ESPUMISAN Emulsion 30 ml

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ESPUMISAN Emulsion 30 ml

PZN 06890466
Anbieter BERLIN-CHEMIE AG
Packungsgröße 30 ml
Packungsnorm N1
Produktname Espumisan
Darreichungsform Emulsion
Monopräparat ja
Wirksubstanz Simeticon
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Vor Gebrauch schütteln
  • Zum Tropfen die Flasche senkrecht nach unten halten; bei Bedarf den Tropfer entfernen und mit Hilfe des beiliegenden Messbechers dosieren.
  • Das Arzneimittel wird zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafgehen eingenommen.
  • Zur Vorbereitung für bildgebende Untersuchungen wird die empfohlene Menge am Tag vor der Untersuchung und am Morgen des Untersuchungstages eingenommen, sofern vom Arzt nicht anders verordnet.

  • Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden
    • z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken):
      • Säuglinge: Je 25 Tropfen (entsprechend 1 ml) in die Flaschennahrung bzw. vor oder nach dem Stillen
      • Kinder von 1-6 Jahren: 25 Tropfen (entsprechend 1 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
      • Kinder von 6-14 Jahren: 25-50 Tropfen (entsprechend 1-2 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
      • Kinder von 6-14 Jahren: 25-50 Tropfen (entsprechend 1-2 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
    • Hinweis: Die Einnahme ist auch nach Operationen möglich.
    • Die Emulsion wird zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafengehen, eingenommen.
    • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Verlauf der Beschwerden. Die Emulsion kann, falls erforderlich, auch über längere Zeit eingenommen werden
  • Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich
    • Röntgen, Ultraschall:
      • am Tag vor der Untersuchung: 3-mal 2 ml (entspricht 3-mal 50 Tropfen oder 3-mal 1 Pumpstoß)
      • am Morgen des Untersuchungstages: 2 ml (entspricht 50 Tropfen oder 1 Pumpstoß)
    • Als Zusatz zu Kontrastmittelsuspensionen:
      • 4-8 ml (entspricht 2-4 Pumpstöße) auf 1 Liter Kontrastbrei zur Doppelkontrastdarstellung
    • Zur Vorbereitung von endoskopischen Untersuchungen des oberen Magen-Darm-Traktes (Gastroskopie):
      • vor der Endoskopie 4-8 ml (entspricht 2-4 Pumpstöße)
      • Wenn nötig können während der Untersuchung einige Milliliter der Emulsion durch den Instrumentierkanal des Endoskops zur Beseitigung störender Schaumbläschen gegeben werden.
  • Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden)
    • Je nach Schwere der Vergiftung:
      • Kinder: 2,5-10 ml oder ½ - 2 Teelöffel
      • Erwachsene: 10-20 ml oder 2 - 4 Teelöffel

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von der Emulsion zu stark oder zu schwach ist.
  • Wenn Sie eine größere Menge der Emulsion eingenommen/ angewendet haben, als Sie sollten
    • Vergiftungen nach Anwendung sind nicht bekannt.
    • Der Wirkstoff Simeticon, bringt den Schaum im Magen-Darm-Kanal auf rein physikalischem Wege zur Auflösung und ist chemisch und biologisch vollkommen unwirksam. Deshalb ist eine Vergiftung praktisch ausgeschlossen. Auch große Mengen der Emulsion werden problemlos vertragen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme/Anwendung vergessen haben
    • In diesem Falle können Sie die Einnahme/Anwendung jederzeit nachholen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme/Anwendung abbrechen
    • In diesem Falle kann es zu einem Wiederauftreten der Beschwerden kommen.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Das Arzneimittel ist ein Magen-Darm-Mittel, wirkt als Entschäumer, und ist ein Hilfsmittel zur Diagnostik.
  • Ihr Wirkstoff Simeticon lässt die im Nahrungsbrei und im Schleim des Verdauungstraktes eingebetteten Gasblasen zerfallen. Die dabei frei werdenden Gase können nun von der Darmwand aufgenommen sowie durch die Darmtätigkeit entfernt werden.
  • Anwendungsgebiete
    • Zur symptomatischen Behandlung gasbedingter Magen-Darm-Beschwerden, wie z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken)
    • Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich, wie z. B. Röntgen, Sonographie (Ultraschall), Gastroskopie
    • Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden)

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft gegen Blähungen. Diese werden durch aufgestaute Gase im Magen-Darm-Trakt verursacht, die in Form eines feinen Schaums vorliegen. Der Wirkstoff fördert den Abgang der Gase, indem er diesen Schaum zerstört.

bezogen auf 1 Milliliter

40 mg Simeticon

+ Glycerol monostearat

+ Hyprolose

+ Natrium cyclamat

+ Polyoxyethylen (1500) monostearat

+ Saccharin, Natriumsalz

Sorbinsäure

+ Wasser, gereinigt

 

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen/angewendet werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Simeticon sind.

  • Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der Anwendung der Emulsion wurden bisher nicht beobachtet.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

  • Bei Einnahme/Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Es bestehen keine Bedenken gegen die Einnahme der Emulsion während der Schwangerschaft und Stillzeit.

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme/Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
    • Bei neu auftretenden und/oder länger anhaltenden Bauchbeschwerden sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit die Ursache der Beschwerden und eine unter Umständen zugrunde liegende, behandlungsbedürftige Erkrankung erkannt werden kann.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Details
PZN 06890466
Anbieter BERLIN-CHEMIE AG
Packungsgröße 30 ml
Packungsnorm N1
Produktname Espumisan
Darreichungsform Emulsion
Monopräparat ja
Wirksubstanz Simeticon
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Anwendungshinweise

  • Vor Gebrauch schütteln
  • Zum Tropfen die Flasche senkrecht nach unten halten; bei Bedarf den Tropfer entfernen und mit Hilfe des beiliegenden Messbechers dosieren.
  • Das Arzneimittel wird zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafgehen eingenommen.
  • Zur Vorbereitung für bildgebende Untersuchungen wird die empfohlene Menge am Tag vor der Untersuchung und am Morgen des Untersuchungstages eingenommen, sofern vom Arzt nicht anders verordnet.

  • Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden
    • z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken):
      • Säuglinge: Je 25 Tropfen (entsprechend 1 ml) in die Flaschennahrung bzw. vor oder nach dem Stillen
      • Kinder von 1-6 Jahren: 25 Tropfen (entsprechend 1 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
      • Kinder von 6-14 Jahren: 25-50 Tropfen (entsprechend 1-2 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
      • Kinder von 6-14 Jahren: 25-50 Tropfen (entsprechend 1-2 ml) ; 3- bis 5-mal täglich
    • Hinweis: Die Einnahme ist auch nach Operationen möglich.
    • Die Emulsion wird zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafengehen, eingenommen.
    • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Verlauf der Beschwerden. Die Emulsion kann, falls erforderlich, auch über längere Zeit eingenommen werden
  • Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich
    • Röntgen, Ultraschall:
      • am Tag vor der Untersuchung: 3-mal 2 ml (entspricht 3-mal 50 Tropfen oder 3-mal 1 Pumpstoß)
      • am Morgen des Untersuchungstages: 2 ml (entspricht 50 Tropfen oder 1 Pumpstoß)
    • Als Zusatz zu Kontrastmittelsuspensionen:
      • 4-8 ml (entspricht 2-4 Pumpstöße) auf 1 Liter Kontrastbrei zur Doppelkontrastdarstellung
    • Zur Vorbereitung von endoskopischen Untersuchungen des oberen Magen-Darm-Traktes (Gastroskopie):
      • vor der Endoskopie 4-8 ml (entspricht 2-4 Pumpstöße)
      • Wenn nötig können während der Untersuchung einige Milliliter der Emulsion durch den Instrumentierkanal des Endoskops zur Beseitigung störender Schaumbläschen gegeben werden.
  • Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden)
    • Je nach Schwere der Vergiftung:
      • Kinder: 2,5-10 ml oder ½ - 2 Teelöffel
      • Erwachsene: 10-20 ml oder 2 - 4 Teelöffel

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von der Emulsion zu stark oder zu schwach ist.
  • Wenn Sie eine größere Menge der Emulsion eingenommen/ angewendet haben, als Sie sollten
    • Vergiftungen nach Anwendung sind nicht bekannt.
    • Der Wirkstoff Simeticon, bringt den Schaum im Magen-Darm-Kanal auf rein physikalischem Wege zur Auflösung und ist chemisch und biologisch vollkommen unwirksam. Deshalb ist eine Vergiftung praktisch ausgeschlossen. Auch große Mengen der Emulsion werden problemlos vertragen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme/Anwendung vergessen haben
    • In diesem Falle können Sie die Einnahme/Anwendung jederzeit nachholen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme/Anwendung abbrechen
    • In diesem Falle kann es zu einem Wiederauftreten der Beschwerden kommen.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Anwendungsgebiete

  • Das Arzneimittel ist ein Magen-Darm-Mittel, wirkt als Entschäumer, und ist ein Hilfsmittel zur Diagnostik.
  • Ihr Wirkstoff Simeticon lässt die im Nahrungsbrei und im Schleim des Verdauungstraktes eingebetteten Gasblasen zerfallen. Die dabei frei werdenden Gase können nun von der Darmwand aufgenommen sowie durch die Darmtätigkeit entfernt werden.
  • Anwendungsgebiete
    • Zur symptomatischen Behandlung gasbedingter Magen-Darm-Beschwerden, wie z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken)
    • Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich, wie z. B. Röntgen, Sonographie (Ultraschall), Gastroskopie
    • Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden)

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft gegen Blähungen. Diese werden durch aufgestaute Gase im Magen-Darm-Trakt verursacht, die in Form eines feinen Schaums vorliegen. Der Wirkstoff fördert den Abgang der Gase, indem er diesen Schaum zerstört.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Milliliter

40 mg Simeticon

+ Glycerol monostearat

+ Hyprolose

+ Natrium cyclamat

+ Polyoxyethylen (1500) monostearat

+ Saccharin, Natriumsalz

Sorbinsäure

+ Wasser, gereinigt

 

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen/angewendet werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Simeticon sind.

Nebenwirkungen

  • Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der Anwendung der Emulsion wurden bisher nicht beobachtet.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Wechselwirkungen

  • Bei Einnahme/Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Warnhinweise

  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Es bestehen keine Bedenken gegen die Einnahme der Emulsion während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Hinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme/Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
    • Bei neu auftretenden und/oder länger anhaltenden Bauchbeschwerden sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit die Ursache der Beschwerden und eine unter Umständen zugrunde liegende, behandlungsbedürftige Erkrankung erkannt werden kann.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Produktbewertungen zu - ESPUMISAN Emulsion 30 ml


Produktbewertungen

1 Bewertung(en) mit durchschnittlich 4 von 5 möglichen Sternen, was der Note "gut" entspricht.
  • Bewertungen Bewertungen Bewertungen Bewertungen Bewertungen
    Nymeria C. schrieb am 20.09.2016

    Wer unter Vollegefühl leidet empfehle ich diese Produkt.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.