1. Allergie

ALLERGODIL akut Augentropfen 6 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
ALLERGODIL akut Augentropfen
Abbildung ähnlich
-24%*
PZN: 04095291
Packungsgröße: 6 ml
Darreichungsform: Augentropfen
Hersteller: Viatris Healthcare GmbH
verfügbar

  • ✓ Präparat speziell für die Augen
  • ✓ Wirkt minutenschnell
  • ✓ Erhältlich auch als Kombipackung mit Augentropfen und Nasenspray
AVP² 12,97 € ( -24%*)
Download Beipackzettel Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ALLERGODIL akut Augentropfen 6 ml

Allergodil® akut Augentropfen

 

Lindernde Lösung für die Augen bei Pollenallergie, Heuschnupfen, nicht-saisonaler Allergie

  • Antiallergische Augentropfen: Die Allergodil® akut Augentropfen werden bei saisonalen Allergien (Heuschnupfen) ab 4 Jahren sowie bei nicht-saisonalen Allergien (Hausstaubmilben, Tierhaare) ab 12 Jahren eingesetzt
  • Antihistaminika: Die Tropfen enthalten den Wirkstoff Azelastinhydrochlorid, der die allergischen Reaktionsauslöser in ihrer Wirkung unterbinden und so die Entzündung strapazierter Augen lindern kann
  • Symptomlinderung: Brennende, rote, juckende sowie tränende Augen infolge einer Allergie können durch Allergodil® akut Augentropfen gelindert werden. Dafür 2x täglich jeweils einen Tropfen in jedes Auge
  • Wirkeintritt: Eine Linderung der Augenbeschwerden sollte nach 10 Minuten einsetzen. Bei zu erwartenden Blütenpollen können Sie Allergodil® akut auch vorbeugend verwenden, bevor Sie das Haus verlassen
  • Lieferumfang: Das Fläschchen enthält 6 ml Allergodil® akut mit Azelastinhydrochlorid (0,5 mg/ml). Die Anwendung sollte auf max. 6 Wochen begrenzt werden.

 

Allergie-Symptome lindern mit Allergodil® akut Augentropfen

Egal ob saisonale Pollenallergie und Heuschnupfen oder ganzjährige Allergien wie Hausstaubmilben- oder Tierhaarallergie, Betroffene werden durch Allergiesymptome oft stark in ihrem Alltag eingeschränkt. Dabei können sich die Allergien ganz unterschiedlich äußern, zum Beispiel durch eine verstopfte Nase, Atembeschwerden oder Ausschlag auf der Haut. Häufig sind auch die Bindehäute der Augen betroffen und es kommt zu geröteten, tränenden, brennenden oder juckenden Augen.

Die Allergodil® akut Augentropfen können die Symptome der gereizten Augen lindern und diesen bei einer saisonalen Allergie auch vorbeugen. Die Anwendung wird bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren empfohlen. Doch auch bei nicht saisonalen Allergien kommt Allergodil® akut bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren zum Einsatz.

Allergodil® akut enthält den Wirkstoff Azelastinhydrochlorid. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Antihistaminika bezeichnet werden. Antihistaminika verhindern die Wirkungen von Substanzen (wie z. B. Histamine), die vom Körper im Zusammenhang mit einer allergischen Reaktion produziert werden. Es wurde gezeigt, dass Azelastinhydrochlorid eine Entzündung am Auge reduziert.

Vorteile von Allergodil® akut Augentropfen

  • Symptomlinderung bei saisonalen und nicht-saisonalen allergischen Reaktionen am Auge
  • Symptomvorbeugung bei saisonalen Allergien
  • Mit Azelastinhydrochlorid (0,5 mg/ml)
  • 2x tägliche Anwendung
  • Inhalt: 6 ml

 

Pflichtangaben:
Allergodil® akut Augentropfen. 0,5 mg / ml Augentropfen, Lösung. Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Behandlung u. Vorbeugung von durch Heuschnupfen bedingten Beschwerden am Auge (saisonale allergische Konjunktivitis) bei Erwachsenen u. Kindern ab 4 Jahren. Behandlung von durch Allergien auf Substanzen wie zum Beispiel Hausstaubmilben u. Tierhaare bedingten Beschwerden am Auge (nicht-saisonale (perenniale) allergische Konjunktivitis) bei Erwachsenen u. Kindern ab 12 Jahren. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Packungsbeilage beachten. Stand: 09.2018 Apothekenpflichtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. MEDA Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg.

 

Anwendung

Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig mit sauberen Händen nach unten und träufeln Sie den Tropfen sorgfältig in die Mitte des unteren Augenlids. Lassen Sie das untere Augenlid wieder los und pressen Sie vom inneren Augenwinkel aus leicht gegen die Nase. Blinzeln Sie mehrmals langsam, um den Tropfen über den Augapfel zu verteilen. Wiederholen Sie den Vorgang für das andere Auge.

Allergodil® akut Augentropfen enthalten das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, das bekannterweise weiche Kontaktlinsen verfärbt. Ein Kontakt mit weichen Kontaktlinsen ist zu vermeiden. Nehmen Sie Kontaktlinsen vor der Anwendung heraus und setzen Sie diese frühestens erst 15 Minuten nach dem Eintropfen wieder ein.

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

 

Hinweise

  • Enthält: Benzalkoniumchlorid
  • Bitte Packungsbeilage beachten!

Inhaltsstoffe

Wirkstoff je 1 ml Tropfen:
0,5 mg Azelastinhydrochlorid
= 0,456 mg Azelastin

Sonstige Bestandteile: Benzalkoniumchlorid, Dinatriumedetat-2-Wasser, Hypromellose, Sorbitol 70, Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung, Wasser für Injektionszwecke

Adresse des Anbieters/Herstellers

Viatris Healthcare GmbH
Benzstraße 1
61352 Bad Homburg

Das PDF des Beipackzettels können Sie sich oben herunterladen.

PZN 04095291
Anbieter Viatris Healthcare GmbH
Benzstraße 1
D-61352 Bad Homburg
Packungsgröße 6 ml
Packungsnorm N1
Produktname Allergodil akut
Darreichungsform Augentropfen
Monopräparat ja
Wirkstoff Azelastin hydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Wie träufeln Sie die Augentropfen ein?
    • Damit Sie die Augentropfen richtig einträufeln können, sollten Sie sich die ersten Male vor einen Spiegel setzen, damit Sie besser sehen können, was Sie tun.
      • Waschen Sie sich die Hände.
      • Wischen Sie mit einem Tuch leicht die Augen ab, um Feuchtigkeit zu entfernen
      • Schrauben Sie das Fläschchen auf und prüfen Sie, dass der Tropfer sauber ist.
      • Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.
      • Träufeln Sie den Tropfen sorgfältig in die Mitte des unteren Augenlids. Achten Sie dabei darauf, dass der Tropfer nicht das Auge berührt.
      • Lassen Sie das untere Augenlid wieder los und pressen Sie vom inneren Augenwinkel aus leicht gegen die Nase. Drücken Sie weiter mit dem Finger gegen die Nase und blinzeln Sie dabei mehrmals langsam, um den Tropfen über den Augapfel zu verteilen.
      • Entfernen Sie anschließend überschüssige Augentropfen mit einem Tuch.
      • Wiederholen Sie den Vorgang für das andere Auge.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an.
  • Ein wichtiger Hinweis:
    • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie Sie dieses Medikament anwenden sollen und wie die richtige Dosis ist.
  • Durch Heuschnupfen bedingte Augenbeschwerden (saisonale allergische Konjunktivitis)
    • Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren:
      • Die übliche Dosis ist morgens und abends ein Tropfen in jedes Auge.
  • Falls Sie einen Kontakt mit Blüten-Pollen erwarten, können Sie die übliche Dosis vorbeugend anwenden, bevor Sie das Haus verlassen.
  • Durch eine Allergie bedingte Augenbeschwerden (nicht-saisonale (perenniale) allergische Konjunktivitis)
    • Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren:
      • Die übliche Dosis ist morgens und abends ein Tropfen in jedes Auge.
  • Sollten Sie starke Beschwerden haben, kann Ihr Arzt die Dosis auch auf bis auf viermal täglich einen Tropfen in jedes Auge erhöhen.
  • Nach Möglichkeit sollten Sie die Augentropfen regelmäßig anwenden, bis Ihre Beschwerden verschwunden sind.
  • Falls Sie die Anwendung unterbrechen, können Ihre Beschwerden erneut auftreten.
  • Bitte denken Sie daran:
    • Wenden Sie die Augentropfen nicht länger als 6 Wochen lang an.
    • Das Arzneimittel darf nur in die Augen eingetropft werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge Augentropfen angewendet haben, als Sie sollten
    • Es ist unwahrscheinlich, dass durch das Einträufeln von zu viel Augentropfen in das Auge Probleme entstehen. Falls Sie sich deshalb Sorgen machen, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung.
    • Bei versehentlichem Verschlucken der Augentropfen kontaktieren Sie bitte so schnell wie möglich Ihren Arzt oder die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben
    • Nehmen Sie Ihre Augentropfen, sobald Sie wieder daran denken und fahren Sie dann mit der nächsten Anwendung zur üblichen Zeit fort. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Azelastin. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Antihistaminika bezeichnet werden. Antihistaminika verhindern die Wirkungen von Substanzen (wie z. B. Histamine), die vom Körper im Zusammenhang mit einer allergischen Reaktion produziert werden. Es wurde gezeigt, dass Azelastin eine Entzündung am Auge reduziert.
  • Das Arzneimittel kann zur Behandlung und Vorbeugung von durch Heuschnupfen bedingten Beschwerden am Auge (saisonale allergische Konjunktivitis) bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren angewendet werden.
  • Das Arzneimittel kann zur Behandlung von durch Allergien auf Substanzen wie zum Beispiel Hausstaubmilben und Tierhaare bedingten Beschwerden am Auge (nicht-saisonale (perenniale) allergische Konjunktivitis) bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren angewendet werden.
  • Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von Infektionen des Auges geeignet.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Dringen allergieauslösende Substanzen in den Körper, wird der Botenstoff Histamin an den Schleimhäuten von Augen und Nase frei gesetzt und sie entzünden sich. Der Wirkstoff verhindert die allergische Reaktion, indem er Histamin von den Schleimhäuten fernhält. Auf diese Weise bekämpft der Wirkstoff innerhalb von Minuten die unangenehmen allergischen Symptome an Augen und Nase wie Jucken, Rötung, Schwellung oder Niesen.

Bezogen auf 1 Milliliter:

  • 0.5 mg Azelastin hydrochlorid
  • 0.46 mg Azelastin
  • 0.125 mg Benzalkonium chlorid
  • + Dinatrium edetat 2-Wasser
  • + Hypromellose
  • + Natrium hydroxid
  • + Sorbitol Lösung 70%, kristallisierend
  • + Wasser, für Injektionszwecke

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Azelastinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
  • Falls das bei Ihnen zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen und in der Regel nicht schwerwiegend sind.
  • Zu solchen Nebenwirkungen zählen:
    • Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100): Leichte Reizerscheinungen (Brennen, Jucken, Tränen) am Auge nach dem Einträufeln des Arzneimittels, die aber rasch vorbeigehen.
    • Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000): Ein bitterer Geschmack im Mund, der schnell wieder verschwindet, wenn Sie ein alkoholfreies Getränk zu sich nehmen.
    • Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000): Eine allergische Reaktion (zum Beispiel Hautausschlag und Juckreiz).
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Es ist nicht bekannt, dass das Präparat durch andere Arzneimittel beeinträchtigt wird.
...
  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Falls Sie schwanger sind, schwanger werden wollen oder stillen, fragen Sie bitte vor der Anwendung des Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
...
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich,
    • wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Augenbeschwerden auf eine Allergie zurückzuführen sind. Insbesondere dann, wenn nur ein Auge betroffen ist, wenn Ihr Sehvermögen eingeschränkt ist oder wenn das Auge schmerzt und Sie keinerlei Symptome an der Nase haben, besteht die Möglichkeit, dass es sich eher um eine Entzündung handelt als um eine Allergie.
    • wenn sich die Beschwerden trotz der Behandlung mit dem Arzneimittel verschlimmern oder ohne merkliche Besserung länger als 48 Stunden anhalten.
  • Bitte wenden Sie sich in diesem Falle an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Fragen Sie vor der Anwendung der Augentropfen Ihren Arzt, Apotheker oder Optiker:
    • wenn Sie andere, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel einnehmen/anwenden.
    • wenn Sie Kontaktlinsen tragen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Ihre Sicht kann nach der Anwendung der Augentropfen für eine kurze Zeit beeinträchtigt sein. Warten Sie in diesem Falle, bis Sie wieder klar sehen können, bevor Sie aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen.
...