1. Abwehr & Erkältung

WICK VapoRub Erkältungssalbe 25 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
WICK VapoRub Erkältungssalbe
Abbildung ähnlich
-28%*
PZN: 04902188
Packungsgröße: 25 g
Grundpreis: 283,60 € / 1 kg
Darreichungsform: Salbe
Hersteller: WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
auf Lager

  • ✓ Erkältungssalbe gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Verschleimung
  • ✓ Auch zum Inhalieren geeignet
  • ✓ Für die ganze Familie: geeignet zur Auftragung auf Brust und Rücken ab 2 Jahren und Inhalation ab 6 Jahren
UVP¹ 9,97 € ( -28%*)
7,09 €
(283,60 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - WICK VapoRub Erkältungssalbe 25 g

WICK VapoRub Erkältungssalbe gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Verschleimung

 

WICK VapoRub Erkältungssalbe ist 4-fach wirksam bei leichten oder stärkeren Erkältungssymptomen, es lindert effektiv, ob Husten, Schnupfen, Heiserkeit oder Veschleimung.

  • Gute Ergänzung zu Ihrer Erkältungsbehandlung.
  • Für erholsamen Schlaf trotz Erkältung, effektive Linderung von Erkältungssymptomen: Hilft bei verstopfter Nase, lindert Heiserkeit und löst Husten sowie Verschleimung.
  • Für die ganze Familie: geeignet zur Auftragung auf Brust und Rücken ab 2 Jahren und Inhalation ab 6 Jahren.

 

WICK VapoRub gehört bei Erkältung immer dazu (4). Es hilft durch Linderung der Symptome zu einem Schlaf wie ein Baby, trotz Erkältung.

WICK VapoRub hilft bei verstopfter Nase bereits nach 1 Minute (1), es lindert Husten in 15 Minuten (2), die Dämpfe werden für bis zu 8 Stunden freigesetzt. (3)

WICK VapoRub kann gemeinsam mit anderen Erkältungssmitteln angewendet werden. Egal, was Sie bei Erkältung tun, WICK VapoRub gehört bei Erkältung immer dazu! (4)

Pflichtangaben:
WICK VapoRub Erkältungssalbe Anwendungsgebiete: Zur Besserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden der Atemwege (Schnupfen, Heiserkeit, Entzündung der Bronchialschleimhaut mit Symptomen wie Husten und Verschleimung). Freiverkäuflich. Stand: März 2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. WICK Pharma, Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH, D-65823 Schwalbach

 

(1) Eccles R, Jawad M, Ramsey DL, Hull JD. Efficacy of a topical aromatic rub (Vicks VapoRub)-speed of action of subjective nasal cooling and relief from nasal congestion. Open Journal of Repiratory Diseases 2015; 5 (1): 10-18

(2) Procter & Gamble (Data on Files, 1992). Study MR 92-207

(3) P&G Internal Measurement, Science Data, 2019

(4) Bei längerfristiger oder großflächiger Anwendung können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln nicht ausgeschlossen werden.

Anwendung von WICK VapoRub

Sie können WICK VapoRub auf zwei Arten anwenden:

  • Auftragen auf Brust und Rücken (ab 2 Jahren): WICK VapoRub wird dabei auf Brust und Rücken einmassiert. Bei Kindern ab 6 Jahren kann die Salbe vor dem Schlafengehen zusätzlich sanft auf den Hals aufgetragen werden. Während der Anwendung sollte möglichst lockere Kleidung getragen werden, um das Einatmen der Dämpfe zu erleichtern. Bitte beachten: Die empfohlene Anzahl von 3 bis 4 Anwendungen pro Tag sollte nicht überschritten werden.
  • Inhalation (ab 6 Jahren): Wahlweise kann das Mittel bei Kindern ab 6 Jahren sowie bei Erwachsenen auch zur Inhalation verwendet werden. Dazu heißes (jedoch nicht kochendes) Wasser in eine zur Inhalation geeignete Schale geben, 2 Teelöffel VapoRub darin auflösen und die Dämpfe einatmen.

 

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Hinweise

Enthält: Levomenthol und Campher

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe je 1 g Salbe:

  • 28,2 mg Levomenthol
  • 54,6 mg racemischer Campher
  • 47,1 mg gereinigtes Terpentinöl
  • 13,5 mg Eucalyptusöl

 

Sonstige Bestandteile: Zedernholzöl, Thymol, weißes Vaselin

Adresse des Anbieters/Herstellers

WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
Sulzbacher Str. 40-50
65824 Schwalbach am Taunus

PZN 04902188
Anbieter WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
Sulzbacher Straße 40-50
D-65824 Schwalbach am Taunus
Packungsgröße 25 g
Produktname WICK VapoRub Erkältungssalbe
Darreichungsform Salbe
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein

  • Das Arzneimittel kann als Einreibung oder zur Inhalation verwendet werden.
  • Einreibung
    • Bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren auf Brust, Hals und Rücken auftragen und leicht massierend verreiben. Bei Kindern von 2 - 5 Jahren nur auf Brust und Rücken auftragen, nicht im Bereich von Nase und Gesicht.
    • Das Tragen von lockerer Kleidung erleichtert das Einatmen der Dämpfe. Die Anwendung empfiehlt sich besonders vor dem Schlafengehen, da das Arzneimittel die ätherischen Öle über mehrere Stunden freisetzt.
  • Inhalation
    • Für besonders intensive Erleichterung kann das Präparat auch als Inhalation angewendet werden.
    • Bei Erwachsenen und Kindern (nicht unter 6 Jahren!) 1 - 2 Teelöffel in eine Schale oder ein anderes Gefäß mit großer Oberfläche geben. 1/2 Liter Wasser erhitzen (niemals im Mikrowellenherd) und sehr heiß, aber nicht kochend in das Gefäß geben. Es entwickeln sich Dämpfe, die 10 - 15 Minuten lang eingeatmet werden. Währenddessen darf das Wasser nicht weiter erhitzt werden; nach Gebrauch nicht wiedererhitzen. Kinder während der Inhalation nicht unbeaufsichtigt lassen, da Verbrühungsgefahr besteht. Bei der Inhalation empfiehlt es sich, die Augen zu schließen bzw. abzudecken, um eine mögliche Reizung der Augenbindehaut zu vermeiden.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach dieser Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Einreibung
    • Erwachsene und Kinder über 12 Jahren: 2 - 4mal täglich eine 2 bis 3 teelöffelgroße Menge.
    • Kinder von 6 - 12 Jahren: 2 - 4mal täglich eine 1 bis 2 teelöffelgroße Menge.
    • Kinder von 2 - 5 Jahren: 2 - 3mal täglich eine 1/2 bis 1 teelöffelgroße Menge.
  • Inhalation
    • Erwachsene und Kinder (nicht unter 6 Jahren!): 1 - 2 Teelöffel zur Bereitung einer Inhalationslösung.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Bei Beschwerden, die länger als 3 - 5 Tage anhalten, bei Atemnot, bei Kopfschmerzen, bei Fieber oder eitrigem/blutigem Auswurf oder Nasensekret muss dringend ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten
    • Bei Fehlanwendungen (Nichtbeachtung der Gegenanzeigen oder Dosierungsanleitung) die Salbe mit speiseölgetränkten Papiertüchern oder Baby-Öltüchern entfernen. Falls infolge einer Fehlanwendung irgendwelche gesundheitlichen Beschwerden auftreten sollten, ist unverzüglich Kontakt mit einem Arzt aufzunehmen.
    • Falls ein Kind versehentlich das Arzneimittel verschluckt, sollten Sie unverzüglich einen Arzt kontaktieren, der die notwendige Behandlung durchführen kann. Versuchen Sie nicht, Erbrechen auszulösen.
    • Bei massiver Überdosierung oder längerfristiger missbräuchlicher Anwendung können Nierenschäden und Schäden des zentralen Nervensystems (ZNS) auftreten.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Arzneimittel ist eine Erkältungssalbe zur Einreibung und/oder zur Inhalation.
  • Anwendungsgebiete
    • Zur Besserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden der Atemwege (Schnupfen, Heiserkeit, Entzündung der Bronchialschleimhaut mit Symptomen wie Husten und Verschleimung).

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen mehreren Pflanzen und wirken als natürliches Gemisch. Alle vier Inhaltsstoffe bewirken im Anwendungsgebiet eine vermehrte Durchblutung und eine Schleimlösung. Eucalyptusöl regt zudem die feinen Härchen der oberen Atemwege zu schnelleren Bewegungen an. Dadurch kann festsitzender Schleim besser abtransportiert und das Abhusten erleichtert werden. Es vermindert außerdem den Hustenkrampf.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 54.6 mg Campher
  • 13.5 mg Eucalyptusöl
  • 28.2 mg Levomenthol
  • 47.1 mg Terpentinöl
  • + Thymol
  • + Vaselin, weiß
  • + Zedernholzöl

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind
    • auf Schleimhäuten, vorgeschädigter oder entzündeter Haut, offenen Wunden, Verbrennungen oder bei Haut- und Kinderkrankheiten mit Exanthem
    • bei Asthma bronchiale und Keuchhusten, sowie Pseudokrupp und anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen (beim Einatmen können die Wirkstoffe ihrerseits zu einer Verkrampfung der Bronchialmuskulatur führen)
    • bei akuter Lungenentzündung als Inhalation
    • bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Stimmritzenkrampfes)
    • bei Kindern unter 6 Jahren zur Inhalation.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Rötung, Hautreizung, Kontaktekzeme und andere Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut sind möglich.
    • Bei Inhalation sind Reizerscheinungen an Haut, Augen und Schleimhäuten, Hustenreiz, Verstärkung einer Verkrampfung der Bronchialmuskulatur und Verengung der Atemwege mit pfeifender Atmung, Atemnot, Atembeschwerden, und astmaähnlichen Zuständen bis hin zum Atemstillstand möglich.
    • Halluzinationen und Krampfanfälle sind in Einzelfällen berichtet worden.
  • Über die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden, da hierzu nur sehr wenige Einzelfallberichte aus spontanen Nebenwirkungsmeldungen über 30 Jahre, aber keine Daten aus klinischen Prüfungen vorliegen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Eucalyptusöl bewirkt eine Induktion des fremdstoffabbauenden Enzymsystems in der Leber. Die Wirkungen anderer Arzneimittel können deshalb abgeschwächt und/oder verkürzt werden. Dies kann bei großflächiger und/oder langfristiger Anwendung aufgrund einer Aufnahme größerer Wirkstoffmengen durch die Haut nicht ausgeschlossen werden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
...
  • Schwangerschaft
    • Beobachtungen am Menschen und die vorliegenden Daten haben bisher keinen Hinweis auf fruchtschädigende Eigenschaften des Arzneimittels oder seinen Bestandteilen erkennen lassen. Insofern ist bei einer Anwendung in der Schwangerschaft nicht mit einer Erhöhung des allgemeinen mit einer Schwangerschaft einhergehenden Risikos zu rechnen. Grundsätzlich sollte jedoch eine Anwendung während der Schwangerschaft nur nach strenger ärztlicher Abwägung von Nutzen und möglichen Nebenwirkungen auf Mutter und Kind erfolgen.
  • Stillzeit
    • Das Arzneimittel darf während der Stillzeit nicht im Bereich der Brust der stillenden Mutter angewendet werden, da das Risiko eines Stimmritzenkrampfes beim Kind während des Trinkens nicht ausgeschlossen werden kann.
  • Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
...
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich
    • Nur äußerlich oder zum Inhalieren verwenden! Nicht schlucken! Nicht im Gesicht anwenden! Kontakt mit Augen, Nase und Mund vermeiden.
    • Salbe nicht als festen Verband anlegen und nicht zusammen mit Wärmekissen oder anderer Art von Wärme anwenden.
    • Insgesamt sollte darauf geachtet werden, dass nach dem Einreiben die Hände gereinigt werden und danach nicht mehr mit den eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen. Es könnten sonst Salbenreste in die Augen gelangen und dort Reizungen verursachen.
    • Bei Anwendung als Inhalation: nicht mit kochendem Wasser verwenden und niemals im Mikrowellenherd erhitzen!
...