Computerbild hat gewählt +++ delmed ist Top-Shop 2020 +++ Bereich Lebensmittel & Gesundheit +++ Computerbild hat gewählt +++ Ausgabe 10 / 2020 +++ delmed ist Top-Shop 2020 +++ 

Siccaprotect Augentropfen 10 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
SICCAPROTECT Augentropfen
Abbildung ähnlich
-29%*
PZN: 03005570
Packungsgröße: 10 ml
Grundpreis: 28,30 € / 100 ml
Darreichungsform: Augentropfen
Hersteller: URSAPHARM Arzneimittel GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 4,03 € ( -29%*)
2,83 €
(28,30 € / 100 ml) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
sofort lieferbar
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - SICCAPROTECT Augentropfen 10 ml

Siccaprotect®

Augenbefeuchtung und Pflege der gereizten Hornhaut
Wichtiger Schutz: der Tränenfilm

Der Tränenfilm auf der Oberfläche unserer Augen ist ein recht kompliziertes Gebilde. Er besteht aus einer äußerlichen dünnen Fettschicht, die verhindert, dass die Tränen zu schnell verdunsten. Darunter liegt die eigentliche wässrige Tränenschicht, die eine wichtige Funktion in der Versorgung der Zellen der Augenoberfläche mit Sauerstoff und Nährstoffen hat. Damit sich die Tränen gut auf dem Auge verteilen, wird die innerste Lage des Tränenfilms von einer Schleimschicht – der sogenannten Mucinschicht – gebildet, die gut an den Zellen der Horn- und Bindehaut des Auges haftet.

1. oberflächliche Fettschicht
2. wässrige Schicht
3. schleimhaltige Schicht
4. Hornhautoberfläche
Wenn der Tränenfilm gestört ist

Ist die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit gestört oder bilden die Tränendrüsen zu wenig dieser notwendigen Flüssigkeit, kommt es zum Aufreißen des Tränenfilms. Die Folge: Die in diesem Bereich liegenden Zellen des Auges werden nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Dass die Zellen geschädigt werden, spüren Betroffene in Form eines Juckens oder Brennens der Augen bis hin zu einem Fremdkörpergefühl, oftmals verbunden mit teils starken Schmerzen. In fortgeschrittenen Stadien kann es zu Verletzungen der Horn- und Bindehaut kommen.
Siccaprotect® – die preiswerte Kombination aus Befeuchtung und Pflege

Siccaprotect® Augentropfen enthalten den Inhaltsstoff Polyvinylalkohol, der für eine Erhöhung der Viskosität der Tropflösung sorgt. Durch die leicht erhöhte Zähigkeit der Augentropfen verbleiben diese länger auf der Augenoberfläche und garantieren so eine lang anhaltende und intensive Befeuchtung. Das zusätzlich in Siccaprotect® enthaltene Dexpanthenol bewirkt die schnellere Neubildung eines verletzen Horn- und Bindehautgewebes und trägt somit zu einer Beschleunigung der Heilung gereizter Augen bei.

PZN 03005570
Anbieter URSAPHARM Arzneimittel GmbH
Packungsgröße 10 ml
Produktname Siccaprotect
Darreichungsform Augentropfen
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.
  • Augentropfen sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tropferspitze mit Auge oder Gesichtshaut vermieden wird. Legen Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und bringen Sie durch leichten Druck auf die Flasche einen Tropfen in den Bindehautsack ein. Schließen Sie langsam die Augenlider. Nach Gebrauch soll die Flasche wieder sorgfältig verschlossen werden.
  •  

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis bis zu 6 mal täglich einen Tropfen in den Bindehautsack eintropfen
  • Verteilen Sie die Anwendungen des Präparates gleichmäßig über den Tag.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wurde bislang nicht untersucht.

 

  • Dauer der Behandlung
    • Die genaue Behandlungsdauer ist vom individuellen Krankheitsbild abhängig und wird vom Arzt bestimmt. Im Allgemeinen ist die Behandlung mit Tränenersatzmitteln wie das Präparat eine Dauertherapie.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Setzen Sie Ihre Behandlung in der üblichen Dosis fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben,
    • wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, sondern holen Sie die Anwendung so schnell wie möglich nach, und dosieren Sie anschließend mit gleicher Menge und im gleichen Zeitabstand/Rhythmus wie oben angegeben bzw. von Ihrem Arzt verordnet weiter.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • nehmen Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Präparat ist ein Tränenersatzmittel zur lokalen Anwendung am Auge
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehaut infolge von Tränensekretionsstörungen aufgrund lokaler oder systemischer (den gesamten Körper betreffender) Grunderkrankungen sowie bei mangelndem Lidschluss und bei harten Kontaktlinsen zur Nachbenetzung während des Tragens.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind Dexpanthenol und Poly(vinylalkohol). Dexpanthenol heilt verletzte Haut und Schleimhaut und ist strukturell verwandt mit Pantothensäure, einem Vitamin, das an wichtigen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist. Geschädigter Haut oder Schleimhaut mangelt es an Pantothensäure. Dexpanthenol wird im Körper in Pantothensäure umgewandelt und gleicht das fehlende Vitamin aus und die Wunde kann sich rascher wieder schließen. Poly(vinylalkohol) erhöht die Viskosität des Arzneimittels und besitzt eine hohe Haftfähigkeit auf der Hornhaut. Dadurch wird eine verlängerte Verweildauer der Augentropfen auf der Augenoberfläche erzielt und eine nachhaltige Befeuchtung gewährleistet.

Bezogen auf 1 Milliliter:

  • 30 mg Dexpanthenol
  • 14 mg Poly(vinylalkohol)
  • Benzalkonium chlorid
  • + Kalium dihydrogenphosphat
  • + Kalium monohydrogenphosphat
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Dexpanthenol, Polyvinylalkohol oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind
    • während Sie weiche (hydrophile) Kontaktlinsen tragen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Augenerkrankungen:
    • Selten (bei einem bis 10 von 10.000 Behandelten) Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. Brennen, Schmerzen, vermehrter Tränenfluss.
    • In sehr seltenen Fällen entwickelten Patienten mit ausgeprägten Hornhautdefekten unter der Therapie mit phosphathaltigen Augentropfen Trübungen der Hornhaut durch die Bildung von Kalziumphosphat.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Hinweis:
      • Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder Augensalben anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalben sollten Sie stets als letztes anwenden.
    •  

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Sie dürfen unmittelbar nach Anwendung des Präparates kein Fahrzeug führen, weil dieses Arzneimittel auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch vorübergehend und kurzfristig die Sehschärfe beeinflusst und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr.
    • Sie dürfen dann auch vorübergehend keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.