Antiveno Heumann Venentabletten Filmtabletten 90 St

PZN: 11050136
Packungsgröße: 90 Stück
Grundpreis: 0,16 € / 1 Stück
Darreichungsform: Filmtabletten
Hersteller: HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ANTIVENO Heumann Venentabletten Filmtabletten 90 St

ANTIVENO Heumann® Venentabletten Filmtabletten

Gegen Schwellungen, Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen


Rund 90 Prozent aller Menschen in Deutschland leiden an leichten bis massiven Veränderungen der Venen. Bereits bei der Hälfte der 18- bis 19-Jährigen zeigen sich Besenreiser oder Krampfadern. Mit fortschreitendem Alter steigen Häufigkeit und Schwere der Erkran- kung. Dabei verspüren die Betroffenen meist Symptome müder und schwerer Beine. Schwellen zusätzlich Beine und Knöchel an, sind das deutliche Anzeichen für einen Blutstau im Venensystem.


ANTIVENO Heumann® Venentabletten enthalten einen hochdosier- ten Extrakt aus Roten Weinrebenblättern, der sich zur Behandlung chronischer Venenschwäche bei Erwachsenen bewährt hat. Diese zeigt sich durch geschwollene Beine, Varizen (zum Beispiel Krampf- adern und Besenreiser), Beinschwere, Schmerzen, Müdigkeit, Juck- reiz, Spannungsgefühl und Wadenkrämpfe. Bei täglicher Einnahme werden die Venenwände abgedichtet. So wird weniger Flüssigkeit ins Gewebe abgegeben, die Beinschwellung nimmt spürbar ab.

Starke Venen - mit der Kraft aus der Natur

  • Pflanzlicher Extrakt aus Roten Weinrebenblättern
  • Effektiv gegen müde, schwere und geschwollene Beine, Spannungsgefühl und Wadenkrämpfe
  • Hochdosierter Wirkstoff
  • Bruchkerbe für erleichtertes Schlucken 
  • Laktosefrei


Kraft aus der Natur
ANTIVENO Heumann® Venentabletten ent- halten einen hochkonzentrierten Extrakt aus Roten Weinrebenblättern. Schon in der Antike war Rotes Weinlaub als Heilmittel bekannt, heute werden die Inhaltsstoffe verstärkt in der Venentherapie eingesetzt. Studien1 belegen die Wirksamkeit des Ro- ten Weinlaubs: Die enthaltenen Flavonoide dichten die Venen von innen ab. So dringt weniger Flüssigkeit in umliegendes Ge- webe und Schwellungen werden reduziert. Gleichzeitig lassen Schmerzen und Span- nungsgefühl in den Beinen nach. Durch eine gestärkte Durchblutung in den Gefä- ßen wird zudem die Nährstoff- und Sauer- stoffversorgung in den Venen verbessert.

1 European Union herbal monograph on Vitis vinifera L., folium (2017)


ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene täglich 1 – 2 Filmtabletten unzerkaut mit Wasser vor dem Frühstück ein. Die empfohlene Anwendungsdauer von ANTIVENO Heumann® Venentabletten beträgt 12 Wochen. Wie bei vielen anderen Heilpflanzen zeigen sich positive Effekte des Inhaltsstoffs nicht sofort. Eine spür- bare Verbesserung tritt möglicherweise erst nach einer Behandlungsdauer von 2 bis 3 Wochen ein.

LANGES STEHEN UND SITZEN
Menschen, die am Arbeitsplatz viele Stun- den stehen und sitzen müssen, klagen häufig über müde und schwere Beine. Tragen Sie möglichst  flache  Schuhe und wechseln zwischen verschiedenen Schuhmodellen.


HORMONELLE VERÄNDERUNGEN
Änderungen im Hormonhaushalt haben häufig auch Venenbeschwerden zur Folge. Deshalb sind besonders Schwan- gere und Frauen in den Wechseljahren von den Symptomen betroffen.


ÜBERGEWICHT & RAUCHEN
Ein ungesunder Lebensstil mit unausge- wogener Ernährung, Bewegungsmangel und Rauchen zieht häufig Venenproble- me nach sich. Reduzieren Sie vorhan- denes Übergewicht und hören mit dem Rauchen auf.


IM ALTER
Mit fortschreitendem Alter steigen Häu- figkeit und Schwere der Venenerkrankun- gen. Rund drei Viertel der 70- bis 79-jäh- rigen leiden unter Krampfadern oder schwer-wiegenden Erkrankungen wie Venenentzündungen und Thrombosen.

Häufige Fragen & Antworten

Wie kommt es überhaupt zu Erkrankungen der Venen?
Durch Bewegung findet in der Beinmuskulatur ein ständiger Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung statt. So wird Druck auf die Venen ausgeübt und das Blut zum Herzen gepresst. Wird die Beinmuskulatur jedoch zu wenig beansprucht – zum Beispiel bei langem Stehen oder Sitzen – kann die Muskel-Venen-Pumpe das Blut nicht optimal zum Herzen befördern, es kommt zu einem Stau in den Venen. Dadurch nimmt der Druck auf die Venenwände zu und die Venen leiern aus. Zudem schließen die Venenklappen nicht mehr richtig und ein Teil des Blutes fließt zurück und staut sich meist in den Venen der Unterschenkel. Der Druck auf die Venenwände nimmt zu und es wird Flüssigkeit ins Gewebe gepresst, was zu Schwellungen in den Beinen führt. Auf Dauer können die Blutstauungen Krampfadern, Venenentzündungen und Venenthrombose verursachen.

Welche Maßnahmen können eine Venenbehandlung unterstützen?
Regelmäßige Bewegung und Ausdauersportarten wie Wandern, Schwimmen, Laufen, Radfahren oder Tanzen regen die Muskel-Venen-Pumpe an und damit den Rückfluss des Blutes zum Herzen. Um die Venentätigkeit anzuregen, haben sich zudem kalte Güsse und Wechselduschen bewährt.

Ich muss im Büro den ganzen Tag sitzen. Wie kann ich Venenproblemen vorbeugen?
Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben, sollten Sie zwischendurch öfter aufstehen und einige Schritte gehen. Zur Entlastung der Beine sind zudem regelmäßige Fußübungen hilfreich, die man einfach am Arbeitsplatz ausüben kann.
Auch überwiegend stehende Tätigkeiten können zu Venenproblemen führen. Tragen Sie deshalb möglichst flache Schuhe am Arbeitsplatz und wechseln das Schuhwerk häufig, zusätzlich können speziell angepasste Schuheinlagen hilfreich sein. Versuchen Sie beim Stehen möglichst häufig die Position zu verändern und zwischendurch kleine Übungen zur Stärkung der Venen einzubauen.

Wie erkennt man eine Venenthrombose?
Bei einer Venenthrombose bildet sich meist in einer tiefen Bein- oder Beckenvene ein Blutgerinnsel. Dieser Thrombus verstopft die Vene und das Blut staut sich. Die Folgen: Das Bein schwillt plötzlich an und es kommt zu einem plötzlichen ziehenden Schmerz in Wade oder Kniekehle. Die Schmerzen verstärken sich beim Auftreten und Beugen bzw. lassen nach, wenn Sie das Bein hochlegen. Zusätzlich verfärbt sich das Bein bzw. die betroffene Stelle am Bein blau.
Bei Verdacht auf Thrombose sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Gefahr besteht, dass das Blutgerinnsel in die Lunge wandert und eine Lungenembolie verursacht

Sind ANTIVENO Heumann® Venentabletten zur Einnahme in Schwangerschaft und Stillzeit geeignet?
Falls Sie schwanger sind oder stillen, vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, wenden Sie sich vor der Einnahme dieses Arzneimittels an Ihren Arzt oder Apotheker.
Die Sicherheit während Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht erwiesen. Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung des Arzneimittels ohne ärztliche
Verordnung nicht empfohlen.

Wieso sind die Symptome im Sommer schlimmer?
Bei heißen Temperaturen im Sommer erweitern sich die Blutgefäße. Das ist ein Mechanismus, um Hitze besser abgeben zu können. Zugleich verlieren die Venen durch     die Ausdehnung an Elastizität und werden durchlässiger, das Blut neigt dann eher dazu, in Beinen und Knöcheln zu versacken. Dadurch können Spannungsgefühle und Schwellungen in den Beinen zunehmen.

Ist Antiveno als Ergänzung zu Kompressionsstrümpfen sinnvoll?
Unterstützen Sie Ihre Venen von innen und von außen: Kompressionsstrümpfe wirken von außen durch das Zusammenpressen der Venen in den Beinen. So können die Venen das Blut wieder effektiver zum Herzen transportieren. Zusätzlich sackt durch den Druck weniger Flüssigkeit in die Beine, was dem Anschwellen von Knöcheln und Beinen entgegenwirkt.2
Die Inhaltsstoffe in ANTIVENO Heumann Venentabletten dichten bei täglicher Anwendung die Venenwände ab weshalb weniger Flüssigkeit ins Gewebe abgegeben wird. Dadurch reduzieren sich Wasseransammlungen im Beingewebe und das Anschwellen der Beine, gleichzeitig lassen Juckreiz und Spannungsgefühle in den Beinen wieder nach. Im Vergleich zu einer Creme bieten Venentabletten zudem den Vorteil mit dem Anziehen der Kompressionsstrümpfe nicht warten zu müssen, bis die Creme vollständig eingezogen ist.

2 Stücker M et al . Konsensuspapier zur symptomorientierten Therapie der chronischen Venenerkrankungen JDDG. 2016; 14:575-584.

PZN 11050136
Anbieter HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Packungsgröße 90 St
Produktname ANTIVENO Heumann Venentabletten
Darreichungsform Filmtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Weinblätter-Trockenextrakt (4-6:1); Auszugsmittel: Wasser
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Sofern nicht anders verordnet, sind 1 - 2 Filmtabletten unzerkaut mit Wasser vor dem Frühstück einzunehmen.

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Empfohlene Dosis für Erwachsene:
    • Sofern nicht anders verordnet, sind 1 - 2 Filmtabletten unzerkaut mit Wasser vor dem Frühstück einzunehmen.
    • Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird eine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.
  • Die empfohlene Anwendungsdauer beträgt 12 Wochen. Es ist möglich, dass eine spürbare positive Wirkung erst nach zwei- bis dreiwöchiger Behandlungsdauer eintritt.
  • In Absprache mit einem Arzt ist eine Langzeitanwendung möglich.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Ziehen Sie Ihren Arzt zu Rate. Er kann entscheiden, ob Maßnahmen notwendig sind.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, wenn Sie sich daran erinnern, und fahren Sie mit der regelmäßigen Einnahme zur gewohnten Zeit fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahmen abbrechen
    • Die Behandlung kann jederzeit beendet werden

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Die Venentabletten sind ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von Beinvenenerkrankungen (chronisch venöse Insuffizienz) bei Erwachsenen, die sich äußern durch geschwollene Beine, Krampfadern, Beinschwere, Schmerzen, Müdigkeit, Juckreiz, Spannungsgefühl und Wadenkrämpfe.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Weinrebe und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: verholzter kletternder Strauch mit großen gelappten Blättern und kleinen unscheinbaren Blüten, die zu saftigen grünen oder roten Trauben reifen
- Vorkommen: Europa, Westasien, Anbau in allen warmen gemäßigten Zonen
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: kondensierte Gerbstoffe (Proanthocyanidine), Flavonoide, Fruchtsäuren
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte der Blätter
Proanthocyanidine können aufgrund ihrer Struktur schädliche Radikale abfangen und antioxidierend wirken. Sie hemmen Enzyme, die die Kapillargefäße brüchig machen und erhalten dadurch die Elastizität der Venen. Unterstützend wirken die ebenfalls enthaltenen Flavonoide entzündungshemmend.

bezogen auf 1 Stück

360 mg Weinblätter Trockenextrakt, (4-6:1), Auszugsmittel: Wasser

+ Cellulose Pulver

+ Cellulose, mikrokristallin

+ Croscarmellose, Natriumsalz

+ Crospovidon

+ Eisen (III) oxid, rot

+ Hypromellose

+ Macrogol 6000

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Maisstärke

+ Maltodextrin

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Talkum

+ Titan dioxid

 

  • Die Venentabletten dürfen nicht angewendet werden:
    • wenn Sie allergisch gegen Trockenextrakt aus roten Weinrebenblättern oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

  • Wie alle Arzneimittel können auch diese Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Innerhalb jeder Häufigkeitsgruppe werden Nebenwirkungen nach abnehmender Schwere dargestellt.
    • Sehr häufig: mehr als 1 Patient von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Patienten von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Patienten von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Patienten von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Patient von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Juckreiz und Rötung der Haut (Erythem), Urtikaria) können nach Einnahme auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.
  • Des Weiteren können Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden und Kopfschmerzen auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht erwiesen. Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

  • Warnhinweis und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
    • Bei Auftreten einer Entzündung der Haut, Venenentzündung mit Blutgerinnselbildung (Thrombophlebitis) oder Verhärtung unter der Haut, starken Schmerzen, Geschwüren, plötzlicher Schwellung eines Beins oder beider Beine, Herz- oder Niereninsuffizienz, suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf.
    • Hinweis:
      • Weitere vom Arzt angeordnete nicht invasive Maßnahmen, wie z. B. Beinwickel, das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder Kaltwasserduschen sind streng zu befolgen.
      • Bei länger als 2 Wochen anhaltenden oder neu auftretenden Beschwerden ist ein Arzt zu Rate zu ziehen, um andere Ursachen abzuklären.
    • Kinder und Jugendliche
      • Da keine ausreichenden Sicherheitsdaten vorliegen, wird eine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Produktbewertungen zu - ANTIVENO Heumann Venentabletten Filmtabletten 90 St


Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.