1. Magen, Darm & Galle

DRIX Bisacodyl Dragees 200 St

(0) - Produkt jetzt bewerten
DRIX Bisacodyl Dragees
Abbildung ähnlich
-17%*
PZN: 01223860
Packungsgröße: 200 Stück
Grundpreis: 0,10 € / 1 Stück
Darreichungsform: Tabletten magensaftresistent
Hersteller: HERMES Arzneimittel GmbH
Versandfertig: 1–2 Werktage

AVP² 23,50 € ( -17%*)
19,45 €
(0,10 € / 1 St) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - DRIX Bisacodyl Dragees 200 St

HYA JECT 1x2 ml Hyaluronsäure Fertigspritzen

Gelenkschmiere, die sich durch ihren Gehalt an Hyaluronsäure viskoelastisch verhält, kommt in allen großen und kleinen Synovialgelenken vor, also in Hüften, Knien, Schultern, Fingern und Zehen. Dort sorgt sie aufgrund ihrer schmierenden und stoßdämpfenden Eigenschaften für einen normalen, schmerzfreien Bewegungsablauf und ist zugleich für die Versorgung des Gelenkknorpels mit Nährstoffen zuständig.

Bei degenerativen Gelenkerkrankungen, wie der Osteoarthrose:

  • ist die Viskoelastizität der Gelenkschmiere und damit ihre schmierende und stoßdämpfende Wirkung vermindert
  • die mechanische Belastung des Gelenks und der Abbau des Gelenkknorpels nehmen zu.
  • Es kommt zu Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit.

 

Eine qualitative Aufbesserung der Gelenkschmiere durch die intra-artikuläre Verabreichung von hochreiner Hyaluronsäure kann die viskoelastischen Eigenschaften und damit ihre schmierende und stoßdämpfende Wirkung verbessern.

Das Ergebnis ist in der Regel:

  • ein Rückgang der Schmerzen
  • und eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, die nach einem Behandlungszyklus mehrere Monate anhalten können.

 

Anwendung

Je nach Schweregrad der Erkrankung sind für eine komplexe Hyaluronsäure-Behandlung bis zu 5 Injektionen in wöchentlichem Abstand zu empfehlen, die Arthrosebeschwerden für 6 -12 Monate lindern können. Die Behandlung mit Hya-Ject darf, falls notwendig, beliebig oft wiederholt werden.

Hinweise

Die Abgabe darf nur mit vorliegender ärztlicher Verordnung im Original erfolgen. Diese Regelung gilt nicht für Angehörige der Heilberufe, des Heilgewerbes oder von Einrichtungen, die der Gesundheit dienen.

ACHTUNG - wichtiger Hinweis:
HYA JECT Fertigspritzen sind zur Injektion durch einen Arzt bestimmt. Da die Injektionstechnik wesentlich für den Erfolg der Behandlung ist, darf diese nur von Ärzten angewandt werden, die eine spezielle Ausbildung nachweisen können.

Inhaltsstoffe

1 ml isotonische Lösung enthält 10,0 mg Natriumhyaluronat sowie Natriumchlorid, Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat und Wasser für Injektionszwecke.

Adresse Anbieter/Hersteller

ORMED GmbH
Merzhauser Str. 112
79100 Freiburg

 

PZN 01223860
Anbieter HERMES Arzneimittel GmbH
Packungsgröße 200 St
Produktname Drix Bisacodyl-Dragees
Darreichungsform Tabletten magensaftresistent
Monopräparat ja
Wirkstoff Bisacodyl
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Art der Anwendung
    • Zum Einnehmen mit Flüssigkeit.
    • Die Einnahme erfolgt am besten unzerkaut abends oder morgens nüchtern mit reichlich Flüssigkeit. Die Einnahme am Abend führt nach ca. 10 Stunden zur Darmentleerung.
    • Die morgendliche Nüchterneinnahme führt nach ca. 6 Stunden zur Darmentleerung.

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach dieser Anweisung ein.
  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Soweit nicht anders verordnet, erhalten Kinder über 2 Jahre 1 magensaftresistente Tablette (Dragee) (entsprechend 5 mg Bisacodyl).
    • Erwachsene und Kinder über 10 Jahre erhalten 1 - 2 magensaftresistente Tabletten (Dragees) (entsprechend 5 - 10 mg Bisacodyl).
    • Da eine Verstopfung bei Klein- und Kleinstkindern der ärztlichen Abklärung bedarf, befragen Sie in diesen Fällen vor der Anwendung bitte den Arzt.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Dragees dürfen ohne ärztliche Anweisung nur kurzfristig angewendet werden. Bei chronischer Verstopfung sollte der Arzt zu Rate gezogen werden.

 

  • Hinweis: Die Einnahme von Abführmitteln soll bei Verstopfung nur kurzfristig erfolgen! Im allgemeinen wird eine Behandlung mit dem Arzneimittel erst dann empfohlen, wenn Sie mit Veränderungen Ihrer Ernährung (durch vermehrte Aufnahme von Ballaststoffen und einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme) sowie durch Änderung Ihres Lebensstils (mit ausreichender körperlicher Bewegung) keinen oder noch keinen ausreichenden Erfolg erzielen konnten!

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von zu stark oder zu schwach ist.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Überdosierung und andere Anwendungsfehler
    • Eine Überdosierung kann zu Durchfall führen. Falls Sie starke Beschwerden haben, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

  • Das Arzneimittel ist ein Abführmittel aus der Gruppe der Triarylmethane.
    • Anwendungsgebiet:
      • Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung, bei Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, sowie zur Darmentleerung bei diagnostischen und therapeutischen Eingriffen am Kolon.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff verhindert, dass aus dem Darminhalt Wasser und Salze entzogen werden. Gleichzeitig fördert er das Einströmen von Wasser und Salzen in den Darm. Dadurch gewinnt der Darminhalt an Volumen und wird weicher, was zu einem Stuhldrang und einer erleichterten Stuhlentleerung führt.

Bezogen auf 1 Stück:

  • 5 mg Bisacodyl
  • + Cellulose
  • + Chinolingelb
  • + Eudragit L 30 D-55
  • + Gelatine
  • + Glucose Lösung
  • + Indigocarmin
  • + Kohlenhydrate
  • + Lactose
  • + Macrogol
  • + Magnesium stearat
  • + Montanglycolwachs
  • + Natrium sulfat, wasserfrei
  • + Povidon
  • + Saccharose
  • + Silicium dioxid, hochdispers
  • + Talkum
  • + Titan dioxid
  • + Triethyl citrat

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • Bei Darmverschluss und Überempfindlichkeit gegenüber Bisacodyl oder einem sonstigen Bestandteil des Arzneimittels.
    • Verstopfung, verbunden mit anderen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber kann Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Darmverschluss, akute Entzündung im Bauchbereich) sein. Bei solchen Beschwerden sollten Sie das Präparat oder andere Medikamente nicht einnehmen und unverzüglich ärztlichen Rat suchen.
    • Bei Erkrankungen, die mit Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes einhergehen, sollten Sie die Dragees nicht einnehmen.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Nebenwirkungen sind bei kurzfristiger Einnahme selten.
    • Diese bestehen in Blähungen, Bauchschmerzen und Überempfindlichkeitsreaktionen.
    • Die längerfristige Einnahme des Arzneimittels führt sehr häufig zu einer Verstärkung der Darmträgheit.
    • Das Arzneimittel solle deshalb nur kurzfristig angewendet werden.
    • Bei längerdauernder oder hochdosierter Anwendung kommt es sehr häufig zu erhöhten Verlusten von Wasser, Kalium- und anderen Salzen.
    • Dies kann zu Störungen der Herzfunktion und zu Muskelschwäche führen, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Diuretika und Nebennierenrinden- Steroiden.
    • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrundegelegt:
      • Sehr häufig: Mehr als 1 von 10 Behandelten
      • Häufig: Mehr als 1 von 100 Behandelten
      • Gelegentlich: Mehr als 1 von 1.000 Behandelten
      • Selten: Mehr als 1 von 10.000 Behandelten
      • Sehr selten: 1 oder weniger von 10.000 Behandelten einschließlich Einzelfälle
  • Beim Auftreten von Nebenwirkungen sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln:
    • Das Arzneimittel kann den Kaliumverlust durch andere Arzneimittel (z. B. Diuretika) verstärken.
    • Die Empfindlichkeit gegenüber herzwirksamen Glykosiden kann aufgrund von Kaliumverlusten verstärkt sein.
    • Milch und neutralisierende Magenmittel (Antazida) sollen frühestens eine halbe Stunde nach dem Präparat eingenommen werden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
...
  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Es liegen keine Fallberichte über unerwünschte Effekte in Schwangerschaft und Stillzeit vor. Kontrollierte Studien wurden nicht durchgeführt.
    • Die Dragees sollten in der Schwangerschaft nicht in hohen Dosen und über längere Zeit angewendet werden.
    • In der Stillzeit sollte das Präparat nicht angewendet werden, da ausreichende Informationen über einen eventuellen Übergang in die Muttermilch nicht vorhanden sind.
...
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich
    • Kinder
      • Kinder unter 2 Jahren dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
...