Hepar-sl 640 mg Filmtabletten 50 St

PZN: 13583799
Packungsgröße: 50 Stück
Grundpreis: 0,53 € / 1 Stück
Darreichungsform: Filmtabletten
Anbieter: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - HEPAR-SL 640 mg Filmtabletten 50 St

Hepar-SL 640mg Filmtabletten

 

Wann Hepar-SL?
Hepar-SL® befreit rasch von Verdauungsbeschwerden und kann auch vorbeugend vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

 

Wann Hepar-SL®?
Egal ob Blähungen, Völlegefühl oder Magendrücken − bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden) bietet Hepar-SL® die wirksame und natürliche Lösung. Mit dem Spezialextrakt aus der Königsartischocke wirkt Hepar-SL® nicht nur gegen akute Beschwerden, sondern kann auch vorbeugend angewendet werden.

Das besondere Plus: Hepar-SL® ist auch für die Langzeit-Anwendung hervorragend geeignet.
 

Hepar-SL® bei akuten Beschwerden
Bei akuten Beschwerden sorgt Hepar-SL® für rasche Abhilfe: Die Produktion der körpereigenen Verdauungssäfte wird zuverlässig gesteigert, sodass die schwer verdaulichen Fette aus der Nahrung besser verarbeitet werden können.

 

So werden die unangenehmen Symptome schnell beseitigt − und das, ohne in die natürlichen Mechanismen des Verdauungssystems einzugreifen.


Der Entstehung von Beschwerden kann effektiv vorgebeugt werden, indem ein bis zwei Kapseln Hepar-SL zum Essen eingenommen werden.

 

Zur Vorbeugung: Hepar-SL® zum Essen
Viele Betroffene leiden häufiger unter Verdauungsstörungen und kennen daher die typischen Auslöser wie z. B. üppige Mahlzeiten, hastiges Essen oder Stress nur zu gut.

 

Im Alltag ist es allerdings nicht immer möglich, diese Faktoren zu vermeiden. In diesen Fällen bietet Hepar-SL® die Möglichkeit zur Vorbeugung. Denn Hepar-SL® aktiviert das körpereigene Verdauungssystem bereits nach 30 Minuten – daher kann der Entstehung von Beschwerden effektiv vorgebeugt werden, indem ein bis zwei Kapseln zum Essen eingenommen werden.
 

Hepar-SL®: Auch zur Langzeit-Anwendung geeignet
Mithilfe modernster wissenschaftlicher Methoden konnte gezeigt werden, dass Hepar-SL® nicht nur zur Behandlung und Vorbeugung von akuten dyspeptischen Beschwerden hervorragend geeignet ist. Bei langfristiger Einnahme schützt und entlastet der Spezialextrakt aus der Königsartischocke die Leber, unterstützt die Verstoffwechselung von Cholesterin und kann auf diese Weise erhöhte Blutfettwerte regulieren.

Hintergrund: Die Leber ist ein echter „Höchstleister“ – sie ist nicht nur die zentrale Stoffwechsel- und Entgiftungsstation des Körpers, sondern auch für die Verdauung von großer Bedeutung. So wird in der Leber z. B. die Gallenflüssigkeit gebildet, die für die Fettverdauung wichtig ist.

Störungen im Leber-Galle-System können sich negativ auf die Verdauung auswirken und auch die Verarbeitung von Cholesterin beeinträchtigen. Hepar-SL® steigert auf natürliche Weise die Gallensekretion und verbessert die Produktion wichtiger Verdauungsstoffe – für eine langfristig gesunde Verdauung!
 

 

Hepar-SL® – MEHR als ein gewöhnliches Verdauungsmittel
Mit dem Spezialextrakt aus der Königsartischocke gibt Hepar-SL® dem Verdauungssaft mehr Kraft.

 

  • Aktiviert das körpereigene Verdauungssystem bereits nach 30 Minuten
  • Befreit von Verdauungsbeschwerden
  • Stabilisiert die Darmflora
  • Schützt und entlastet die Leber
  • Unterstützt so zusätzlich den Abbau von Cholesterin


Pflichttexte
Hepar-SL® 640 mg
Wirkstoff: Artischockenblätter-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete: Verdauungsstörungen (dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
   

PZN 13583799
Anbieter MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
Packungsgröße 50 St
Produktname Hepar-SL 640mg
Darreichungsform Filmtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Artischockenblätter-Trockenextrakt (4-6:1); Auszugsmittel: Wasser
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt.
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Durchfällen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Tablette 2-mal täglich zu der Mahlzeit

- Verdauungsstörungen, besonders bei Funktionsstörungen der Gallenwege

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Artischocke und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: etwa mannshohe kräftige Pflanze mit distelartigem Aussehen und purpurnen Blütenköpfen
- Vorkommen: Europa
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Cynarin, Flavonoide, Sesquiterpene
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakt oder Saft aus frischen oder getrockneten Blättern
Die Inhaltsstoffe der Artischocke regen den Gallenfluss an und unterstützen auf diese Weise die Fettverdauung, die Blutfettwerte sinken. Ausserdem wirkt Artischocke leberschützend indem sie schädliche Stoffe abfängt.

bezogen auf 1 Stück

640 mg Artischockenblätter Trockenextrakt, (4-6:1), Auszugsmittel: Wasser

+ 3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne)

+ Acid blue 9

+ Cellulose, mikrokristallin

+ Chinolingelb

+ Croscarmellose, Natriumsalz

+ Lactose 1-Wasser

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Maisstärke

+ Poly(vinylalkohol)

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Talkum

+ Titan dioxid

+ Xanthan gummi

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Gallenwegsverschluss
- Entzündung der Gallenwege
- Gallensteinleiden
- Leberentzündung

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse und Soja.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Produktbewertungen zu - HEPAR-SL 640 mg Filmtabletten 50 St


Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.