Ihr Einkauf
0 Artikel (0,00 €)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Ihr Einkauf
0 Artikel (0,00 €)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse


Registrieren

Passwort vergessen

Zahlungsmöglichkeiten

-28%*

MYKOFUNGIN 3 Kombi 200 mg Vaginaltab.+10 mg/g Cre.

Abbildung ähnlich

MYKOFUNGIN 3 Kombi 200 mg Vaginaltab.+10 mg/g Cre. 1 P

von MIBE GmbH Arzneimittel

ArtikelNr: 13832268
Packungsgröße 1 P
Grundpreis: 7,06 € / 1 P
statt 9,90 € AVP²
Lieferzeit: 1-3 Werktage
nur 7,06 € UVP¹ 9,90 €

inkl. MwSt. / ggf. zzgl. Versand

Pflichttext

Mykofungin®


Drei Viertel aller Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer
Scheidenpilzinfektion. Bei circa 5% aller Frauen treten Scheidenpilzinfektionen sogar
mehrmals im Jahr auf.

Was ist eine Scheidenpilzinfektion?

Zahlreiche Organe können an einer Pilzinfektion, auch als Mykose bezeichnet, erkranken. Bei einer
Scheidenpilzinfektion handelt es sich um eine Infektion der Scheide und/oder der Schamlippen. Zur
Behandlung wird ein Antimykotikum eingesetzt. Dieses ist notwendig, da eine Pilzinfektion vom Körper
nicht alleine beseitigt werden kann.

Wie entsteht eine Scheidenpilzinfektion?

Eine Scheidenpilzinfektion wird in den meisten Fällen durch den Hefepilz „Candida albicans“
verursacht. Hefepilze siedeln sich in geringer Zahl auf Schleimhäuten, z.B. in der Mundhöhle, im Darm
oder in der Scheide an und haben dabei im Regelfall keinen Krankheitswert. Gerät das
Scheidenmilieu jedoch aus dem Gleichgewicht, kann es zu einer übermäßigen Vermehrung der Pilze
und dadurch zur Infektion kommen.

Die Auslöser sind dabei vielseitig:

 Abwehrschwäche durch Stress oder Infekte
 Veränderte Scheidenflora nach der Einnahme eines Antibiotikums
 Hormonumstellung während der Pubertät, der Schwangerschaft oder den Wechseljahren

Typische Symptome einer Scheidenpilzinfektion

 Starker Juckreiz oder Brennen im Bereich des äußeren Schams und des Scheideneingangs
 Vermehrter weiß-gräulicher, krümeliger Ausfluss
 Rötung und Schwellung des betroffenen Gewebes

Mykofungin® behebt die Symptome schnell, zuverlässig und nachhaltig.
Der Wirkstoff Clotrimazol hemmt das Wachstum und die Vermehrung der Pilze und tötet die Pilzzellen ab.
Er ist gut verträglich, da er vorwiegend an der Zellmembran der Pilze wirkt, welche sich von der
menschlichen Zellmembran unterscheidet.

Die unangenehmen Symptome verschwinden in der Regel innerhalb weniger Tage.
Für einen langfristigen Therapieerfolg sollte die Behandlung bis zum vollständigen Abklingen der
Symptome fortgeführt werden.

Mykofungin® 3 Kombi

 3-Tage-Kombi-Therapie bei Scheidenpilz
 Lindert effektiv Juckreiz und Brennen
 Vaginaltablette bildet einen feinen Schaum, der den Wirkstoff gleichmäßig und sanft
 im Vaginalbereich verteilt
 Creme zur Anwendung im äußeren Intimbereich

Mykofungin® 3, 2 % Vaginalcreme

 Nur einmal täglich
 Besonders geeignet zur Anwendung bei trockenem Scheidenmilieu
 3 Applikatoren für hygienische Anwendung

 Mykofungin® 3, 200 mg Vaginaltabletten

 Nur eine Anwendung täglich
 Geeignet, wenn keine Infektion des äußeren Schambereiches vorliegt


Pflichttexte:
Mykofungin® 3 Kombi
Wirkstoff: Clotrimazol.
Anwendungsgebiete: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze, Entzündungen der Scheide
und der Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde
Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Warnhinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder
Apotheker. Stand: 07/2016. mibe GmbH Arzneimittel, 06796 Brehna.
Mykofungin® 3, 2% Vaginalcreme
Wirkstoff: Clotrimazol. Anwendungsgebiet: Entzündungen der Scheide und Ausfluss durch Pilze -
meist Candida – sowie Superinfektionen mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien. Warnhinweis:
Enthält Cetylstearylalkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder
Apotheker. Stand: 08/2015. mibe GmbH Arzneimittel, 06796 Brehna.
Mykofungin® 3, 200 mg Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol. Anwendungsgebiete: Ausfluss, bedingt durch Pilze (meist Candida);
Entzündung der Scheide durch Pilze, Superinfektionen mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder
Apotheker. Stand: 10/2015. mibe GmbH Arzneimittel, 06796 Brehna.

 

PZN 13832268
Anbieter MIBE GmbH Arzneimittel
Packungsgröße 1 P
Packungsnorm N2
Produktname Mykofungin 3 Kombi
Darreichungsform Kombipackung
Monopräparat ja
Wirksubstanz Clotrimazol
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Vaginaltabletten:
    • Die Vaginaltabletten abends möglichst tief in die Scheide einführen
  • Creme:
    • Die Creme auf den entsprechenden Hautbezirken (äußere Geschlechtsteile bis zum After) anwenden.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Die Behandlung sollte zweckmäßigerweise nicht während der Menstruation durchgeführt werden.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • 1-mal täglich - und zwar abends - an 3 aufeinander folgenden Tagen eine Vaginaltablette möglichst tief in die Scheide einführen. Bei Infektionen der Schamlippen (Candida vulvitis) und angrenzender Bereiche die Creme 1 bis 3-mal täglich auf den entsprechenden Hautbezirken (äußere Geschlechtsteile bis zum After) anwenden.
    • Hinweis
      • Bei trockener Scheide kann es vorkommen, dass sich die Vaginaltablette nicht auflöst. Dies lässt sich daran erkennen, dass feste Bröckchen ausgeschieden werden, die sich z. B. in der Unterwäsche finden. In diesem Fall sollte die Behandlung mit der Vaginalcreme durchgeführt werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von dem Arzneimittel zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Im Allgemeinen gehen die Anzeichen einer Scheidenentzündung, die durch Pilze verursacht ist (wie Juckreiz, Ausfluss, Brennen), innerhalb der ersten 4 Tage nach der Behandlung deutlich zurück. Falls die äußeren Anzeichen der Erkrankung nach 4 Tagen nicht vollständig abgeklungen sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
    • Eine Behandlung an 3 aufeinander folgenden Tagen ist in der Regel ausreichend, um eine Pilzinfektion zu beseitigen. Falls erforderlich, kann jedoch ein zweiter Behandlungszyklus angeschlossen werden.
    • Die allgemeine Therapiedauer für die Creme beträgt bei Infektionen der Schamlippen 1-2 Wochen.
    • Da meist Scheide und Schamlippen betroffen sind, sollte eine Kombinationsbehandlung (Behandlung beider Bereiche) durchgeführt werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel angewendet haben, als Sie sollten
    • Es wurden bisher keine Fälle von Überdosierung berichtet.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel vergessen haben
    • Sollten Sie die Anwendung am Abend vergessen haben, können Sie die Anwendung im Verlauf des folgenden Vormittags nachholen. Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben, wenden Sie beim nächsten Mal auch nur eine Vaginaltablette an, und setzen Sie die Behandlung wie empfohlen fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel abbrechen
    • Um eine vollständige Ausheilung der Infektion zu erreichen und einem Rückfall vorzubeugen, sollten Sie möglichst nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt die Behandlung vorzeitig beenden oder unterbrechen. Wenn Sie dies dennoch tun, ist eine Wiederkehr der Beschwerden zu befürchten, da Ihre Pilzinfektion wahrscheinlich noch nicht richtig ausgeheilt ist. Die Behandlung sollten Sie aber auch nicht schon nach dem Abklingen der Beschwerden abbrechen, sondern konsequent über 3 Tage fortführen.

 

 

  • Das Arzneimittel ist ein Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen der Scheide. Clotrimazol, der Wirkstoff von dem Arzneimittel, hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Pilzzellen wie z. B. Sprosspilzen (Hefen) sowie eine Reihe weiterer Pilze und einiger Bakterien.
  • Anwendungsgebiete
    • Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze, Entzündungen der Scheide und der Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam.

bezogen auf 1 Stück

200 mg Clotrimazol

10 mg Clotrimazol

+ (RS)-2-Octyldodecan-1-ol

+ Adipinsäure

Benzyl alkohol

+ Lactose 1-Wasser

+ Cetyl palmitat

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Cetylstearylalkohol

+ Maisstärke

+ Polysorbat 60

+ Natrium hydrogencarbonat

+ Sorbitan stearat

+ Polysorbat 80

+ Wasser, gereinigt

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Stearinsäure

 

bezogen auf 1 Gramm

10 mg Clotrimazol

200 mg Clotrimazol

+ Adipinsäure

+ (RS)-2-Octyldodecan-1-ol

Benzyl alkohol

+ Lactose 1-Wasser

+ Cetyl palmitat

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Maisstärke

+ Cetylstearylalkohol

+ Natrium hydrogencarbonat

+ Polysorbat 60

+ Sorbitan stearat

+ Polysorbat 80

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Wasser, gereinigt

+ Stearinsäure

 

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind.

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
    • Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind
      • Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Nebenwirkungen betroffen sind, wenden Sie das Arzneimittel nicht weiter an und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf.
        • Gelegentlich können Hautreaktionen (z. B. Brennen, Stechen, Rötung) an den behandelten Stellen auftreten.
        • Zusätzlich bei Vaginaltabletten
          • Sehr selten kann es zu generalisierten Überempfindlichkeitsreaktionen unterschiedlichen Schweregrades kommen. Diese können betreffen: die Haut (z. B. Juckreiz, Rötung), die Atmung (z. B. Atemnot), den Kreislauf (z. B. behandlungsbedürftiger Blutdruckabfall bis hin zu Bewusstseinsstörungen) und den Magen-Darm-Trakt (z. B. Übelkeit, Durchfall).
    • Informieren sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.

  • Bei Anwendung von dem Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.

  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft
      • Aus Gründen der Vorsicht dürfen Sie das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach entsprechender Nutzen/Risiko-Abschätzung durch Ihren behandelnden Arzt anwenden.
    • Stillzeit
      • In der Stillzeit können Sie das Arzneimittel auf Anweisung Ihres Arztes anwenden.

  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung von dem Arzneimittel ist erforderlich,
    • Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt:
      • bei erstmaligem Auftreten der Erkrankung
      • wenn bei Ihnen während der vergangenen 12 Monate mehr als 4 derartige Pilzinfektionen aufgetreten sind

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

 

 

Details
PZN 13832268
Anbieter MIBE GmbH Arzneimittel
Packungsgröße 1 P
Packungsnorm N2
Produktname Mykofungin 3 Kombi
Darreichungsform Kombipackung
Monopräparat ja
Wirksubstanz Clotrimazol
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Anwendungshinweise

  • Vaginaltabletten:
    • Die Vaginaltabletten abends möglichst tief in die Scheide einführen
  • Creme:
    • Die Creme auf den entsprechenden Hautbezirken (äußere Geschlechtsteile bis zum After) anwenden.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Die Behandlung sollte zweckmäßigerweise nicht während der Menstruation durchgeführt werden.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • 1-mal täglich - und zwar abends - an 3 aufeinander folgenden Tagen eine Vaginaltablette möglichst tief in die Scheide einführen. Bei Infektionen der Schamlippen (Candida vulvitis) und angrenzender Bereiche die Creme 1 bis 3-mal täglich auf den entsprechenden Hautbezirken (äußere Geschlechtsteile bis zum After) anwenden.
    • Hinweis
      • Bei trockener Scheide kann es vorkommen, dass sich die Vaginaltablette nicht auflöst. Dies lässt sich daran erkennen, dass feste Bröckchen ausgeschieden werden, die sich z. B. in der Unterwäsche finden. In diesem Fall sollte die Behandlung mit der Vaginalcreme durchgeführt werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von dem Arzneimittel zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Im Allgemeinen gehen die Anzeichen einer Scheidenentzündung, die durch Pilze verursacht ist (wie Juckreiz, Ausfluss, Brennen), innerhalb der ersten 4 Tage nach der Behandlung deutlich zurück. Falls die äußeren Anzeichen der Erkrankung nach 4 Tagen nicht vollständig abgeklungen sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
    • Eine Behandlung an 3 aufeinander folgenden Tagen ist in der Regel ausreichend, um eine Pilzinfektion zu beseitigen. Falls erforderlich, kann jedoch ein zweiter Behandlungszyklus angeschlossen werden.
    • Die allgemeine Therapiedauer für die Creme beträgt bei Infektionen der Schamlippen 1-2 Wochen.
    • Da meist Scheide und Schamlippen betroffen sind, sollte eine Kombinationsbehandlung (Behandlung beider Bereiche) durchgeführt werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel angewendet haben, als Sie sollten
    • Es wurden bisher keine Fälle von Überdosierung berichtet.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel vergessen haben
    • Sollten Sie die Anwendung am Abend vergessen haben, können Sie die Anwendung im Verlauf des folgenden Vormittags nachholen. Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben, wenden Sie beim nächsten Mal auch nur eine Vaginaltablette an, und setzen Sie die Behandlung wie empfohlen fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel abbrechen
    • Um eine vollständige Ausheilung der Infektion zu erreichen und einem Rückfall vorzubeugen, sollten Sie möglichst nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt die Behandlung vorzeitig beenden oder unterbrechen. Wenn Sie dies dennoch tun, ist eine Wiederkehr der Beschwerden zu befürchten, da Ihre Pilzinfektion wahrscheinlich noch nicht richtig ausgeheilt ist. Die Behandlung sollten Sie aber auch nicht schon nach dem Abklingen der Beschwerden abbrechen, sondern konsequent über 3 Tage fortführen.

 

 

Anwendungsgebiete

  • Das Arzneimittel ist ein Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen der Scheide. Clotrimazol, der Wirkstoff von dem Arzneimittel, hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Pilzzellen wie z. B. Sprosspilzen (Hefen) sowie eine Reihe weiterer Pilze und einiger Bakterien.
  • Anwendungsgebiete
    • Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze, Entzündungen der Scheide und der Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Stück

200 mg Clotrimazol

10 mg Clotrimazol

+ (RS)-2-Octyldodecan-1-ol

+ Adipinsäure

Benzyl alkohol

+ Lactose 1-Wasser

+ Cetyl palmitat

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Cetylstearylalkohol

+ Maisstärke

+ Polysorbat 60

+ Natrium hydrogencarbonat

+ Sorbitan stearat

+ Polysorbat 80

+ Wasser, gereinigt

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Stearinsäure

 

bezogen auf 1 Gramm

10 mg Clotrimazol

200 mg Clotrimazol

+ Adipinsäure

+ (RS)-2-Octyldodecan-1-ol

Benzyl alkohol

+ Lactose 1-Wasser

+ Cetyl palmitat

+ Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]

+ Maisstärke

+ Cetylstearylalkohol

+ Natrium hydrogencarbonat

+ Polysorbat 60

+ Sorbitan stearat

+ Polysorbat 80

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Wasser, gereinigt

+ Stearinsäure

 

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
    • Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind
      • Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Nebenwirkungen betroffen sind, wenden Sie das Arzneimittel nicht weiter an und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf.
        • Gelegentlich können Hautreaktionen (z. B. Brennen, Stechen, Rötung) an den behandelten Stellen auftreten.
        • Zusätzlich bei Vaginaltabletten
          • Sehr selten kann es zu generalisierten Überempfindlichkeitsreaktionen unterschiedlichen Schweregrades kommen. Diese können betreffen: die Haut (z. B. Juckreiz, Rötung), die Atmung (z. B. Atemnot), den Kreislauf (z. B. behandlungsbedürftiger Blutdruckabfall bis hin zu Bewusstseinsstörungen) und den Magen-Darm-Trakt (z. B. Übelkeit, Durchfall).
    • Informieren sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Bei Anwendung von dem Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.

Warnhinweise

  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Schwangerschaft
      • Aus Gründen der Vorsicht dürfen Sie das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach entsprechender Nutzen/Risiko-Abschätzung durch Ihren behandelnden Arzt anwenden.
    • Stillzeit
      • In der Stillzeit können Sie das Arzneimittel auf Anweisung Ihres Arztes anwenden.

Hinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung von dem Arzneimittel ist erforderlich,
    • Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt:
      • bei erstmaligem Auftreten der Erkrankung
      • wenn bei Ihnen während der vergangenen 12 Monate mehr als 4 derartige Pilzinfektionen aufgetreten sind

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:
10 ml - 9,90 € / 100 ml

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 0,99 €
AVP² 2,38 €
50 St - 0,05 € / 1 St

Lieferzeit: Ausverkauft

nur 2,27 €
AVP² 9,90 €
50 ml - 28,84 € / 100 ml

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 14,42 €
AVP² 21,17 €
10 g - 36,30 € / 100 g

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 3,63 €
AVP² 6,53 €
20 g - 29,35 € / 100 g

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 5,87 €
AVP² 9,97 €
10 St - 0,22 € / 1 St

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 2,15 €
AVP² 4,53 €
1 g - 674,00 € / 100 g

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 6,74 €
AVP² 11,47 €
20 ml - 24,70 € / 100 ml

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 4,94 €
AVP² 7,81 €
200 ml - 1,77 € / 100 ml

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 3,53 €
UVP¹ 4,99 €
50 St - 0,14 € / 1 St

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 7,10 €
AVP² 19,90 €
10 St - 0,08 € / 1 St

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 0,83 €
AVP² 2,36 €
10 ml - 8,10 € / 100 ml

Lieferzeit: 1-3 Werktage

nur 0,81 €
AVP² 1,94 €

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Produktbewertungen

Es sind noch keine Erfahrungen zu diesem Artikel vorhanden.
Sagen Sie Ihre Meinung...