UMCKALOABO flüssig 20 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
UMCKALOABO flüssig
Abbildung ähnlich
-25%*
PZN: 01062032
Packungsgröße: 20 ml
Grundpreis: 404,50 € / 1 l
Darreichungsform: Flüssigkeit
Hersteller: Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Versandfertig: sofort verfügbar

  • ✓ Stark gegen den Atemwegsinfekt bei akuter Bronchitis
  • ✓ Bekämpft die Infekterreger
  • ✓ Löst zähen Schleim und verkürzt die Krankheitsdauer
AVP² 10,85 € ( -25%*)
8,09 €
(404,50 € / 1 l) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - UMCKALOABO flüssig 20 ml

UMCKALOABO Flüssigkeit

Zusammensetzung:

10g (= 9,75 ml) Flüssigkeit enthalten: Wirkstoff: 8,0 g Auszug aus Pelargonium-sidoides-Wurzeln (1 : 8—10); Auszugsmittel: Ethanol 11 %(m/m).
Für die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Fachinformation, Abschnitt 6.1.

Glycerol 85 %.

Anwendung:

Akute Bronchitis

Gegenanzeigen:

Umckaloabo® darf bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels, bei erhöhter Blutungsneigung und Anwendung gerinnungshemmender Medikamente nicht eingenommen werden. Bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen soll Umckaloabo® nicht angewendet werden, da diesbezüglich keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.
Schwangerschaft

Schwangerschaft:
Bisher liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung von Umckaloabo® bei Schwangeren vor. Tierexperimentelle Studien sind in Bezug auf eine Reproduktionstoxizität unvollständig, allerdings zeigten sich weder Effekte auf die Fertilität noch auf die embryofetale Entwicklung (siehe Fachinformation, Abschnitt 5.3). Die Anwendung von Umckaloabo® sollte daher während der Schwangerschaft sorgfältig abgewogen werden.
Stillzeit:
Es ist nicht bekannt, ob arzneilich wirksame Bestandteile oder ihre Metaboliten in die Muttermilch übergehen. Ein Risiko für das Neugeborene/Kind kann nicht ausgeschlossen werden. Umckaloabo® sollte daher nicht während der Stillzeit verwendet werden.

Nebenwirkungen:

Wie alle Arzneimittel kann Umckaloabo® Nebenwirkungen haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig :
mehr als 1 Behandelter von 10
Gelegentlich:
1 bis 10 Behandelte von 1.000
Häufig:
1 bis 10 Behandelte von 100
Selten:
1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:
weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:
Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar


Zur Anwendung von Pelargonium-Zubereitungen liegen langjährige Erfahrungen vor. Danach können unter Einnahme Pelargoniumhaltiger Arzneimittel die nachfolgend beschriebenen Nebenwirkungen auftreten:

  • Bei Anwendung von Umckaloabo® treten gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit oder Durchfall auf.
  • In seltenen Fällen kann leichtes Zahnfleisch- oder Nasenbluten auftreten. Ferner wurden in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen beschrieben (Exanthem, Urtikaria, Pruritus an Haut und Schleimhäuten). Derartige Reaktionen können schon bei der ersten Einnahme des Medikamentes eintreten.
  • In sehr seltenen Fällen können schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Gesichtsschwellung, Dyspnoe und Blutdruckabfall auftreten.
  • Leberfunktionsstörungen unterschiedlicher Genese (mit z. B. entzündlichem oder hepatotoxischem Muster) wurden berichtet; die Häufigkeit ist nicht bekannt. Gelegentlich wurden unter Einnahme Erhöhungen der Leberwerte beobachtet, die in Einzelfällen auf entzündliche Leberveränderungen hinweisen können.
  • Unter der Einnahme wurden Erniedrigungen der Thrombozyten beobachtet (Häufigkeit nicht bekannt). Diese können auch durch die Grunderkrankung (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.1) bedingt sein.

Wechselwirkungen:

Bisher nicht bekannt.
Jedoch ist aufgrund der möglichen Beeinflussung von Gerinnungsparametern durch Umckaloabo® eine verstärkte Wirkung gerinnungshemmender Medikamente wie Phenprocoumon und Warfarin bei gleichzeitiger Einnahme von Umckaloabo® nicht auszuschließen.
In einer placebokontrollierten Doppelblindstudie an gesunden Probanden ergaben sich keine Wechselwirkungen zwischen dem in Umckaloabo® enthaltenen Wirkstoff und Penicillin V.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Der Patient wird in der Gebrauchsinformation angewiesen, bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei Anzeichen einer Leberfunktionsstörung, wie z. B. Gelbfärbung der Haut, Gelbfärbung des Augenweiß, bei über mehrere Tage anhaltendem Fieber, Auftreten von Atemnot oder blutigem Auswurf umgehend einen Arzt aufzusuchen. Zur Behandlung von Säuglingen liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Umckaloabo® sollte daher bei Säuglingen unter 1 Jahr nicht angewendet werden. Die Behandlung von Kleinkindern unter 6 Jahren sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.
Enthält 12 Vol.-%Alkohol.

Dosierung:

Art und Dauer der Anwendung:

Erwachsene und Heranwachsende über 12 Jahren:

3-mal täglich 30 Tropfen
Kinder im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 20 Tropfen
Kleinkinder im Alter von 1 -5 Jahren: 3-mal täglich 10 Tropfen
Die Tropfen werden morgens, mittags und abends mit etwas Flüssigkeit eingenommen.
Es empfiehlt sich, die Behandlung nach Abklingen der Krankheitssymptome noch mehrere Tage fortzuführen, um einen Rückfall zu vermeiden. Die Behandlungsdauer sollte 3 Wochen nicht überschreiten.

PZN 01062032
Anbieter Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Packungsgröße 20 ml
Produktname Umckaloabo
Darreichungsform Flüssigkeit
Monopräparat ja
Wirkstoff Pelargonium sidoides-Wurzel-Extrakt (1:8-10); Auszugsmittel: Ethanol 11% (m/m)
Alkoholgehalt 12 Vol.-%
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Es empfehlt sich, die Behandlung mit Umckaloabo® nach Abklingen der Krankheitssymptome noch mehrere Tage fortzuführen, um einen Rückfall zu vermeiden.

  • Morgens, mittags und abends mit etwas Flüssigkeit einnehmen:
    • Kleinkinder von 1 - 5 Jahren jeweils 10 Tropfen,
    • Kinder von 6 - 12 Jahren jeweils 20 Tropfen,
    • Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren jeweils 30 Tropfen.

  • Umckaloabo® ist ein pflanzliches Arzneimittel und wird angewendet bei akuter Bronchitis (Entzündung der Bronchien).

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Pelargonie und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: mehrjährige, ca. 50 cm hohe Pflanze mit kleinen, herzförmigen Blättern, ähnelt einer kleinen Balkongeranie
- Vorkommen: Südafrika
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Cumarine (Umckalin), Gerbstoffe, ätherische Öle
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Wurzelextrakte
Ein Extrakt der Pelargonie verhindert, dass Bakterien und Viren sich an die menschliche Wirtszelle anheften und anschließend eindringen können. Diese antimikrobielle Wirkung wird unterstützt durch die eiweissfällenden Eigenschaften der ebenfalls enthaltenen Gerbstoffe und ätherischen Öle, die letztendlich dazu führen, dass die Bakterien kaputtgehen.

Bezogen auf 9.75 Milliliter:

  • 8 g Pelargonium sidoides-Wurzel Extrakt, (1:8-10), Auszugsmittel: Ethanol 11% (m/m)
  • + Glycerol 85%

  • Umckaloabo® darf nicht eingenommen werden
    • bei schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder dem sonstigen Bestandteil sind.
  • Umckaloabo® sollten Sie nicht einnehmen
    • in der Schwangerschaft
    • in der Stillzeit
    • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor.

... ...
  • Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit oder Durchfall.
  • In seltenen Fällen sind Zahnfleisch- oder Nasenbluten oder Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz an Haut und Schleimhäuten) möglich. Derartige Reaktionen können schon bei der ersten Einnahme des Medikamentes eintreten. Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot und Blutdruckabfall können in sehr seltenen Fällen auftreten.
  • Fälle von Leberschäden und Hepatitis wurden im Zusammenhang mit der Einnahme von Pelargonium-haltigen Arzneimitteln berichtet; die Häufigkeit ist nicht bekannt.
  • Gelegentlich wurden Erhöhungen der Leberwerte beobachtet.
  • Unter der Einnahme wurden Erniedrigungen der Blutplättchen beobachtet (Häufigkeit nicht bekannt). Diese können auch durch die Grunderkrankung bedingt sein.
  • Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.
...
  • Umckaloabo® sollten Sie nicht einnehmen
    • in der Schwangerschaft
    • in der Stillzeit
    • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor.
...
  • Worauf müssen Sie achten?
    • Bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei über mehrere Tage anhaltendem Fieber sowie beim Auftreten von Atemnot oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
    • Beenden Sie die Einnahme von Umckaloabo® und suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Zeichen einer Leberschädigung auftreten (z. B. Gelbfärbung der Haut oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust).
    • Umckaloabo® sollte bei Säuglingen unter 1 Jahr nicht angewendet werden. Die Behandlung von Kleinkindern unter 6 Jahren sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.
...