1. Ratiopharm

DICLOX forte 20 mg/g Gel 100 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
DICLOX forte 20 mg/g Gel
Abbildung ähnlich
-24%*
PZN: 16705004
Packungsgröße: 100 g
Grundpreis: 137,50 € / 1 kg
Darreichungsform: Gel
Hersteller: ratiopharm GmbH
Versandfertig: 1–2 Werktage

  • ✓ Doppelte Wirkstoffkonzentration im Vergleich zu 1-prozentigen Diclofenac-Gelen
  • ✓ Effektiv gegen Muskel- und Gelenkschmerzen
  • ✓ Angenehm kühlend nach dem Auftragen
AVP² 18,20 € ( -24%*)
13,75 €
(137,50 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - DICLOX forte 20 mg/g Gel 100 g

Akute Zerrungen und Prellungen effektiv behandeln mit dem neuen Diclox forte Schmerzgel

Zeigen Sie dem Schmerz, wer stärker ist. Doppelt konzentriert*. Effektiv gegen den Schmerz. Das neue Diclox forte von ratiopharm.

 

  • Doppelte Wirkstoffkonzentration*
  • Effektiv gegen Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Angenehm kühlend nach dem Auftragen

 

Ob beim Sport oder im Alltag: akute Zerrungen, Prellungen oder Verstauchungen passieren schneller als man denkt. Auch klassische Bewegungsschmerzen wie Knie- und Rückenschmerzen sind belastend und schränken den Alltag ein. Deshalb möchte man eine effektive Hilfe, um wieder fit zu werden. Der schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkstoff Diclofenac hat sich bei Sportverletzungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei akuten Zerrungen und Prellungen bewährt. Deswegen gibt es jetzt zur effektiven Behandlung von akuten Verletzungen etwas Neues von ratiopharm: Diclox forte Schmerzgel mit dem bewährten Wirkstoff Diclofenac. Damit lassen sich die Schmerzen genau dort behandeln, wo es wehtut. Der Unterschied zu anderen Schmerzgelen liegt in der höheren Dosierung. Diclox forte Schmerzgel eignet sich besonders für Menschen, die ein höher dosiertes Schmerzgel benötigen. Trotz der doppelten* Wirkstoffkonzentration weist Diclox forte nur ein geringes Nebenwirkungsrisiko auf und hilft bei der gezielten Schmerzbehandlung.

Wenn es etwas höher dosiertes sein soll: Diclox forte Schmerzgel

Der Wirkstoff Diclofenac wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Deshalb wird er gerne bei Sport- und Unfallverletzungen, Gelenkschmerzen, Sehnenscheidenentzündungen und rheumatischen Erkrankungen verwendet. Bei akuten Bewegungsschmerzen hat sich Diclofenac besonders als Schmerzgel zur äußerlichen Anwendung bewährt. Dafür gibt es jetzt etwas Neues von ratiopharm: Diclox forte Schmerzgel mit dem bewährten Wirkstoff Diclofenac in doppelter Wirkstoffkonzentration*. Diclofenac hilft bei Schmerzen und Entzündungen zuverlässig. Dicloxforte weist trotz der höheren Dosierung nur ein geringes Nebenwirkungsrisiko auf. Diclox forte hinterlässt beim Einmassieren kaum Rückstände und wirkt gezielt dort, wo es wehtut. Es kann 2-mal täglich angewendet werden. Je nach Größe der schmerzenden Körperpartie wird eine kirsch- bis walnussgroße Menge aufgetragen. Ohne ärztlichen Rat sollte die Anwendung nicht länger als 7 Tage erfolgen. Diclox forte ist für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren geeignet.

*Doppelt konzentriert im Vergleich zu 1%igen Diclofenac-Gelen

Pflichtangaben:
Diclox forte 20 mg/g Gel Wirkstoff: Diclofenac-N-Ethylethanamin. Anwendungsgebiete: für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren: Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen infolge eines stumpfen Traumas. Warnhinweis: AM enth. Butylhydroxytoluol u. einen Duftstoff mit Benzylalkohol (0,15 mg/g), Citronellol, Geraniol, Linalool, D-Limonen, Citral, Farnesol, Cumarin u. Eugenol. Apothekenpflichtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 07/20.

Anwendungshinweise

Diclox forte wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 14 Jahren. Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen infolge eines stumpfen Traumas. Für Jugendliche ab 14 Jahren ist das Arzneimittel zur Kurzzeitbehandlung vorgesehen.

Anwendung

Diclox forte hinterlässt beim Einmassieren kaum Rückstände und wirkt gezielt dort, wo es wehtut. Es kann 2-mal täglich angewendet werden. Je nach Größe der schmerzenden Körperpartie wird eine kirsch- bis walnussgroße Menge aufgetragen. Ohne ärztlichen Rat sollte die Anwendung nicht länger als 7 Tage erfolgen. Diclox forte ist für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren geeignet.

Gegenanzeigen/Nebenwirkungen/ Wechselwirkungen/Warnungen

Diclox forte darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie in der Vergangenheit mit Atemproblemen (Asthma, Bronchospasmus), Nesselsucht, laufender Nase oder Schwellungenvon Gesicht oder Zunge nach der Einnahme/ Anwendung von Acetylsalicylsäure oder einem anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (z. B. Ibuprofen) reagiert haben;
  • auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder Schleimhäuten;
  • im letzten Schwangerschaftsdrittel (siehe „Schwangerschaft und Stillzeit“);
  • bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren.

 

Allergiehinweise

Diclox forte darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch gegen Diclofenac oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Haltbarkeit

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Inhaltsstoffe

1 g Gel enthält 23,2 mg Diclofenac-N-Ethylethanamin, entsprechend 20 mg Diclofenac-Natrium.

Sonstige Bestandteile: Carbomer 974P, Cocoylcaprylocaprat (Ph.Eur.), Macrogolcetylstearylether (Ph.Eur.) (22 EO-Einheiten), dickflüssiges Paraffin,N-Ethylethanamin, 2-Propanol (Ph.Eur.), Propylenglycol (E 1520), Ölsäure (E 570), Butylhydroxytoluol (Ph.Eur.) (E 321), Parfümöl (enthält Citronellol, Geraniol, Benzylalkohol, Linalool, D-Limonen, Citral, Farnesol, Cumarin, Eugenol), gereinigtes Wasser

Bitte Packungsbeilage beachten.

Adresse des Anbieter/Hersteller

ratiopharm GmbH
Graf-Arco-Str. 3
89079 Ulm

 

PZN 16705004
Anbieter ratiopharm GmbH
Packungsgröße 100 g
Packungsnorm N2
Produktname Diclox forte 20mg/g
Darreichungsform Gel
Monopräparat ja
Wirkstoff Diclofenac diethylamin
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Das Arzneimittel ist zur Anwendung auf der Haut bestimmt
  • Tragen Sie das Gel auf die betroffenen Körperpartien dünn auf und reiben Sie es leicht in die Haut ein.
  • Waschen Sie nach dem Einreiben des Gels Ihre Hände, außer diese sind die zu behandelnde Stelle.
  • Weitere Informationen siehe Gebrauchsinformation!

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
    • Das Arzneimittel ist 2-mal täglich (bevorzugt morgens und abends) anzuwenden.
    • Je nach Größe der zu behandelnden betroffenen Stelle ist eine kirsch- bis walnussgroße Menge, entsprechend 1 - 4 g Gel, erforderlich.
    • Die maximale Tagesgesamtdosis beträgt 8 g Gel.
  • Ältere Patienten
    • Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich. Wenn Sie älter sind, sollten Sie besonders auf Nebenwirkungen achten und ggf. mit einem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten.
  • Eingeschränkte Nieren- oder Leberfunktion
    • Es ist keine Dosisreduktion erforderlich.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen (unter 14 Jahren)
    • Das Arzneimittel darf bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren nicht angewendet werden (siehe unter Kategorie "Kontraindikation").

 

  • Dauer der Behandlung:
    • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach den Symptomen und der zugrundeliegenden Erkrankung.
    • Das Arzneimittel sollte ohne ärztlichen Rat nicht länger als 1 Woche angewendet werden.
    • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder sich nach 3 - 5 Tagen nicht gebessert haben.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Eine Überdosierung ist unwahrscheinlich, wenn Sie eine größere Menge des Präparates angewendet haben, als Sie sollten, da die Aufnahme in den Blutkreislauf bei der Anwendung auf der Haut gering ist. Bei deutlicher Überschreitung der empfohlenen Dosis bei der Anwendung auf der Haut sollte das Gel entfernt und mit Wasser abgewaschen werden.
    • Bei versehentlichem Verschlucken des Präparates wenden Sie sich an Ihren Arzt, der über geeignete Maßnahmen entscheiden wird.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Diclofenac, der zur Arzneimittelgruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (NSAR) gehört.
  • Es wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 14 Jahren.
  • Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
    • Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen infolge eines stumpfen Traumas.
    • Für Jugendliche ab 14 Jahren ist das Arzneimittel zur Kurzzeitbehandlung vorgesehen.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Der Arzneistoff weist zudem antirheumatische Eigenschaften auf. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 23.2 mg Diclofenac diethylamin
  • 18.61 mg Diclofenac
  • 20 mg Diclofenac, Natriumsalz
  • + Butylhydroxytoluol
  • + Carbomer 974P
  • + Ceteareth
  • + Cocoylcaprylocaprat
  • + Diethylamin
  • + Isopropylalkohol
  • + Ölsäure
  • + Paraffin, dickflüssig
  • + Parfümöl
  • + Benzyl alkohol
  • + Citronellol
  • + Geraniol
  • + Linalool
  • + D-Limonen
  • + Citral
  • + Farnesol
  • + Cumarin
  • + Eugenol
  • + Propylenglycol
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Diclofenac oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
    • wenn Sie in der Vergangenheit mit Atemproblemen (Asthma, Bronchospasmus), Nesselsucht, laufender Nase oder Schwellungen von Gesicht oder Zunge nach der Einnahme/Anwendung von Acetylsalicylsäure oder einem anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (z. B. Ibuprofen) reagiert haben;
    • auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder Schleimhäuten;
    • im letzten Schwangerschaftsdrittel (siehe Kategorie "Schwangerschaftshinweis");
    • bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Einige selten und sehr selten auftretende Nebenwirkungen können schwerwiegend sein.
  • Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer Allergie bemerken, beenden Sie die Anwendung des Präparates und wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder Apotheker.
    • Hautausschlag mit Blasenbildung; Nesselsucht (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen).
    • Pfeifender Atem, Kurzatmigkeit oder Engegefühl in der Brust (Asthma) (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen).
    • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen).
  • Weitere mögliche Nebenwirkungen sind:
    • Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • Hautausschlag, Juckreiz, Rötung, Ekzem, Dermatitis (Entzündung der Haut) einschließlich Kontaktdermatitis.
    • Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
      • Schuppenbildung, Austrocknen der Haut, Schwellung (Ödem).
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):
      • Pustelartiger Hautausschlag, Magen-Darm-Beschwerden, Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Nesselsucht), Lichtempfindlichkeit mit Auftreten von Hauterscheinungen nach Lichteinwirkung (Photosensibilisierung).
    • Häufigkeit der Nebenwirkungen nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
      • Brennen an der Anwendungsstelle, trockene Haut.
  • Wenn das Arzneimittel großflächig auf die Haut aufgetragen und über einen längeren Zeitraum angewendet wird, ist das Auftreten von systemischen Nebenwirkungen (z. B. renale, hepatische oder gastrointestinale Nebenwirkungen, systemische Überempfindlichkeitsreaktionen), wie sie unter Umständen nach systemischer Anwendung Diclofenac-haltiger Arzneimittel auftreten können, nicht vollständig auszuschließen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.
    • Bei bestimmungsgemäßer Anwendung auf der Haut sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt geworden.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Im letzten Schwangerschaftsdrittel dürfen Sie das Arzneimittel nicht anwenden, da es das ungeborene Kind schädigen oder Probleme bei der Geburt verursachen könnte. Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel sollte es nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Stillzeit
    • Da Diclofenac in geringen Mengen in die Muttermilch übergeht, sollte das Präparat während der Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Wenn Sie stillen, dürfen Sie das Gel nicht im Brustbereich, auf große Hautbereiche oder über einen längeren Zeitraum auftragen.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.
    • Wenn Sie an Asthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (sog. Nasenpolypen) oder chronischen bronchienverengenden (obstruktiven) Atemwegserkrankungen, chronischen Atemwegsinfektionen (besonders verbunden mit heuschnupfenartigen Erscheinungen) oder an Überempfindlichkeit gegen andere Schmerz- und Rheumamittel aller Art leiden, sind Sie durch Asthmaanfälle (sog. Analgetika-Intoleranz/Analgetika-Asthma), örtliche Haut- oder Schleimhautschwellung (sog. Quincke-Ödem) oder Urtikaria eher gefährdet als andere Patienten.
    • Bei diesen Patienten darf das Präparat nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen (Notfallbereitschaft) und direkter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Das Gleiche gilt für Patienten, die auch gegen andere Stoffe allergisch reagieren, wie z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz oder Nesselsucht.
    • Wenn das Gel großflächig auf die Haut aufgetragen und über einen längeren Zeitraum angewendet wird, ist das Auftreten von systemischen (den gesamten Körper betreffenden) Nebenwirkungen aufgrund der Anwendung des Arzneimittel nicht auszuschließen.
    • Das Arzneimittel darf nur auf intakte, nicht erkrankte oder verletzte Haut aufgetragen werden. Augen und Mundschleimhäute dürfen nicht mit dem Arzneimittel in Berührung kommen und es darf nicht eingenommen werden.
    • Nach dem Auftragen des Gels auf die Haut können Sie einen durchlässigen (nicht-okklusiven) Verband benutzen. Vor Anlegen eines Verbandes sollte das Gel jedoch einige Minuten auf der Haut eintrocknen. Sie dürfen keinen luftdichten Okklusivverband benutzen.
    • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder sich nach 3 - 5 Tagen nicht gebessert haben.
    • Brechen Sie die Behandlung ab, wenn während der Behandlung mit dem Präparat ein Hautausschlag auftritt.
    • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung, einschließlich Solarium, wenn Sie dieses Arzneimittel anwenden.
    • Es sollte darauf geachtet werden, dass Kinder nicht mit eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen.
    • Kinder und Jugendliche
      • Das Präparat darf bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
...