Fettleber

Fettleber

Unter einer Fettleber versteht man die Einlagerung von Fetttröpfchen im Lebergewebe, welche zu einer Entzündung eben dieser führen kann. In vielen Fällen führt dies nicht zu Beschwerden, weshalb in den westlichen Ländern viele Menschen unter einer Fettleber leiden, ohne davon zu wissen.


Ursachen von Fettleber


Gründe für die Entstehung einer Fettleber gibt es sehr viele. Neben übermäßigem Alkoholkonsum, der für eine erhöhte Fettbildung in der Leber sorgt, können auch Übergewicht, Diabetes, Stoffwechselstörungen und natürlich die Einnahme von leberschädigenden Substanzen, wie zum Beispiel einige Medikamente oder Giftstoffe, zu einer Fettleber führen.
Allerdings kann es auch bei einer Unterernährung zu einer Fettleber kommen, da in einem solchen Fall die für den Fettransport notwendigen Eiweisse nicht gebildet werden und das Fett somit in der Leber verbleibt.
Darüber hinaus kann es auch in seltenen Fällen bei einer Schwangerschaft zu einer vorübergehenden Fettleber kommen.


Symptome einer Fettleber


Wie bereits erwähnt kommt es in der Regel zu keinen Beschwerden, oder zu unspeziefischen Symptomen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder  Appetitlosigkeit und Druckgefühl, welche nicht direkt mit einer Fettleber in Verbindung gebracht werden können.


Entsteht allerdings eine Entzündung der Leber – eine so genannte Fettleber-Hepatitis – leiden Betroffene unter starken Schmerzen im oberen rechten Bauchbereich, Übelkeit, Fieber, eine Vergrößerung der Leber oder einer gelblichen Verfärbung der Haut.


Um eine Fettleber zu diagnostizieren erfolgt zuerst eine vollständige Anamnese des Arztes, also eine Befragung nach Symptomen und anschließend eine eine körperliche Untersuchung, bei der die Leber am rechten Rippenbogen ertastet wird. Eine vergrößerte Fettleber ist dort nämlich gut zu ertasten. Darüber hinaus wird eine Blutprobe entnommen, um die Leberwerte zu bestimmen, sowie eine Ultraschalluntersuchung des Bauches.
Eine weitere diagnostische Maßnahme liegt in der Punktion der Leber, bei der eine Gewebeprobe der Leber entnommen und auf ihre Beschaffenheit untersucht wird.


Die Thearpie der Fettleber ist dann abhängig  von den Ursachen. Da die erhöhten Fetteinlagerungen in der Regel reversibel sind, wenn der Auslöser für eben diese vermieden wird, empfiehlt es sich, den Alkoholkonsum einzustellen, sowie die Ernährung um zu stellen und bei Übergewicht eben dieses zu reduzieren.


So kann man der Krankheit entgehen und einer erneuten Erkrankung vorbeugen.

- 22%*
PZN: 13234596 | 60 St  | 85,41 € / 100 g
UVP¹ 50,90 € 39,29 €
- 26%*
PZN: 12580304 | 60 St  | 49,89 € / 100 g
UVP¹ 24,95 € 18,46 €
- 13%*
PZN: 12502563 | 60 St  | 89,79 € / 100 g
UVP¹ 24,95 € 21,55 €
- 21%*
PZN: 11515894 | 100 St | 0,31 € / 1 St
AVP² 39,75 € 31,33 €
- 29%*
PZN: 11191463 | 60 St  | 17,63 € / 100 g
UVP¹ 5,99 € 4,23 €
- 28%*
PZN: 08768953 | 90 St  | 36,13 € / 100 g
UVP¹ 29,95 € 21,46 €
- 13%*
PZN: 11128252 | 90 St  | 48,43 € / 100 g
UVP¹ 24,95 € 21,55 €
- 30%*
PZN: 10793390 | 90 St  | 69,26 € / 100 g
UVP¹ 34,90 € 24,24 €
- 19%*
PZN: 10536670 | 120 St  | 29,20 € / 100 g
UVP¹ 44,95 € 36,09 €
- 24%*
PZN: 10536664 | 60 St  | 30,50 € / 100 g
UVP¹ 24,95 € 18,85 €
- 16%*
PZN: 10022178 | 90 St  | 137,43 € / 100 g
UVP¹ 89,90 € 74,62 €
- 19%*
PZN: 10022161 | 30 St  | 159,55 € / 100 g
UVP¹ 35,90 € 29,04 €
- 28%*
PZN: 09771495 | 120 St  | 23,40 € / 100 g
UVP¹ 23,60 € 16,99 €
- 30%*
PZN: 09209316 | 60 St  | 52,74 € / 100 g
UVP¹ 29,80 € 20,57 €
- 36%*
PZN: 07707240 | 30 g | 10,53 € / 100 g
UVP¹ 4,95 € 3,16 €
- 34%*
PZN: 07667948 | 200 g | 6,50 € / 100 g
UVP¹ 19,95 € 13,00 €
- 23%*
PZN: 05467180 | 275 g | 1,66 € / 100 g
UVP¹ 6,00 € 4,57 €
- 34%*
PZN: 05485663 | 100 St  | 46,27 € / 100 g
UVP¹ 28,95 € 18,97 €
- 37%*
PZN: 00692044 | 3X200 ml | 2,30 € / 100 ml
UVP¹ 21,95 € 13,80 €
- 26%*
PZN: 00692038 | 200 ml | 2,93 € / 100 ml
UVP¹ 7,95 € 5,85 €

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker. * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern. ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 % bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 % geringer als der hier ausgewiesene AVP.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.