18 Jahren.
  • Amorolfin acis® Nagellack penetriert beim Auftragen in und durch die Nagelplatte und vernichtet somit auch schwer erreichbare Pilze im Nagelbett.
  • Nach Auftragen und 10-minütiger Trocknungszeit von Amorolfin acis® Nagellack kann ein kosmetischer Nagellack aufgetragen werden.
  • Die Packung von Amorolfin acis® Nagellack enthält Spatelhalter, Kunststoffspatel, Einmalfeilen und Alkoholtupfer.

 

PZN 15317435
Anbieter acis Arzneimittel GmbH
Packungsgröße 3 ml
Packungsnorm N1
Produktname Amorolfin acis 50mg/ml
Darreichungsform Wirkstoffhaltiger Nagellack
Monopräparat ja
Wirkstoff Amorolfin hydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Zur äußerlichen Anwendung. Zum Auftragen auf die befallenen Nägel.
  • Bitte beachten Sie folgende Hinweise für die Anwendung:
    • Jedes Mal bevor Sie den Nagellack auftragen, feilen Sie die befallenen Nagelbereiche (vor allem die Nageloberfläche) so weit wie möglich mit einer der mitgelieferten Nagelfeilen ab.
    • Achtung:
      • Benutzen Sie die Nagelfeile, die Sie für die Behandlung befallener Nägel verwendet haben, nicht für die Pflege gesunder Nägel.
    • Dann nehmen Sie einen in Nagellackentferner getränkten Tupfer. Benutzen Sie Ihn, um die Oberfläche der befallenen Nägel zu reinigen und vorhandene Lackreste zu entfernen. Sie können auch einen kommerziellen Nagellackentferner verwenden.
    • Tauchen Sie den mitgelieferten Spatel in den Nagellack ein. Streichen Sie ihn nicht am Flaschenhals ab. Tauchen Sie den Spatel für jeden befallenen Nagel erneut ein.
    • Tragen Sie den Nagellack auf die gesamte Nageloberfläche auf.
    • Verschließen Sie die Flasche sofort sorgfältig und reinigen Sie den Spatel mit einem in Nagellackentferner getränkten Tupfer.
    • Lassen Sie den aufgetragenen Nagellack für 3 bis 5 Minuten trocknen.
  • Bevor Sie die Flasche wiederverwenden, entfernen Sie jegliche Lackreste von den Nägeln und feilen Sie Ihre Nägel erneut. Reinigen Sie Ihre Nägel mit dem Tupfer und tragen Sie das Präparat wie beschrieben wieder auf.
  • Weitere Empfehlungen zur Unterstützung der Behandlung
    • Handtücher sollten so oft wie möglich und bei mindestens 60°C gewaschen werden. Lassen Sie Schuhe gut auslüften und trocknen.

  • Wenden Sie das Präparat immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Tragen Sie das Arzneimittel einmal wöchentlich auf die befallenen Finger- oder Fußnägel auf.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Pilzinfektionen sind oft sehr hartnäckig. Wenden Sie das Arzneimittel deshalb ohne Unterbrechung an, bis Ihre befallenen Nägel vollständig gesund nachgewachsen sind. Dafür wird in der Regel eine Behandlungszeit von 6 Monaten für Fingernägel und 9 bis 12 Monate für Fußnägel benötigt. Wenn nach 3 Monaten keine Verbesserung auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

 

  • Wenn Sie das Präparat versehentlich verschlucken
    • Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, Apotheker oder das nächstgelegene Krankenhaus, wenn dieser Fall eintritt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Sobald Sie sich daran erinnern, fahren Sie mit der Anwendung im 1-Wochen-Intervall fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Beenden Sie die Anwendung des Lacks nicht, bevor es Ihnen ihr Arzt sagt oder die befallenen Nägel komplett gesund nachgewachsen sind. Falls Sie die Behandlung zu früh beenden, könnte die Infektion wiederkehren.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Präparat wird bei Erwachsenen zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel angewendet. Das Arzneimittel sollte nur angewendet werden, wenn die obere Hälfte oder die Seiten des Nagels betroffen sind. Der Wirkstoff Amorolfin verhindert das Wachstum der Pilze und tötet diese ab.
  • Das Arzneimittel wirkt gegen eine Vielzahl von Amorolfin-empfindlichen Pilzarten, wie z. B. Hefen, Hautpilze und Schimmelpilze. Bakterien sind nicht empfindlich gegenüber Amorolfin.
  • Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder innerhalb von 3 Monaten keine Besserung eintritt.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder sie sterben durch zusätzliche Schädigungen des Zellinneren direkt ab.

Bezogen auf 1 Milliliter:

  • 55.74 mg Amorolfin hydrochlorid
  • 50 mg Amorolfin
  • + Ammonium Methacrylat Copolymer (Typ A)
  • + Ethanol
  • + Ethyl acetat
  • + n-Butyl acetat
  • + Triacetin

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Amorolfin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittel sind.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
      • Allergische Reaktionen
    • Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen
      • Nagelverfärbungen
      • Spröde oder brüchige Nägel
    • Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen
      • Brennendes Gefühl auf der Haut
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
      • Hautrötung, Jucken
      • Hautentzündung im Bereich um den behandelten Nagel
      • Nesselsucht, Bläschenbildung
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Präparat darf nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden, außer Ihr Arzt hält die Anwendung für eindeutig erforderlich.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden, wenn bei Ihnen eine der folgenden Erkrankungen vorliegt:
      • Diabetes
      • ein schwaches Immunsystem oder wenn Sie behandelt werden, um die Aktivität Ihres Immunsystems zu reduzieren
      • schlechte Durchblutung in den Händen und Füßen
      • ein sehr stark beschädigter oder infizierter Nagel
      • wenn Sie in der Vergangenheit Nagelverletzungen, Hauterkrankungen wie Psoriasis, andere chronische Hauterkrankungen, Schwellungen, gelbe Nägel in Kombination mit Atemstörungen, schmerzhafte Nägel, beschädigte/deformierte Nägel oder andere Erkrankungen in der Umgebung des Nagels hatten.
    • Während der Behandlung mit dem Präparat sollte kein kosmetischer Nagellack oder künstliche Nägel verwendet werden.
    • Es gibt bisher noch keine Erfahrungsberichte bei Patienten mit entzündlichen Veränderungen in der Umgebung der Nägel, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Mangelernährung, Alkoholmissbrauch oder bei Kindern und Säuglingen.
    • Tragen Sie undurchlässige Handschuhe bei Arbeiten mit organischen Lösungsmitteln, da sonst die Lackschichten von diesem Präparat auf den Fingernägeln entfernt werden.
    • Vermeiden Sie den Kontakt des Lacks mit Augen, Ohren oder Schleimhäuten.
    • Wenn Lack in Augen oder Ohren gerät, spülen Sie diese gründlich mit Wasser aus und wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Kinder und Jugendliche
      • Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen wird aufgrund fehlender Erfahrungen nicht empfohlen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
...