Fußpflege

Leider entwickelt sich häufig als Folgeerkrankung einer Zuckerkrankheit ein diabetischer Fuß. Eine vorbeugende Fußpflege ist deshalb unerlässlich. Damit die kleinsten Verletzungen nicht zu großen entzündeten Wunden führen, ist eine konsequente Fußpflege sehr wichtig. Salben und Cremes, die Urea (synthetischer Harnstoff) beinhalten, haben sich vielfach bewährt. Harnstoff bindet das Wasser in der Haut und hemmt unangenehmen Juckreiz. Gleichzeitig beugen die Salben oder Creme rissigen Füßen vor; in Verbindung mit ausgewählten Ölen, Kräutern und Meersalz kann der Harnstoff für Geschmeidigkeit und Glätte sorgen.