MINOXICUTAN Frauen 20 mg/ml Spray 60 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
MINOXICUTAN Frauen 20 mg/ml Spray
Abbildung ähnlich
-22%*
PZN: 12724737
Packungsgröße: 60 ml
Grundpreis: 263,17 € / 1 l
Darreichungsform: Lösung
Hersteller: DERMAPHARM AG
verfügbar

Alternative Packungsgrößen:
  • ✓ Stoppt erblich bedingten Haarausfall
  • ✓ Regt Haarwachstum in nur vier Monaten an
  • ✓ Kann die Haardicke und -dichte verbessern
AVP² 20,48 € ( -22%*)
15,79 €
(263,17 € / 1 l) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - MINOXICUTAN Frauen 20 mg/ml Spray 60 ml

Minoxicutan® Frauen – Spray mit Minoxidil gegen Haarausfall

 

  • Stoppt Haarausfall: Minoxicutan® stoppt erblich bedingten Haarausfall
  • Regt Haarwachstum an: Neue Haare in nur vier Monaten
  • Stärkt das Haar: Minoxicutan® kann die Haardicke und -dichte verbessern
  • Bestätigte Wirksamkeit: Die Wirkung von Minoxidil ist wissenschaftlich belegt
  • Einfache Anwendung: Zwei Sprühköpfe für großflächiges & gezieltes Auftragen
  • Nur 2 x täglich: Morgens und abends auf betroffene Stellen aufsprühen

 

Haarausfall stoppen – Haarwachstum starten

Minoxicutan® stoppt Haarausfall, stärkt das Haar und fördert das Haarwachstum. Regelmäßig angewendet verbessert der spezielle Wirkstoff Minoxidil in Minoxicutan® die Haardichte und -dicke und regt das Haarwachstum an – auch neuer Haare!

Einfach Minoxicutan® in die tägliche Haarpflege-Routine integrieren und es werden sich erste Ergebnisse nach ca. 2-4 Monaten zeigen. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegt.

Wichtig: Je früher Sie die Behandlung beginnen, desto größer ist die Chance auf Erfolg!

Ursachen für Haarausfall

Die Ursachen für Haarausfall können unterschiedlich sein und sind von der Art des Haarausfalls abhängig. Von krankhaftem Haarausfall (Alopezie) spricht man, wenn über längere Zeit mehr als 100 Haare täglich ausfallen.

Die bekanntesten Arten von Haarausfall sind:

  • Erblich bedingter Haarausfall (Alopecia androgenetica)
  • Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)
  • Diffuser Haarausfall (Alopecia diffusa)

 

95 % aller Fälle von Haarausfall sind erblich bedingt

Etwa 20-30 % aller Frauen in Deutschland leiden am erblich bedingten Haarausfall, der sogenannten androgenetischen Alopezie. Hierbei nimmt die Blut- und Nährstoffversorgung der Haare und Haarwurzeln ab. Das Haar wird dünner oder fällt ganz aus. Mit höherem Alter wird dieser Haarausfall meist stärker. Die gute Nachricht: Mit Minoxicutan® lässt sich erblich bedingter Haarausfall behandeln!

Wie wirkt Minoxicutan®?

Minoxicutan® enthält Minoxidil. Der Wirkstoff fördert die Blut- und Nährstoffversorgung der Haarwurzeln. Haarausfall wird gestoppt – Haarwachstum gestartet.

Einfache Anwendung

Für einen sichtbaren Erfolg reichen zwei Anwendung pro Tag aus – morgens & abends. Je nach Bedarf stehen Ihnen 2 Aufsätze für eine exakte Dosierung zur Verfügung.

Großflächig oder punktgenau

Nutzen Sie einen Applikator für größere Flächen oder den Sprühkopf für punktgenaue Anwendungen, zum Beispiel im Scheitelbereich.

Was hilft gegen Haarausfall?

  • Haare gut behandeln: Kämmen oder trocknen Sie Ihre Haare behutsam, vermeiden Sie streng gebundene Frisuren und benutzen Sie sanfte Shampoos.
  • Sanfte Kopfmassagen: Massieren Sie ab und an Ihre Kopfhaut – z. B. bei der Haarwäsche. Das regt die Durchblutung an und ist gut für die Haarwurzeln.
  • Nährstoffreich essen: Besonders Nüsse, Fisch, Bohnen, Linsen und Vollkornprodukte enthalten die Nährstoffe, die unsere Haarwurzeln benötigen.
  • Ursache abklären: Ein Gang zur Ärztin oder zum Arzt ist im Zweifel immer der erste Schritt. Wenn die Ursache bekannt ist, kann der Haarausfall sprichwörtlich „an der Wurzel“ angepackt werden.

Phasen des erblich bedingten Haarausfalls bei Frauen

Der erblich bedingte Haarausfall von Frauen wird in drei Grade eingestuft.

  • Grad 1: Haare im Scheitelbereich werden dünner
  • Grad 2: Schütteres Haar lichtet sich zunehmend
  • Grad 3: Zuletzt werden lichte Stellen am Oberkopf sichtbar

 

Es können zudem abgegrenzte kahle Stellen auftreten, deren Auftreten jedoch ist sehr selten. Erhalten bleibt der Stirnansatz.

Eine frühe Anwendung von Minoxicutan® – während Grad 1 und 2 – steigert den Behandlungserfolg!

 

Häufige Fragen & Antworten

Welche Arten von Haarwuchsmitteln gibt es?
Haarwuchsmittel können unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten. Meist ist ein Hauptinhaltsstoff vorhanden, der die größte Wirkung auf das Haar und die Kopfhaut hat. Die bekanntesten zugelassenen Wirkstoffe sind Minoxidil und Finasterid.

Was ist Minoxidil?
Minoxidil gehört zu den Bluthochdruck-Medikamenten und wird außerdem als Mittel gegen Haarausfall eingesetzt. Nach dem Auftragen auf die Kopfhaut erweitert es die Blutgefäße, wodurch die Blut- und Nährstoffversorgung des Haares angeregt wird. Bei lokaler Anwendung gegen Haarausfall gilt Minoxidil als sehr gut verträglich.

Wie ist Minoxicutan® zu dosieren?
Tragen Sie Minoxicutan® 2-mal täglich, jeweils morgens und abends, auf die betroffenen Stellen der Kopfhaut auf. Wir empfehlen eine Dosis von jeweils 1 ml (6 Sprühstöße).

Kann ich Minoxicutan® auch häufiger als in der empfohlenen Dosierung anwenden?
Die empfohlene Dosis von 6 Sprühstößen 2-mal täglich sollte nicht überschritten werden.

Was ist bei der Anwendung von Minoxicutan® zu beachten?
Tragen Sie Minoxicutan® nur auf die trockene Kopfhaut auf. Sie können das Arzneimittel mit den Fingerspitzen auf der betroffenen Stelle verteilen. Waschen Sie nach dem Auftragen Ihre Hände.

Nach dem Verteilen können Sie die Haare wie gewohnt frisieren. Für eine optimale Wirkung sollte die Kopfhaut etwa vier Stunden lang nach dem Auftragen trocken bleiben.

Pflichtangaben:
Minoxicutan Frauen 20 mg/ml Spray zur Anwendung auf der Kopfhaut, Wirkstoff: Minoxidil. Anwendungsgebiet: stabilisiert den Verlauf der androgenetischen Alopezie bei Frauen (charakteristische anlagebedingte diffuse Kopfhaarverdünnung im Parietalbereich) und fördert das Haarwachstum und kann so dem Fortschreiten dieser Alopezie entgegenwirken. Warnhinweis: Enthält Propylenglycol. Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen. Stand: 12/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

 

Anwendung

Tragen Sie 2-mal täglich 1 ml Minoxicutan® Frauen 20 mg/ml (morgens und abends) auf die betroffenen Stellen der Kopfhaut auf. Für die Dosis von 1 ml werden 6 Sprühstöße benötigt.

Die täglich angewendete Menge von 2-mal 1 ml Lösung soll unabhängig von der Größe der betroffenen Hautfläche nicht überschritten werden.

Die Lösung wird direkt auf die Kopfhaut im Bereich des Haarverlustes gesprüht. Dazu sechsmal auf die Pumpe drücken. Nach jedem Pumpvorgang die Flüssigkeit mit den Fingerspitzen auf der betroffenen Fläche verteilen.

Für eine kleinflächige Anwendung verwenden Sie den Sprühkopf mit verlängerter Spitze zur punktgenauen und exakten Dosierung z. B. im Scheitelbereich.

Ihre Geduld wird belohnt. In der Regel sehen Sie nach etwa 4 Monaten neue Haare.

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Hinweise

  • Enthält: Propylenglykol
  • Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

Inhaltsstoffe

Wirkstoff je 1 ml Spray:
20 mg Minoxidil

Sonstige Bestandteile: Ethanol 96% (V/V), Propylenglycol, gereinigtes Wasser

Adresse des Anbieters/Herstellers

DERMAPHARM AG
Lil-Dagover-Ring 7
82031 Grünwald

Das PDF des Beipackzettels können Sie sich oben herunterladen.

PZN 12724737
Anbieter DERMAPHARM AG
Lil-Dagover-Ring 7
D-82031 Grünwald
Packungsgröße 60 ml
Produktname
Darreichungsform Lösung
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Anwendung auf der Haut (Kopfhaut).
  • Gebrauchsanweisung für die Anwendung
    • Die Lösung wird direkt auf die Kopfhaut im Bereich des Haarverlustes gesprüht. Nach jedem Pumpvorgang die Flüssigkeit mit den Fingerspitzen auf der betroffenen Fläche verteilen. Dabei das Einatmen von Spraydämpfen vermeiden.
  • Worauf müssen Sie bei der Anwendung sonst noch achten?
    • Nach dem Aufbringen sind die Hände sorgfältig zu waschen, um versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten und Augen zu vermeiden.
    • Nach Auftragen können Sie Ihre Haare wie gewohnt frisieren. Sie sollten die Kopfhaut jedoch für ca. 4 Stunden nicht befeuchten. So vermeiden Sie, dass das Präparat abgewaschen wird.
  • Weitere Informationen siehe Gebrauchsinformation!
  •  

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dieses Arzneimittel ist für die äußerliche Anwendung auf trockener Kopfhaut vorgesehen. Bitte wenden Sie es nur auf gesunder, unverletzter Kopfhaut an und befolgen Sie immer genau die Anwendungshinweise. Tragen Sie das Präparat nicht auf andere Körperstellen als die Kopfhaut auf.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist das Präparat wie folgt anzuwenden:
      • Tragen Sie 2-mal täglich 1 ml (morgens und abends) auf die betroffenen Stellen der Kopfhaut auf.
      • Die täglich angewendete Menge von 2-mal 1 ml Lösung soll unabhängig von der Größe der betroffenen Hautfläche nicht überschritten werden.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Das Arzneimittel darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden, da für diese Patientengruppe keine Ergebnisse zur Wirksamkeit und Sicherheit aus kontrollierten klinischen Studien vorliegen.

 

  • Wie lange sollten Sie das Arzneimittel anwenden?
    • Der Beginn und das Ausmaß des Haarwuchses sind bei den einzelnen Patientinnen verschieden.
    • Im Allgemeinen ist eine 2-mal tägliche Behandlung über 2 bis 4 Monate erforderlich, bevor ein Effekt erkennbar ist. Um die Wirkung aufrecht zu erhalten wird empfohlen, die 2-mal tägliche Anwendung kontinuierlich fortzusetzen.
    • Sie erzielen kein besseres Ergebnis, wenn Sie das Arzneimittel in größeren Mengen oder öfter anwenden. Für eine Anwendungsdauer von bis zu 48 Wochen liegen ausreichende klinische Erfahrungen hinsichtlich eines möglichen therapeutischen Effektes vor.
    • Stellt sich innerhalb von 8 Monaten der gewünschte Behandlungserfolg nicht ein, sollte die Therapie eingestellt werden.
    • Hinweise zum vermehrten Haarausfall
      • Bei der Behandlung der Haarfollikel mit dem Wirkstoff Minoxidil wird die Ruhephase (Telogenphase) des Haarzyklus verkürzt und die Wachstumsphase (Anagenphase) wird schneller erreicht. Somit wird das Wachstum neuer Haare angeregt. Diese schieben die „alten" nicht mehr aktiven Haare aus der Kopfhaut. Es entsteht zunächst der Eindruck eines vermehrten Haarausfalls. Diese Reaktion wurde bei einigen Patienten zwei bis sechs Wochen nach Beginn der Behandlung mit dem Wirkstoff Minoxidil beobachtet. Das braucht Sie jedoch nicht zu beunruhigen, denn diese Reaktion wird von einem verstärkten Nachwachsen der Haare begleitet. Der Effekt geht innerhalb einiger Wochen zurück und kann ein erstes Anzeichen der Minoxidil-Wirkung sein.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Eine Anwendung in höherer Dosierung als empfohlen und auf größere Körperflächen oder andere Gebiete als die Kopfhaut kann möglicherweise zu einer erhöhten Aufnahme von Minoxidil in den Körper führen. Es wurden bislang keine Fälle bekannt, bei denen die äußere Anwendung von Minoxidil-Lösung zu Vergiftungserscheinungen geführt hätte.
    • Nach versehentlichem Verschlucken kann es aufgrund der Wirkstoffkonzentration von Minoxidil zu Wirkungen auf die inneren Organe kommen.die den Wirkungen entsprechen, die entstehen, wenn der Wirkstoff geschluckt wird, wie z.B. in einer Tablette.
    • Dies kann zu folgenden Nebenwirkungen führen: beschleunigter Herzschlag, Blutdruckabfall, Flüssigkeitseinlagerung und darauf folgende plötzliche Gewichtszunahme, Schwindel.
    • Im Falle einer versehentlichen Einnahme oder beim Auftreten von Symptomen einer Überdosierung verständigen Sie bitte sofort einen Arzt, damit dieser über das weitere Vorgehen entscheiden kann! Halten Sie bitte die Packung des Arzneimittels bereit, damit sich der Arzt über den aufgenommenen Wirkstoff informieren kann.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Tragen Sie, um die vergessene Dosis nachzuholen, nicht etwa die doppelte Menge auf, sondern führen Sie die Behandlung mit der empfohlenen Dosis weiter.
    • Ein Nachholen der unterbliebenen Anwendung ist nicht sinnvoll und könnte zu unerwünschten Wirkungen führen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Es ist erforderlich, die Behandlung kontinuierlich fortzusetzen, um das Haarwachstum zu verbessern und aufrechtzuerhalten. Anderenfalls kommt es erneut zu Haarausfall.
    • Wird die Behandlung unterbrochen, stellt sich innerhalb von 3 bis 4 Monaten ein Zustand ein, wie er ohne Therapie mit dem Präparat erreicht worden wäre.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Bezogen auf 1 Milliliter:

  • 20 mg Minoxidil
  • + Ethanol 96% (V/V)
  • + Propylenglycol
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Minoxidil oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
    • wenn Sie andere Arzneimittel auf der Kopfhaut anwenden
    • wenn Sie einen Verband oder eine Bandage auf der Kopfhaut tragen
    • wenn sie an plötzlich aufgetretenem oder ungleichmäßigem Haarausfall leiden
    • wenn Sie schwanger sind oder stillen
    • wenn Ihre Kopfhaut durch eine Erkrankung, etwa durch Psoriasis (eine juckende, entzündliche Hauterkrankung), durch Sonnenbrand oder Kopfrasur geschädigt ist oder Narben oder Verbrennungen aufweist, da keine Haarwurzeln vorhanden sind

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Setzen Sie sich sofort mit einem Arzt in Verbindung, wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen - möglicherweise benötigen Sie dringend medizinische Behandlung:
    • Schwellungen des Gesichts, der Lippen oder des Rachens, die das Schlucken oder Atmen erschweren. Dies könnte ein Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion sein (Häufigkeit nicht bekannt, auf Grundlage der Daten nicht abschätzbar).
    • Hautrötung am ganzen Körper (Häufigkeit nicht bekannt, anhand der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
    • Juckreiz am ganzen Körper (Häufigkeit nicht bekannt, anhand der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
    • Engegefühl im Hals (Häufigkeit nicht bekannt, anhand der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
  • Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • Kopfschmerzen
  • Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • Juckreiz
    • Verstärktes Haarwachstum außerhalb der Kopfhaut (einschließlich Haarwachstum im Gesicht bei Frauen), entzündliche Hautreaktion (einschließlich akneähnlicher Dermatitis, Hautausschlag)
    • Kurzatmigkeit, Atemnot
    • Schwellungen an Armen und Beinen
    • Gewichtszunahme
    • Bluthochdruck
    • Reizungen der Kopfhaut wie Stechen, Brennen, Trockenheit, Juckreiz, Schuppung, Haarbalgentzündung
  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
    • Schwindel, Übelkeit
  • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
    • Kontaktdermatitis (allergisch bedingte Entzündung der Haut)
    • Depressive Verstimmung
    • Augenreizung
    • Beschleunigter Herzschlag, Herzklopfen, niedriger Blutdruck
    • Erbrechen
    • Beschwerden an der Anwendungsstelle, die auch Ohren und Gesicht betreffen können, wie Juckreiz, Hautreizung, Schmerzen, Rötung, Schwellung, Hauttrockenheit und entzündlicher Ausschlag bis hin zu möglicher Hautabschälung, Hautentzündung (Dermatitis); Blasenbildung, Blutung und Geschwürbildung
    • Vorübergehender Haarausfall, Veränderung der Haarfarbe, Veränderung der Haarstruktur
    • Schmerzen im Brustbereich
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Derzeit liegen keine Hinweise zu Wechselwirkungen von diesem Präparat mit anderen Mitteln vor. Obwohl klinisch nicht nachgewiesen, besteht theoretisch die Möglichkeit, dass durch Aufnahme des Wirkstoffs in den Körper eine orthostatische Hypotonie (Blutdruckabfall beim Wechsel vom Liegen zum Stehen) bei Patientinnen, die gleichzeitig periphere Vasodilatatoren (bestimmte gefäßerweiternde Mittel zur Blutdrucksenkung) einnehmen, verstärkt werden kann.
    • Das Arzneimittel soll nicht zusammen mit anderen Dermatika (äusserlich anzuwendenden Zubereitungen mit Wirkstoffen wie z. B. Kortikosteroiden, Retinoiden, Anthralin) oder mit Mitteln, die die Wirkstoffaufnahme über die Haut (Hautresorption) verstärken, angewendet werden.
...
  • Bisher liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von diesem Präparat bei Schwangeren vor. In den Körper aufgenommenes Minoxidil kann in die Muttermilch übergehen. Daher darf das Arzneimittel nicht bei Schwangeren und stillenden Müttern angewendet werden.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Präparat anwenden.
    • Hormonelle Ursachen, Grunderkrankungen oder eine Mangelernährung müssen ausgeschlossen werden. In diesen Fällen müssen Sie eine gezielte Behandlung erhalten.
    • Wenden Sie das Arzneimittel nur auf der normalen gesunden Kopfhaut an. Sie sollten das Präparat nicht anwenden, wenn die Ursache des Haarausfalls nicht bekannt ist oder bei Haarausfall nach Entbindung, oder wenn die Kopfhaut gerötet oder entzündet ist oder schmerzt.
    • Treten Wirkungen auf innere Organe (systemische Wirkungen) oder schwere Hautreaktionen auf, ist das Präparat abzusetzen.
    • Das Präparat ist nur zur äußerlichen Anwendung auf der Kopfhaut bestimmt. Tragen Sie es nicht auf andere Körperteile auf.
    • Sie sollten das Arzneimittel nicht anwenden,
      • wenn bei Ihnen Anzeichen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder von Herzrhythmusstörungen vorliegen
      • wenn Sie an Bluthochdruck leiden
      • wenn Sie Mittel zur Behandlung des Bluthochdrucks (Antihypertonika) anwenden.
    • Sie sollten das Arzneimittel absetzen und einen Arzt aufsuchen,
      • wenn eine Erniedrigung des Blutdrucks festgestellt wird, oder
      • wenn eine oder mehrere der folgenden Erscheinungen auftreten: Brustschmerzen, beschleunigter Herzschlag, Schwächegefühl oder Schwindel, plötzliche und unerklärliche Gewichtszunahme, geschwollene Hände oder Füße, anhaltende Rötung oder Reizung der Kopfhaut.
    • Es kann unerwünschter Haarwuchs auftreten, wenn Sie das Produkt auf andere Körperflächen als die Kopfhaut auftragen.
    • Vereinzelt wurde von Patientinnen mit sehr hellem Haar bei gleichzeitigem Gebrauch anderer Haarpflegeprodukte oder nach Schwimmen in stark chlorhaltigem Wasser über geringgradige Veränderungen der Haarfarbe (leichte Blondfärbung) berichtet.
    • Vermeiden Sie es, die Spraydämpfe einzuatmen.
    • Die versehentliche Einnahme kann schwere Nebenwirkungen im Herz-Kreislaufsystem verursachen. Daher müssen Sie dieses Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
  • Kinder und Jugendliche
    • Verwenden Sie dieses Medikament nicht bei Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren da Sicherheit und Wirksamkeit in dieser Altersgruppe nicht nachgewiesen wurden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Dieses Produkt kann zu Schwindel oder niedrigen Blutdruck führen. Wenn dies der Fall ist, sollten Patienten kein Fahrzeug führen oder Maschinen bedienen.
...