VAGISAN Myko Kombi 3-Tage 1 P

(0) - Produkt jetzt bewerten
VAGISAN Myko Kombi 3-Tage
Abbildung ähnlich
-22%*
PZN: 15373698
Packungsgröße: 1 P
Grundpreis: 7,69 € / 1 P
Darreichungsform: Kombipackung
Hersteller: Dr. August Wolff GmbH & Co.KG Arzneimittel
Versandfertig: 1–2 Werktage

  • ✓ Bei Scheidenpilz
  • ✓ Kombipackung mit Zäpfchen und Creme
  • ✓ Cremige Zäpfchen statt trockene Tabletten
AVP² 9,94 € ( -22%*)
7,69 €
(7,69 € / 1 P) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
PDF Dokumente
Weitere Produktinformationen Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - VAGISAN Myko Kombi 3-Tage 1 P

Vagisan Myko Kombi 3 Tage bei Scheidenpilz

Das Produkt auf einem Blick:

  • Rezeptfreies Arzneimittel gegen Scheidenpilz
  • 3-Tage Therapie mit bewährter Anti-Pilz-Wirkung
  • Kombination aus Zäpfchen (für die Scheide) und Creme (für den äußeren Intimbereich)
  • Cremige Zäpfchen statt trockene Tabletten: schmelzen in der Scheide, bilden eine Creme und hinterlassen keine ungelösten Rückstände
  • Zäpfchen sind ohne Applikator einzuführen
  • Von den Vagisan Experten entwickelt


Vagisan Myko Kombi 3 Tage enthält 3 Vaginalzäpfchen – keine Vaginaltabletten – mit besonderer Cremolum-Galenik zur Behandlung von Scheidenpilz. Die Kombipackung enthält außerdem eine Tube mit Creme zur Anwendung im äußeren Intimbereich. Da meist die Scheide (Vagina) und die Schamlippen von einer Hefepilzinfektion betroffen sind, sollten beide Bereiche behandelt werden. Sowohl die Zäpfchen als auch die Creme enthalten den Wirkstoff Clotrimazol mit seiner bewährten Anti-Pilz-Wirkung (antimykotische Wirkung). Ein Vaginalzäpfchen enthält 200 mg Clotrimazol, 1 g der Creme enthält 200 mg Clotrimazol.

Das Zäpfchen wird einfach ohne Applikator in die Scheide eingeführt. Es schmilzt nach dem Einführen durch die Körperwärme und bildet zusammen mit der Scheidenflüssigkeit eine Creme. Diese Creme hat zusätzlich zur Anti-Pilz-Wirkung einen cremenden Effekt auf die bei Vaginalpliz oft brennende und juckende Scheidenhaut. Die Zäpfchen von Vagisan Myko Kombi schmelzen und hinterlassen keine ungelösten Rückstände in der Scheide.

Drei Viertel der Frauen machen mindestens einmal in ihrem Leben Bekanntschaft mit den Symptomen einer Scheidenpilzinfektion. Bis zu 8 Prozent bekommen sie immer wieder. Auch ein chronischer Scheidenpilz ist möglich. Vielerlei Einflüsse können das natürliche Gleichgewicht in der Scheide stören. Werden die Einflüsse zu stark, ist die Scheidenflora nicht mehr in der Lage, die Störung aufzufangen; es kann zu einer Scheideninfektion kommen. Meistens ist dann die Zahl der Milchsäure-Bakterien in der Scheide vermindert. Ist dieses empfindliche Gleichgewicht gestört, können Pilzinfektionen bei Frauen entstehen. Mangelnde Intimpflege ist in der Regel nicht die Ursache für vaginale Hefepilze. Dagegen kann eine übertriebene Intimhygiene oder die Verwendung von alkalischen Seifen oder Duschgelen das gesunde Hautmilieu im äußeren Intimbereich negativ beeinflussen.

Mögliche Einflüsse, die das Scheidenmilieu stören können:

  • Antibiotika-Einnahme
  • Hormonschwankungen
  • Abwehrschwäche
  • Scheidenspülungen
  • Alkalische Körperflüssigkeiten


Typische Symptome für eine Pilzinfektion der Scheide sind Juckreiz, Brennen und Rötung im äußeren Intimbereich und im Scheideneingang. Dazu kommt ein weißlicher, eher dickflüssiger Ausfluss mit bröckeliger Konsistenz. Eine Pilzinfektion sollte nicht unbehandelt bleiben und heilt nicht von allein. Die Pilzbehandlung muss daher mit einem entsprechenden Medikament gegen Scheidenpilzinfektionen durchgeführt werden.

Pflichtangaben:
Vagisan Myko Kombi 3 Tage. Wirkstoff: Clotrimazol. Anwendung: Hefepilzinfektionen der Scheide und des äußeren Genitalbereichs (meist durch Candida albicans). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anwendung

Da meist sowohl die Scheide als auch die Schamlippen von einer Hefepilzinfektion betroffen sind, sollten beide Bereiche behandelt werden. Die vollständige Behandlung mit Vagisan Myko Kombi 3 Tage besteht daher aus Vaginalzäpfchen und einer Creme zur Anwendung auf der Haut im äußeren Genitalbereich.

Vaginalzäpfchen (Cremolum):
Führen Sie 1-mal täglich 1 Vaginalzäpfchen an 3 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst tief in die Scheide ein. Sie sollten dies bevorzugt am Abend tun, da dann das Vaginalzäpfchen wirken kann, während Sie schlafen.

Die Behandlung sollte zweckmäßigerweise nicht während der Menstruation durchgeführt werden bzw. vor deren Beginn abgeschlossen sein.

Da das Vaginalzäpfchen in der Scheide schmilzt, ist es ratsam zur Vermeidung von Fettflecken in der Unterwäsche eine Slipeinlage zu tragen.

Creme zur Anwendung im äußeren Intimbereich:
Zur Behandlung des Juckreizes und der Schmerzen bei einer durch Pilze verursachten Entzündung der Schamlippen wird die Creme 2-mal täglich an 3 aufeinanderfolgenden Tagen dünn im äußeren Genitalbereich vom Scheideneingang bis hin zum After aufgetragen und leicht eingerieben.

Im Allgemeinen ist es ausreichend, die Vaginalzäpfchen und die Creme gleichzeitig über einen Zeitraum von 3 Tagen anzuwenden. Halten Sie bitte diesen Zeitraum auch dann ein, wenn die Symptome bereits vorher abgeklungen sind. Falls erforderlich kann eine zweite Behandlung über weitere 3 Tage durchgeführt werden. Sollte jedoch innerhalb von 3 Tagen keine Besserung der Symptome eintreten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt/Ihre Ärztin.

Hinweise

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Vagisan Myko Kombi 3 Tage enthält Benzylalkohol und Cetylstearylalkohol.

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Inhaltsstoffe

Wirkstoff:
1 Vaginalzäpfchen enthält: 200 mg Clotrimazol
1 g Creme enthält: 20 mg Clotrimazol

Sonstige Bestandteile des Vaginalzäpfchens: Cetylstearylalkohol, Hartfett, Macrogol-20-glycerolmonostearat, Polyacrylsäure-Natriumsalz.
Sonstigen Bestandteile der Creme: Benzylalkohol, Cetylpalmitat, Cetylstearylalkohol, Natriumcitrat, Octyldodecanol, Polysorbat 60, Sorbitanstearat, ger. Wasser.

Adresse des Anbieter/Hersteller

Dr. August Wolff GmbH & Co.KG Arzneimittel
Sudbrackstr. 56
33611 Bielefeld

PZN 15373698
Anbieter Dr. August Wolff GmbH & Co.KG Arzneimittel
Packungsgröße 1 P
Packungsnorm N2
Produktname Vagisan Myko Kombi 3 Tage
Darreichungsform Kombipackung
Monopräparat ja
Wirkstoff Clotrimazol
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Die Kombipackung enthält Vaginalzäpfchen zur vaginalen Anwendung und Creme zur Anwendung auf der Haut im äußeren Genitalbereich.
  • Vaginalzäpfchen
    • Führen Sie das Vaginalzäpfchen jeweils am Abend mit einem zuvor gesäuberten Finger möglichst tief in die Scheide ein.
    • Dies geschieht am besten in Rückenlage mit leicht angezogenen Beinen.
    • Führen Sie das Vaginalzäpfchen am besten vor dem Schlafengehen ein.
    • Während der Anwendung sollten Sie eine Slip-Einlage tragen, um Fettflecke in Textilien zu vermeiden.
    • Die Behandlung sollte zweckmäßigerweise nicht während der Menstruation durchgeführt werden bzw. vor deren Beginn abgeschlossen sein. Während der Behandlung sollten Sie keine Tampons benutzen. Eine Behandlung während der Menstruation sollte nur bei ausgeprägten Beschwerden erfolgen. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt.
  • Creme
    • Tragen Sie die Creme zusätzlich 2-mal täglich an 3 aufeinanderfolgenden Tagen mit den Fingern im äußeren Genitalbereich vom Scheideneingang bis hin zum After auf und reiben Sie sie dann leicht in die Haut ein.
  • Da meist sowohl die Scheide als auch die Schamlippen von einer Hefepilzinfektion betroffen sind, sollten beide Bereiche behandelt werden. Die vollständige Behandlung besteht daher aus Vaginalzäpfchen und einer Creme zur Anwendung auf der Haut im äußeren Genitalbereich.
  • Waschen Sie sich vor und nach dem Einführen des Vaginalzäpfchens bzw. der Anwendung der Creme die Hände.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Vaginalzäpfchen:
      • Führen Sie 1-mal täglich 1 Vaginalzäpfchen an 3 aufeinander folgenden Tagen möglichst tief in die Scheide ein.
    • Creme:
      • Tragen Sie die Creme zusätzlich 2-mal täglich an 3 aufeinanderfolgenden Tagen mit den Fingern im äußeren Genitalbereich vom Scheideneingang bis hin zum After auf und reiben Sie sie dann leicht in die Haut ein.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Im Allgemeinen ist es ausreichend, die Vaginalzäpfchen und die Creme gleichzeitig über eine Behandlungsdauer von 3 Tagen anzuwenden. Halten Sie bitte diese Zeit auch dann ein, wenn Sie sich bereits besser fühlen.
    • Falls erforderlich, kann eine zweite Behandlung über 3 Tage durchgeführt werden.
    • Sollte jedoch innerhalb von 3 Tagen keine Besserung der Symptome eintreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben als Sie sollten
    • Bei Anwendung einer größeren Menge sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Setzen Sie die Behandlung beim nächsten Mal mit der normalen Menge fort.
    • Sollten Sie versehentlich das Präparat geschluckt haben, so sind folgende Anzeichen einer Vergiftung möglich:
      • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Funktionsstörungen der Leber, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Wahnvorstellungen, häufiges Wasserlassen und allergische Hautreaktionen.
    • Bitte suchen Sie in diesen Fällen umgehend einen Arzt auf.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
    • Setzen Sie die Behandlung bei der nächsten Anwendung mit der üblichen Menge fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels abbrechen
    • Besprechen Sie die weitere Vorgehensweise mit Ihrem Arzt oder Apotheker, da der Behandlungserfolg sonst möglicherweise gefährdet ist.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker

  • Das Arzneimittel ist ein Anti-Pilzmittel (Antimykotikum) in Form einer Kombination aus Vaginalzäpfchen zur vaginalen Anwendung und Creme zur Anwendung auf der Haut im äußeren Genitalbereich.
  • Es wird zur Behandlung von Hefepilzinfektionen der Scheide und des äußeren Genitalbereiches (meist Candida albicans) angewendet.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam.

Bezogen auf 1 Stück:

  • 2 g Clotrimazol
  • 200 mg Clotrimazol
  • + (RS)-2-Octyldodecan-1-ol
  • + Cetylstearylalkohol
  • + Hartfett
  • + Benzyl alkohol
  • + Cetyl palmitat
  • + PEG-20 Glyceryl Stearate
  • + Polyacrylsäure, Natriumsalz
  • + Cetylstearylalkohol
  • + Natrium citrat 2-Wasser
  • + Polysorbat 60
  • + Sorbitan stearat
  • + Wasser, gereinigt

Bezogen auf 100 Gramm:

  • 200 mg Clotrimazol
  • 2 g Clotrimazol
  • + Cetylstearylalkohol
  • + (RS)-2-Octyldodecan-1-ol
  • + Hartfett
  • + Benzyl alkohol
  • + Cetyl palmitat
  • + PEG-20 Glyceryl Stearate
  • + Polyacrylsäure, Natriumsalz
  • + Cetylstearylalkohol
  • + Natrium citrat 2-Wasser
  • + Polysorbat 60
  • + Sorbitan stearat
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie allergisch gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

... ...
  • Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1 000)
    • Hautirritationen wie z. B. Brennen, Stechen oder vorübergehende Rötung.
  • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
    • In Einzelfällen kann es zu generalisierten (allgemeinen) Überempfindlichkeitsreaktionen unterschiedlichen Schweregrades kommen. Diese können betreffen: die Haut (z. B. Juckreiz, Rötung), die Atmung (z. B. Atemnot), den Kreislauf (z. B. behandlungsbedürftiger Blutdruckabfall bis hin zu Bewusstseinsstörungen) und den Magen-Darm-Trakt (z. B. Übelkeit, Durchfall).
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
  • Die Wirksamkeit von Amphotericin B und anderen Polyenantibiotika (Nystatin, Natamycin) kann durch Clotrimazol vermindert werden.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Präparat sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit nur unter ärztlicher Kontrolle bzw. Anleitung angewendet werden.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.
    • Rötungen, Brennen, Juckreiz und schmerzhafte Entzündungen können auch Ursachen haben, bei denen das Präpat nicht wirksam ist. Eine sichere Ursachenerkennung (Diagnose) ist nur durch den Arzt möglich.
    • Das Arzneimittel darf in den folgenden Fällen nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden:
      • bei erstmaligem Auftreten der Erkrankung,
      • wenn die Erkrankung häufiger als 4-mal im Verlauf der vergangenen 12 Monate aufgetreten ist.
    • Bei der Verwendung von Desodorantien oder Mitteln zur Intimhygiene
      • Während der Behandlung sollten Sie Desodorantien oder Mittel zur Intimhygiene nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden, da eine Minderung der Wirksamkeit nicht ausgeschlossen werden kann.
      • Bei ärztlich diagnostizierten Entzündungen von Eichel und Vorhaut des Partners durch eine Pilzinfektion sollte eine Behandlung mit dafür vorgesehenen Arzneimitteln erfolgen.
      • Bei gleichzeitiger Anwendung mit Latexprodukten (z. B. Kondome, Diaphragmen) kann es wegen der enthaltenen Hilfsstoffe zur Verminderung der Funktionsfähigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit dieser Produkte für die Dauer der Anwendung kommen.
    • Kinder und Jugendliche
      • Das Präparat ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bestimmt. Die Sicherheit und Wirksamkeit wurde bei Kindern und Jugendlichen bisher nicht untersucht.
      • Das Präparat sollte deshalb in dieser Altersgruppe nur nach Rücksprache mit dem Arzt und nach seinen Anweisungen angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
...