Sehr geehrte Kundinnen und Kunden  +++  Erhöhte Nachfrage durch Coronavirus  +++  Artikel des täglichen Bedarfs möglicherweise kurzfristig nicht verfügbar !  +++  Wir bitten um Ihr Verständnis  +++
>>> Ab Montag, den 30. März wird Ihnen unser Service-Team aufgrund der Corona-Pandemie telefonisch nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. 

Erste Hilfe bei Verstauchung

Erste Hilfe bei Verstauchung

Unter einer Verstauchung versteht man eine Verletzung von Gelenkkapseln, Muskeln und Bändern durch eine Überdehnung des Gelenkes. Häufig passiert dies durch Umknicken oder Verdrehen eines Gelenkes und tritt am häufigsten an den Händen, Füßen und Knien auf.

Im schlimmeren Fällen kann es auch zu Blutergüssen, oder zu Bänderrissen kommen.

Ursachen und Symptome von Verstauchungen

Wie bereits erwähnt entsteht eine Verstauchung durch das Überdehnen eines Gelenks in eine Richtung, die nicht seiner natürlichen Form entspricht, zum Beispiel beim Umknicken des Fußes nach Außen oder Innen.

In diesem Fall kommt es zu einer gewaltsamen und schmerzhaften Überdehnung von Muskeln, Bändern und Sehnen. Das betroffene Gelenk schwillt dabei oft stark an und kann aufgrund der starken Schmerzen nur noch eingeschränkt bewegt werden.

Passiert dies häufiger an ein und dem selben Gelenk, können die Bänder an Elastizität verlieren, wodurch ein Gelenk an Stabilität verliert und nicht mehr belastet werden kann.

Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Verstauchungen

Als Erste-Hilfe-Maßnahme bei einer Verstauchung sollte das entsprechende Gelenk zwischen 15 und 20 Minuten lang gekühlt werden, da sich so die Blutgefäße zusammenziehen und somit weniger Blut in das Gewebe gelangen kann. Dadurch wird die Schwellung verlangsamt oder sogar gestoppt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Kühlakkus, Kühlkompressen oder Eisbeutel nie direkten Hautkontakt haben dürfen, da dies zu einer Erfrierung führen kann.

Das Gelenk sollte zudem erhöht gelagert werden, um die Blutzufuhr zum Gelenk weiter zu reduzieren.

Eine Behandlung mit Wärme oder andere durchblutungsfördernde Maßnahmen, wie Alkoholeinreibungen dürfen während der ersten 24 Stunden nicht angewendet werden.

Eine Belastung des betroffenen Gelenkes sollte in der nächsten Zeit vollständig vermieden werden, auch wenn keine oder verminderte Schmerzen auftreten.

Da die Symptome unabhängig vom Schweregrad einer Verstauchung gleich sind, ist es für einen Laien nicht möglich zu unterscheiden, ob es sich um eine leichte Verstauchung mit einer Überdehnung oder eine schwere Verstauchung mit einem Bänderriss handelt. Aus diesem Grund sollte eine Verstauchung immer einem Arzt für eine genauere Untersuchung gezeigt werden.

Bei einer leichten Verstauchung reicht es aus, das betroffene Gelenk für ein bis zwei Wochen zu schonen.