Uzara 40 mg überzogene Tabletten 50 St

STADA Consumer Health Deutschland GmbH
PZN: 06118174
Packungsgröße: 50 Stück
Grundpreis: 0,15 € / 1 Stück
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Hersteller: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - UZARA 40 mg überzogene Tabletten 50 St

UZARA 40 mg überzogene Tabletten

Pflanzliches Arzneimittel bei Durchfall.
Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von unspezifischen akuten Durchfallerkrankungen.

Hinweise:
Bei Durchfallerkrankungen muss auf Ersatz von Flüssigkeit und Elektrolyten als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden.
Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhungen einhergehen, ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.

Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten:

40 mg Uzarawurzel Trockenextrakt, (4-6:1), Auszugsmittel: Methanol 60% (V/V)
Calcium carbonat Hilfstoff (+)
Dextrin Hilfstoff (+)
1.93 mg Glucose Sirup, sprühgetrocknet Hilfstoff (+)
Johannisbrotkern Mehl Hilfstoff (+)
42.14 mg Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)
Magnesium oxid, leicht Hilfstoff (+)
Magnesium stearat Hilfstoff (+)
Montanglycolwachs Hilfstoff (+)
Rizinusöl, nativ Hilfstoff (+)
50.92 mg Saccharose Hilfstoff (+)
Schellack Hilfstoff (+)
Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)
Talkum Hilfstoff (+)
Titan dioxid Hilfstoff (+)
93.22 mg Weizenstärke Hilfstoff (+)

Gegenanzeigen:

Das Arzneimittel darf NICHT eingenommen werden
wenn Sie allergisch gegen Uzarawurzel-Trockenextrakt, Weizenstärke oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
wenn Sie gleichzeitig mit bestimmten Herzmitteln (herzwirksame Glykoside) behandelt werden
wenn Sie unter Magnesiummangel (Hypomagnesiämie) leiden
wenn Sie unter Kaliummangel (Hypokaliämie) leiden in der Schwangerschaft und während der Stillzeit.
Säuglinge und Kleinkinder sind in jedem Fall von einer Selbstmedikation auszuschließen.

Dosierung:

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie hier beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren

Am 1. Behandlungstag:
5 überzogene Tabletten (entsprechend 200 mg Trockenextrakt) als Einzeldosis.
          
An den Folgetagen bis zum Abklingen der Beschwerden:
3- bis 6-mal täglich jeweils 1 überzogene Tablette (entsprechend 120 - 240 mg Trockenextrakt pro Tag).
          
Eine Tageshöchstdosis von 6 überzogenen Tabletten darf nicht überschritten werden.

Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren

Am 1. Behandlungstag:
3-mal täglich 1 überzogene Tablette (entsprechend 120 mg Trockenextrakt pro Tag).

An den Folgetagen bis zum Abklingen der Beschwerden:
2- bis 3-mal täglich jeweils 1 überzogene Tablette (entsprechend 80 - 120 mg Trockenextrakt pro Tag).

Eine Tageshöchstdosis von 3 überzogenen Tabletten darf nicht überschritten werden.
1 überzogene Tablette enthält 40 mg Trockenextrakt aus Uzarawurzel (4 - 6 : 1).

Dauer der Anwendung:
Nehmen Sie das Arzneimittel bis zum Abklingen Ihrer Beschwerden, höchstens jedoch bis zu 7 Tagen ein.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

PZN 06118174
Anbieter STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße 50 St
Packungsnorm N2
Produktname UZARA 40mg
Darreichungsform Überzogene Tabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Uzarawurzel-Trockenextrakt
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Zum Einnehmen.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) ein. Sie können das Arzneimittel unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie hier beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis
    • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
      • Am 1. Behandlungstag:
        • 5 überzogene Tabletten (entsprechend 200 mg Trockenextrakt) als Einzeldosis.
      • An den Folgetagen bis zum Abklingen der Beschwerden:
        • 3- bis 6-mal täglich jeweils 1 überzogene Tablette (entsprechend 120 - 240 mg Trockenextrakt pro Tag).
      • Eine Tageshöchstdosis von 6 überzogenen Tabletten darf nicht überschritten werden.
    • Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren
      • Am 1. Behandlungstag
        • 3-mal täglich 1 überzogene Tablette (entsprechend 120 mg Trockenextrakt pro Tag).
      • An den Folgetagen bis zum Abklingen der Beschwerden:
        • 2- bis 3-mal täglich jeweils 1 überzogene Tablette (entsprechend 80 - 120 mg Trockenextrakt pro Tag).
      • Eine Tageshöchstdosis von 3 überzogenen Tabletten darf nicht überschritten werden.
        • 1 überzogene Tablette enthält 40 mg Trockenextrakt aus Uzarawurzel (4 - 6 : 1).

 

  • Dauer der Anwendung
    • Nehmen Sie das Arzneimittel bis zum Abklingen Ihrer Beschwerden, höchstens jedoch bis zu 7 Tagen ein.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie größere Mengen des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten, setzen Sie das Arzneimittel ab und wenden Sie sich umgehend an einen Arzt, damit dieser über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Er wird sich bei der Behandlung einer Überdosierung am Krankheitsbild orientieren und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen.
    • Bei Überdosierung können, individuell verschieden, vom Herzen, vom Magen-Darm-Trakt und vom zentralen Nervensystem ausgehende Nebenwirkungen auftreten, wie z. B.
      • Herzrhythmusstörungen
      • Übelkeit
      • Erbrechen
      • Störungen beim Farbsehen im Grün-Gelb-Bereich.
    • Eine typische Reihenfolge des Auftretens der Symptome gibt es nicht. Bei schweren Vergiftungen können die Herzrhythmusstörungen lebensbedrohlich werden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Sofern Ihnen dieses Arzneimittel vom Arzt verordnet wurde, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Behandlung abbrechen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und Apotheker.

 

 

 

  • Pflanzliches Arzneimittel bei Durchfall.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Behandlung von unspezifischen akuten Durchfallerkrankungen.
  • Hinweise
    • Bei Durchfallerkrankungen muss auf Ersatz von Flüssigkeit und Elektrolyten als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden.
    • Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhungen einhergehen, ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Uzara und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: mehrjährige Staude mit großen, am Rand gewellten Blättern; führt reichlich Milchsaft; kleine gelbliche Blüten
- Vorkommen: Südafrika
- Hauptsächlicher Inhaltsstoff: Uzarin (Cardenolidglykosid)
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: die getrocknete Wurzel und Extrakte davon
Uzarin hemmt die Beweglichkeit der glatten Muskulatur des Dünndarms und löst Krämpfe im Magendarmtrakt. Auch Brechreiz und Übelkeit werden gemildert.

bezogen auf 1 Stück

40 mg Uzarawurzel Trockenextrakt, (4-6:1), Auszugsmittel: Methanol 60% (V/V)

+ Calcium carbonat

+ Dextrin

+ Glucose Sirup, sprühgetrocknet

+ Johannisbrotkern Mehl

+ Lactose 1-Wasser

+ Magnesium oxid, leicht

+ Magnesium stearat

+ Montanglycolwachs

+ Rizinusöl, nativ

+ Saccharose

+ Schellack

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Talkum

+ Titan dioxid

+ Weizenstärke

 

  • Das Arzneimittel darf NICHT eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch gegen Uzarawurzel-Trockenextrakt, Weizenstärke oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
    • wenn Sie gleichzeitig mit bestimmten Herzmitteln (herzwirksame Glykoside) behandelt werden
    • wenn Sie unter Magnesiummangel (Hypomagnesiämie) leiden
    • wenn Sie unter Kaliummangel (Hypokaliämie) leiden
    • in der Schwangerschaft und während der Stillzeit.
  • Säuglinge und Kleinkinder sind in jedem Fall von einer Selbstmedikation auszuschließen.

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Erkrankungen des Immunsystems
    • Selten: Allergische Reaktionen.
    • Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautrötungen und Gesichtsschwellungen.
    • Weizenstärke kann Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
    • Gelegentlich: Übelkeit und Erbrechen.
  • Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind
    • Beim Auftreten von Nebenwirkungen, insbesondere von Überempfindlichkeitsreaktionen, muss das Arzneimittel abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
  • Bei gleichzeitiger Gabe von folgenden Arzneimitteln ist eine Verstärkung der herzwirksamen Wirkung und das Auftreten von Nebenwirkungen am Herzen (unregelmäßiger Puls, Herzrhythmusstörungen) nicht auszuschließen:
    • Chinidin (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen)
    • Calcium (z. B. in Nahrungsergänzungsmitteln)
    • Saluretika (bestimmte Entwässerungsmittel; z. B. bei Bluthochdruck)
    • Langzeittherapie mit Cortison-haltigen Arzneimitteln (z. B. zur Behandlung von Entzündungen bzw. rheumatischen Erkrankungen).

  • Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Zur Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel darf daher bei Schwangeren und Stillenden nicht angewendet werden.

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen:
      • wenn Sie unter Erregungsleitungsstörungen des Herzens leiden
      • wenn Sie eine intravenöse (d.h. Verabreichung in eine Vene) Calcium-Behandlung erhalten.
    • Die Tageshöchstdosis darf nicht überschritten werden, da bei Überdosierung Herzrhythmusstörungen auftreten können.
    • Die Ergebnisse bestimmter Blutuntersuchungen (Immunoassays zur Bestimmung von Digoxin oder Digitoxin im Blut) können nach Einnahme des Arzneimittels erheblich gestört werden.
  • Kinder unter 6 Jahren
    • Zur Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor.
    • Das Arzneimittel soll deshalb bei Kindern unter 6 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind bisher nicht bekannt geworden. Die gelisteten Nebenwirkungen könnten das Reaktionsvermögen beeinflussen.

 

Produktbewertungen zu - UZARA 40 mg überzogene Tabletten 50 St