BIOMAGNESIN Madaus Lutschtabletten 100 St

(0) - Produkt jetzt bewerten
BIOMAGNESIN Madaus Lutschtabletten
Abbildung ähnlich
-22%*
PZN: 01500153
Packungsgröße: 100 Stück
Grundpreis: 0,07 € / 1 Stück
Darreichungsform: Lutschtabletten
Hersteller: MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Versandfertig: 1–2 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
  • ✓ Bei Magnesiummangel
  • ✓ Die Lutschtabletten schmecken zitronig & frisch
  • ✓ Praktisch: können unterwegs eingenommen werden
AVP² 9,47 € ( -22%*)
7,35 €
(0,07 € / 1 St) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - BIOMAGNESIN Madaus Lutschtabletten 100 St

PZN 01500153
Anbieter MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Packungsgröße 100 St
Packungsnorm N2
Produktname Biomagnesin Madaus
Darreichungsform Lutschtabletten
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Die Tabletten vor dem Essen im Mund zergehen lassen.


  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
      • zur Anfangsbehandlung 3 x täglich vor dem Essen vier Lutschtabletten (entsprechend 516 mg Magnesium) im Mund zergehen lassen.
      • Danach kann eine Erhaltungsdosis von 3 x täglich 2 - 3 Lutschtabletten angewendet werden.
      • Die Tagesdosis kann auch in kleineren Einzeldosen über den Tag verteilt eingenommen werden.
    • Für die Einnahme durch Kinder unter 12 Jahren liegen keine ausreichenden Daten vor.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Arzneimittel ist ein Magnesium-Präparat.
  • Anwendungsgebiete
    • Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen = Nerven-Muskel-Störungen, Wadenkrämpfe) ist.

Bezogen auf 1 Stück:

  • 66 mg Magnesium hydrogencitrat 3-Wasser
  • 265 mg Magnesium hydrogenphosphat 3-Wasser
  • + Citronenöl
  • + Citronensäure, wasserfrei
  • + Macrogol 8000
  • + Magnesium stearat
  • + Mannitol
  • + Povidon K29-32
  • + Saccharin, Natriumsalz
  • + Silicium dioxid, hochdispers
  • + Vanillin
  • 43 mg Gesamt Magnesium Ion
  • 1.77 mmol Magnesium Ion

  • Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden
    • bei schweren Ausscheidungsstörungen der Nieren
    • bei Störungen der Erregungsleitung des Herzens (AV-Blockierung)
    • bei bekannter Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Bei hoher Dosierung kann es zu weichen Stühlen kommen, die aber unbedenklich sind.
    • Bei Auftreten von Durchfällen sollte die Behandlung vorübergehend ausgesetzt werden; nach einer Stuhlnormalisierung kann die Behandlung mit einer verringerten Dosierung fortgeführt werden.
    • Bei hochdosierter und längerer Einnahme können insbesondere bei eingeschränkter Nierenfunktion Müdigkeitserscheinungen auftreten. Dies kann auf eine Hypermagnesiämie hinweisen. In diesem Falle sollte die Dosis reduziert oder die Medikation vorübergehend abgesetzt werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln:
    • Die Wirkung von gleichzeitig gegebenen magnesiumhaltigen Infusionen oder Injektionen kann durch das Arzneimittel verstärkt werden.
    • Aminoglykosid-Antibiotika, Cisplatin und Cyclosporin A können zu einer vermehrten Ausscheidung von Magnesium über die Nieren führen.
    • Magnesium, Eisen, Fluoride und Tetracycline beeinflussen sich gegenseitig in ihrer Resorption. Deshalb sollte zwischen der Einnahme dieses Präparats und den genannten anderen Substanzen ein zeitlicher Abstand von mindestens 1 - 2 Stundenliegen.
  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
...
  • Keine Daten
...
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist nicht erforderlich

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

 

...