1. Gesund von A bis Z

GAVISCON Liquid 500 mg/267 mg/160 mg Susp.z.Einn. 24X10 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
GAVISCON Liquid 500 mg/267 mg/160 mg Susp.z.Einn.
Abbildung ähnlich
-23%*
PZN: 10982961
Packungsgröße: 24X10 ml
Nettofüllmenge: 240 ml
Grundpreis: 58,71 € / 1 l
Darreichungsform: Suspension zum Einnehmen
Hersteller: Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Versandfertig: 1–2 Werktage

AVP² 18,45 € ( -23%*)
14,09 €
(58,71 € / 1 l) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - GAVISCON Liquid 500 mg/267 mg/160 mg Susp.z.Einn. 24X10 ml

GAVISCON Liquid für Schwangere 24x10ml Dosierbeutel

  • Sichere Anwendung bei Sodbrennen in der Schwangerschaft & Stillzeit
  • Linderung der Symptome von Sodbrennen
  • Aufbau einer mechanischen Schutzbarriere gegen Reflux
  • Keine Wirkstoffaufnahme in den Blutkreislauf
  • Gluten- und zuckerfrei

Produktbeschreibung
Schnelle und bis zu 4 Stunden langanhaltende Linderung der Symptome von Sodbrennen und Reflux. Gaviscon Liquid enthält den pflanzlichen Wirkstoff Alginat – ein Extrakt, das aus der Braunalge „Laminaria hyperborea“ gewonnen wird – und wirkt rein mechanisch. Der Wirkstoff wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen. Klinische Studien an über 500 schwangeren Frauen haben weder auf den Verlauf der Schwangerschaft noch auf die Gesundheit des Neugeborenen signifikante Auswirkungen durch die Wirkstoffe ergeben. Gaviscon Liquid kann während der Stillzeit eingenommen werden.

Wirkweise
Im sauren Milieu des Magens bildet Alginat ein stabiles Alginsäure-Gel, das sich als mechanische Schutzbarriere auf die Oberfläche des Mageninhalts legt. Das Aufsteigen von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre wird so verhindert und Symptome wie Sodbrennen oder saures Aufstoßen werden schnell und bis zu 4 Stunden langanhaltend gelindert.  

Anwendung
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Ein bis zwei Beutel nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen oder nach Verordnung (bis zu viermal täglich).

Verträglichkeit und Sicherheit in der Schwangerschaft
Gaviscon Liquid ist zur Einnahme während der gesamten Schwangerschaft vom 1. bis zum 9. Monat und in der Stillzeit geeignet. Der Wirkstoff Alginat wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern nach einer gewissen Zeit wieder über den Darm ausgeschieden.

Anwendung
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Ein bis zwei Beutel nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen oder nach Verordnung (bis zu viermal täglich).

Mechanische Wirkung
 Das Alginat in Gaviscon Liquid bildet eine Schutzbarriere, die sich wie ein Deckel auf den Mageninhalt legt und so Sodbrennen und saures Aufstoßen verhindert. Der Wirkstoff (Alginat) wird dabei nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden.

Schnell und langanhaltend bis zu 4 Stunden
 Gaviscon Liquid lindert Beschwerden spürbar schnell und wirkt langanhaltend bis zu 4 Stunden. Bereits auf dem Weg in den Magen wird es in der Speiseröhre als angenehm kühlend empfunden.

Pflanzliches Alginat
 Gaviscon Liquid basiert auf dem pflanzlichen Wirkstoff Alginat – ein Extrakt aus der Braunalge Laminaria hyperborea. Studien zeigten, dass das Sodbrennen bei Schwangeren nach der Einnahme von Alginat sowohl tagsüber als auch nachts deutlich abnahm.

Erhältlich als
Gaviscon Liquid ist als 24er Packung Sachets (PZN 10982961) rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Gegenanzeigen 
Allergie gegen Natriumalginat, Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat oder einen der sonstigen Bestandteile.

Gaviscon Liquid 500 mg / 267 mg / 160 mg Suspension zum Einnehmen

Wirkstoffe: Natriumalginat, Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat.

Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome des gastroösophagealen Reflux wie saures Aufstoßen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen in Zusammenhang mit Reflux z.B. nach den Mahlzeiten oder während der Schwangerschaft oder bei Patienten mit Symptomen in Zusammenhang mit einer Refluxösophagitis. Warnhinweise: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (E 218) u. Propyl-4-hydroxybenzoat (E 216), die (eventuell verzögerte) allergische Reaktionen auslösen können.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

GAVD0058

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

PZN 10982961
Anbieter Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Packungsgröße 24X10 ml
Produktname Gaviscon Liquid 500mg/267mg/160mg im Beutel
Darreichungsform Suspension zum Einnehmen
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Zum Einnehmen.
  • Beutel nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen oder nach Verordnung einnehmen.

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene (einschließlich ältere Personen) und Jugendliche ab 12 Jahren: Ein bis zwei Beutel nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen oder nach Verordnung (bis zu viermal täglich).
  • Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren: Einnahme nur nach ärztlicher Empfehlung.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie zuviel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, ist es unwahrscheinlich, dass dies für Sie negative Folgen hat. Es kann sein, dass Sie sich aufgebläht fühlen. Wenn diese Symptome andauern, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Einnahme wie gewohnt fort.

  • Das Arzneimittel gehört zur Arzneimittelgruppe der Refluxsuppressiva, welche eine Schutzschicht bis zu 4 Stunden über dem Mageninhalt bilden. Somit wird verhindert, dass die im Magen benötigte Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt und dadurch Schmerzen und Beschwerden verursacht.
  • Es wird angewendet zur Behandlung der Symptome des gastroösophagealen Reflux wie saures Aufstoßen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen (in Zusammenhang mit Reflux) z.B. nach den Mahlzeiten, während der Schwangerschaft oder bei Patienten mit Symptomen in Zusammenhang mit einer Refluxösophagitis.
  • Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Natriumalginat: Der Wirkstoff wird in Kombination mit Natriumbicarbonat und Calciumcarbonat bei Magenbrennen und saurem Aufstoßen ("Sodbrennen") eingesetzt.

Natron (Natriumhydrogencarbonat): Der Wirkstoff ist ein Salz, das der Körper braucht, um das neutrale Milieu des Blutes aufrecht zu erhalten. Verschiebt sich der pH-Wert beispielsweise im Rahmen von Lungen- oder Nierenfunktionsstörungen in den sauren Bereich, kann sich für den Patienten eine lebensbedrohliche Situation ergeben. Das Salz bringt das gestörte Gleichgewicht wieder ins Lot. Hat ein heftiger Durchfall dem Körper notwendige Salze entzogen, füllt zum Beispiel eine Lösung, die unter anderem Natron (Natriumhydrogencarbonat) enthält, die Speicher wieder auf.


Calciumcarbonat: Calciumionen haben entscheidende Bedeutung bei der Aktivierung biologischer Systeme. Ein Mangel an Calcium im Blut erhöht, ein Überschuss dagegen vermindert die neuromuskuläre Erregbarkeit. Orale Calciumzufuhr fördert die Remineralisation des Skeletts bei Calciummangel. Zusätzlich bindet und neutralisiert der Wirkstoff Magensäure. Das Kalzium bildet mit Magensäure schwer lösliche Salze, die über den Stuhlgang ausgeschieden werden. Derart wirkt der Stoff gegen Sodbrennen, Aufstoßen und andere säurebedingte Magenbeschwerden. Zudem verringert sich die Gefahr, dass infolge einer Übersäuerung Geschwüre im Magen-Darm-Bereich auftreten.

Bezogen auf 10 Milliliter:

  • 160 mg Calcium carbonat
  • 500 mg Natrium alginat
  • 267 mg Natrium hydrogencarbonat
  • + Carbomer 974P
  • 40 mg Methyl 4-hydroxybenzoat
  • + Natrium hydroxid
  • Pfefferminz Aroma
  • 6 mg Propyl 4-hydroxybenzoat
  • + Saccharin, Natriumsalz
  • + Wasser, gereinigt
  • 64 mg Gesamt Calcium Ion
  • 1.6 mmol Gesamt Calcium Ion
  • 142.6 mg Gesamt Natrium Ion
  • 6.2 mmol Gesamt Natrium Ion

  • das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden, wenn
    • wenn Sie allergisch gegen Natriumalginat, Natriumhydrogencarbonat und Calciumcarbonat oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, da sehr selten Atembeschwerden und Hautausschlag aufgetreten sind.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Beenden Sie die Einnahme und suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt. Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 Behandelten): allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe mit Symptomen wie Hautauschlag, Juckreiz, Atembeschwerden, Schwindel oder Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Bei Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Zwischen der Einnahme von diesem Präparat und anderen Arzneimitteln zum Einnehmen sollte ein Abstand von zwei Stunden eingehalten werden, da sonst deren Wirkung beeinträchtigt werden kann.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen können Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat anwenden.
    • Wenn Sie eine Diät bezüglich dieser Stoffe einhalten müssen, fragen Sie Ihren Arzt bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
    • Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt bezüglich der Salzgehalte, wenn Sie an einer schweren Nieren- oder Herzerkrankung leiden oder gelitten haben, da bestimmte Salze diese Krankheiten beeinflussen können.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Präparat hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
...