1. Kategorien

ARNICA/SYMPHYTUM comp.Salbe 25 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
ARNICA/SYMPHYTUM comp.Salbe
Abbildung ähnlich
-21%*
PZN: 01627600
Packungsgröße: 25 g
Grundpreis: 467,60 € / 1 kg
Darreichungsform: Salbe
Hersteller: WELEDA AG
Versandfertig: 1–2 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 14,89 € ( -21%*)
11,69 €
(467,60 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ARNICA/SYMPHYTUM comp.Salbe 25 g

PZN 01627600
Anbieter WELEDA AG
Packungsgröße 25 g
Packungsnorm N1
Produktname Arnica/Symphytum comp.
Darreichungsform Salbe
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Massieren Sie das Arzneimittel danach leicht ein.
Oder: Legen Sie einen Salbenverband an. Der Salbenband sollte ein bis mehrere Stunden auf der betroffenen Hautstelle verbleiben. Bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen kann der Salbenverband auch über Nacht liegen bleiben. Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Augen, Schleimhäuten und offenen Hautstellen.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel sollte nicht länger als 6 Wochen pro Jahr angewendet werden.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 1-5 cm Stranglänge 1-3mal täglich verteilt über den Tag

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Beschwerden wie Rötung, Schwellung, Überwärmung der Gelenke auftreten sowie bei länger anhaltenden oder wiederkehrenden Beschwerden.

 

- Stumpfe Verletzung (Anthroposophie), wie:
   + Prellung
   + Quetschung
   + Muskelzerrung
   + Verstauchung
- Knochenbruch (Anthroposophie)
- Knochenhautschmerzen (Anthroposophie)
- Gelenkerkrankung (Anthroposophie)

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Es handelt sich um ein anthrophosophisches Arzneimittel. Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das anthrophosophische Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 3.75 mg Aconitum napellus (hom./anthr.) Ø
  • 17.6 mg Arnika Extrakt (1:1,1), Auszugsmittel: Ethanol
  • 125 mg Beinwellwurzel Dekokt, (1:4,2), Auszugsmittel: Ethanol
  • 5 mg Betula folium ethanol. Decoctum, 20% (hom./anthr.)
  • 12.5 mg Lärchen Harz
  • Arnica/Symphytum comp. (hom./anthr.)
  • 25 mg Mandragora e radice siccato H 10% (hom./anthr.)
  • 33 mg Mandragora ethanol. Decoctum (hom./anthr.) Ø
  • 2.5 mg Rosmarinöl
  • + Sesamöl, raffiniert
  • + Wachs, gelb
  • + Wasser, gereinigt
  • + Wollwachs
  • + Wollwachsalkohole

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Geschädigte Haut

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

... ... Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Juckreiz (Pruritus)
- Hautentzündung mit Juckreiz und Rötung (Ekzem)
- Blase
- Überempfindlichkeit bei ähnlichen Medikamenten (Kreuzallergie)
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Vorsicht bei Allergie gegen Sesamöl.
- Wollwachsalkohole (z. B. Wollwachs, Lanolin) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
...