1. Abwehr & Erkältung

ASPECTON Eukaps 100 mg magensaftres.Weichkapseln 50 St

(0) - Produkt jetzt bewerten
ASPECTON Eukaps 100 mg magensaftres.Weichkapseln
Abbildung ähnlich
-10%*
PZN: 01616884
Packungsgröße: 50 Stück
Grundpreis: 0,24 € / 1 Stück
Darreichungsform: Weichkapseln
Hersteller: HERMES Arzneimittel GmbH
Versandfertig: derzeit nicht verfügbar

UVP¹ 13,19 € ( -10%*)
11,79 €
(0,24 € / 1 St) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ASPECTON Eukaps 100 mg magensaftres.Weichkapseln 50 St

Anwendungsgebiete
Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Bei Beschwerden, die länger als drei Tage anhalten, bei Atemnot, Fieber, eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren nehmen 3 x täglich 1 - 2 Kapseln Aspecton® Eukaps ein.

PZN 01616884
Anbieter HERMES Arzneimittel GmbH
Packungsgröße 50 St
Produktname Aspecton Eukaps 100mg
Darreichungsform Weichkapseln
Monopräparat ja
Wirkstoff Eucalyptusöl
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein

  • Die Kapseln sollen eine halbe Stunde vor dem Essen mit reichlich, aber nicht warmer Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) unzerkaut eingenommen werden.

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene und Kinder über 12 Jahren nehmen 3 x täglich 1 - 2 Kapseln des Arzneimittels ein.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten
    • Halten Sie sich bei der Einnahme an die angegebene Höchstmenge in der Dosierungsanleitung oder an die verordnete Dosierung Ihres Arztes. Wenn Sie versehentlich eine oder zwei Kapseln mehr als vorgesehen eingenommen haben, so hat dies in der Regel keine nachteiligen Folgen. Die Einnahme von deutlich darüber hinaus gehenden Mengen kann jedoch erhebliche Beschwerden (z. B. Erbrechen, Bauchschmerzen, Benommenheit, Atemnot) hervorrufen. Setzen Sie sich in diesem Fall mit Ihrem Arzt in Verbindung, auch wenn noch keine Beschwerden aufgetreten sind. Dies gilt insbesondere, wenn ein kleines Kind größere Mengen verschluckt hat.
    • Trinken Sie im Fall einer Überdosierung keine Milch oder alkoholische Getränke. Diese Getränke können die Aufnahme der Wirkstoffe in das Blut fördern.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
    • Wenn Sie die Einnahme einer Kapsel zum vorgesehenen Zeitpunkt vergessen haben, nehmen Sie die nächste Kapsel wieder zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt ein. Sie können die vergessene Einnahme auch nachholen, sofern noch einige Stunden zwischen dieser und der nächsten vorgesehenen Einnahme liegen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen
    • Die Behandlung mit dem Arzneimittel kann jederzeit unterbrochen bzw. wieder fortgesetzt werden, ohne dass besondere Maßnahmen zu treffen sind.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten der Atemwege.
  • Es wird angewendet bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
  • Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Das Eucalyptusöl entstammt dem Eucalytus-Baum. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Bis zu 40 m hoher Baum, dessen Blätter mit dem Alter ihre Form ändern, von einer zunächst ovalen bis zu der typischen Sichelform
- Vorkommen: Australien und Tasmanien
Eucalyptusöl regt die feinen Härchen der oberen Atemwege zu schnelleren Bewegungen an. Dadurch kann festsitzender Schleim besser abtransportiert und das Abhusten erleichtert werden. Gleichzeitig vermindert Eucalyptus den Hustenkrampf. Aufgrund dieser Eigenschaften findet Eucalyptusöl Einsatz bei Erkältungskrankheiten.
Weiterhin soll Eucalyptusöl äußerlich angewendet durchblutungsfördernd und schmerzlindernd wirken und kann deshalb auch bei Schmerzen des Bewegungsapparates angewendet werden.

Bezogen auf 1 Stück:

  • 100 mg Eucalyptusöl
  • + Eudragit L 100 - 55
  • + Gelatine
  • + Glycerol 85%
  • + Macrogol 400
  • + Salzsäure 25%
  • + Simeticon
  • + Talkum
  • + Triglyceride, mittelkettig
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch gegen Eukalyptusöl (Cineol, alpha-Pinen) oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
    • bei entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich
    • bei entzündlichen Erkrankungen im Bereich der Gallenwege
    • bei schweren Lebererkrankungen
    • von Kindern unter 12 Jahren.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
      • Selten: Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
    • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:
      • Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen.
  • Gegenmaßnahmen
    • Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, sollten Sie die Behandlung mit dem Arzneimittel unterbrechen. Abhängig vom Schweregrad der Magen-Darm-Störung sollten Sie unter Umständen einen Arzt konsultieren.
    • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.
    • Bei gleichzeitiger Einnahme können sich Arzneimittel in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen. Eukalyptusöl und sein Hauptinhaltsstoff Cineol bewirken eine Anregung des Fremdstoffe abbauenden Enzymsystems in der Leber. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass die Wirkung anderer Arzneimittel dadurch abgeschwächt und/oder verkürzt wird. Von Cineol, dem Hauptbestandteil von Eukalyptusöl, sind solche Wirkungen auf Antiepileptika sowie Schlaf- und Schmerzmittel (Barbiturate, Pyrazolone) bekannt.
    • Untersuchungen zu möglichen Wechselwirkungen des Präparates liegen nicht vor.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Aus der verbreiteten Anwendung von Eukalyptusöl als Geschmacksstoff und aus orientierenden tierexperimentellen Untersuchungen haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken in der Schwangerschaft und Stillzeit ergeben. Aus allgemeinen Sicherheitserwägungen sollte jedoch die Einnahme des Arzneimittels im ersten Schwangerschaftsdrittel unterbleiben.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
    • Bei Beschwerden, die länger als drei Tage anhalten oder sich verschlimmern, bei Atemnot, bei Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.
...