CANESTEN Extra Creme 10 mg/g 50 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
CANESTEN Extra Creme 10 mg/g
Abbildung ähnlich
-21%*
PZN: 00679629
Packungsgröße: 50 g
Grundpreis: 377,80 € / 1 kg
Darreichungsform: Creme
Hersteller: Bayer Vital GmbH
Versandfertig: 2 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
  • ✓ Breitspektrum-Antimykotikum
  • ✓ Zur Anwendung bei Fuß- und Hautpilz
  • ✓ Lindert Juckreiz und Brennen
AVP² 23,99 € ( -21%*)
18,89 €
(377,80 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - CANESTEN Extra Creme 10 mg/g 50 g

Canesten Extra - Zur Anwendung bei Fuß- und Hautpilz

 

Canesten Extra Creme ist ein Breitspektrum Antimykotikum zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut. Bifonazol, der Wirkstoff in Canesten Extra Creme, dringt in die befallenen Hautschichten ein und tötet dort den Pilz ab. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend (antiphlogistisch).

Wie wirkt Canesten Extra Creme?

  • Der Wirkstoff Bifonazol dringt tief in die oberen Hautschichten ein und bekämpft dort die Pilzerreger. (Wachstumshemmung bzw. Abtötung der Pilze)
  • Da sich die Haut ständig erneuert und „nachwächst“, werden die Pilze dann allmählich an die Oberfläche befördert und dann mit den Hautschuppen abgestoßen.
  • Gleichzeitig wirkt er gegen die Entzündung, so dass Juckreiz und Brennen rasch gelindert werden.
  • Bereits mit einer einzigen Anwendung täglich ist eine wirksame und gründliche Selbstbehandlung von Fuß- und Hautpilz möglich.
  • Der Wirkstoff bleibt lange in der Haut aktiv und wird auch beim Duschen nicht abgewaschen.

 

Konsequente Anwendung von Canesten Extra
Bifonazol heilt eine Pilzinfektion in der Regel in etwa drei Wochen vollständig aus. Auch wenn die lästigen Symptome wie Juckreiz, Brennen und Rötung schon nach wenigen Tagen abklingen, sollte die Therapie auf jeden Fall über diesen Zeitraum fortgesetzt werden. Erst dann sind die Erreger gründlich bekämpft und die Haut hat Zeit, sich zu erholen. Ein Wiederaufflammen der Beschwerden kann so vermieden werden.

Pflichtangaben:
Canesten® EXTRA Creme. Wirkstoff: Bifonazol. Anwendungsgebiete: Bei Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z. B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände sowie die Behandlung eines freigelegten Nagelbettes im Rahmen einer Nagelpilztherapie; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidiasis. Hinweis: Enthält Benzylalkohol und Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland

 

Canesten Extra Creme Anwendung

Canesten Extra Creme wird angewendet bei Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z. B. :

  • Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie)
  • Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten
  • sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor)
  • Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

 

➔ Canesten Extra Creme ist einmal täglich anzuwenden. Meist genügt eine kleine Menge Creme (ca. 1 cm Stranglänge) für eine etwa handtellergroße Fläche.

  1. Waschen Sie vor jeder Anwendung die erkrankten Hautstellen, damit lockere Hautschuppen und eventuelle Rückstände der letzten Behandlung entfernt werden.
  2. Trocknen Sie diese nach dem Waschen gründlich ab, vor allem auch schlecht zugängliche Stellen z. B. zwischen den Zehen.
  3. Tragen Sie Canesten Extra Creme am besten abends vor dem Zubettgehen auf die befallenen Hautstellen dünn auf und reiben Sie die Creme ein.

 

Dauer der Anwendung
Um eine dauerhafte Ausheilung zu erreichen, sollten Sie die Behandlung mit Canesten Extra Creme auch dann fortsetzen, wenn die Beschwerden, wie z. B. Brennen oder Juckreiz, abgeklungen sind. Je nach Erkrankungsart sollten Sie die Behandlung über folgende Zeiträume durchführen:

Pilzerkrankung Dauer
Fußmykosen, Zwischenzehenmykosen (Tinea pedis, Tinea pedum interdigitalis) 3 Wochen
Mykosen an Körper, Händen und in Hautfalten (Tinea corporis, Tinea manuum, Tinea inguinalis) 2 – 3 Wochen
Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor), Erythrasma 2 Wochen
Pilzinfektionen der Haut durch Hefen (oberflächlichen Candidiasis) 2 – 4 Wochen

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

 

Häufige Fragen und Antworten

Wie entstehen Hautpilz-Erkrankungen?
Pilze, die eine Infektion der Haut hervorrufen können, sind weit verbreitet. Besonders häufig finden sie sich in öffentlichen Schwimmbädern, Umkleideräumen oder Toiletten. Dort kann man sich leicht durch Kontakt mit Hautschuppen anderer Personen anstecken. Manchmal werden Pilze auch von Haustieren auf den Menschen übertragen, seltener durch Kontakt mit den Erregern in freier Natur. Pilzerkrankungen können praktisch an allen Körperstellen auftreten, wobei besonders viele Menschen von Fußpilz betroffen sind. Nachdem die Pilze in die Haut eingedrungen sind, beginnen sie sich zu vermehren und nach einiger Zeit zeigen sich Rötungen, Schuppungen oder Schwellungen. Meist jucken die betroffenen Hautstellen.

Sind Pilzerkrankungen ansteckend?
Pilze können über Hautschuppen oder direkten Körperkontakt leicht von einem Menschen auf den anderen übertragen werden. Um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen, sollte man z. B. Barfußlaufen oder die gemeinsame Nutzung von Gegenständen zur Körperpflege (Handtücher, Kämme, etc.) vermeiden. Pilze können aber auch bei ein und derselben Person von einer Körperstelle auf eine andere übertragen werden. Auch deshalb ist eine frühzeitige Behandlung selbst bei geringen Beschwerden wichtig.

Woran merken Sie, dass die Behandlung wirkt?
Als Zeichen der Wirksamkeit gehen in der Regel schon nach wenigen Tagen die Hautveränderungen (Rötung, Schuppung, etc.) zurück, und der Juckreiz lässt nach. Gerade jetzt muss die Behandlung beharrlich weitergeführt werden – wie in der Dosierungsanleitung beschrieben –, damit Ihre Haut alle Pilze loswerden kann. Falls sich Ihre Beschwerden 1 Woche nach Behandlungsbeginn nicht verbessern oder sogar verschlimmert haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wie können Sie die Heilung fördern?
Vor jeder Anwendung von Canesten Extra Creme sollten Sie die befallenen Hautstellen waschen, damit lockere Hautschuppe entfernt werden. Danach gründlich abtrocknen – bei Fußpilz vor allem zwischen den Zehen –, weil Pilze sich in einer feuchten Umgebung besonders wohl fühlen. Wechseln Sie außerdem täglich Handtücher und Wäsche, die mit den erkrankten Hautstellen in Berührung kommen und waschen Sie sie gründlich. Ihr Apotheker berät Sie gerne über ergänzende Maßnahmen, z. B. Wäschedesinfektion. Zur Vorbeugung gegen eine erneute Pilzansteckung sollten Sie nach dem Waschen die Haut zwischen den Zehen und in Hautfalten besonders gründlich trocknen.

Inhaltsstoffe

Wirkstoff: Bifonazol

Adresse des Anbieters/Herstellers

Bayer Vital GmbH
Kaiser-Wilhelm Allee Gebäude K 56
51368 Leverkusen

Das PDF des Beipackzettels können Sie sich oben herunterladen.

PZN 00679629
Anbieter Bayer Vital GmbH
Packungsgröße 50 g
Packungsnorm N3
Produktname Canesten Extra 10mg/g
Darreichungsform Creme
Monopräparat ja
Wirkstoff Bifonazol
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Das Arzneimittel wird auf die erkrankten Hautgebiete dünn aufgetragen und leicht eingerieben.
  • weitere Hinweise s. Gebrauchsinformation des Herstellers

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Die übliche Dosis ist:
      • Tragen Sie das Arzneimittel einmal täglich auf die erkrankten Hautgebiete auf. Zum Auftragen auf eine handtellergroße Fläche ist im allgemeinen etwa 1 g Creme (entspr. 0,5 - 1 cm Stranglänge) ausreichend.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Wichtig für den Behandlungserfolg ist die regelmäßige und ausreichend lange Anwendung dieses Arzneimittels. Die Behandlungsdauer ist unterschiedlich lang und hängt u.a. vom Ausmaß und der Lokalisation der Krankheit ab. Um eine vollständige Ausheilung zu erreichen, sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel nicht gleich nach dem Abklingen der akuten entzündlichen Krankheitszeichen oder der subjektiven Beschwerden beendet werden.
    • Die Dauer der Behandlung beträgt bei Pilzerkrankungen der Haut im allgemeinen 2 - 4 Wochen.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten
    • Sie können die Behandlung mit der Ihnen verordneten Dosis fortsetzen. Bei einer kurzfristigen Überdosierung sind keine Beeinträchtigungen zu erwarten.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben
    • Setzen Sie die Behandlung wie in der Dosierungsanleitung angegeben fort (tragen Sie z.B. die Creme nicht häufiger oder in größeren Mengen auf).

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels abbrechen
    • Beachten Sie bitte, daß eine ausreichend lange Anwendungsdauer des Arzneimittels wichtig ist, um eine vollständige Ausheilung zu erzielen und Rückfälle zu vermeiden.
    • Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie - z.B. wegen auftretender Nebenwirkungen - die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden!

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Arzneimittel ist ein Mittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Antimykotikum).
  • Das Arzneimittel wird angewendet bei Infektionen der Haut, die durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Erreger wie z.B. Malassezia furfur oder Corynebacterium minutissimum hervorgerufen werden, wie z.B.:
    • Mykosen der Haut und der Hautfalten (Tinea corporis und Tinea inguinalis)
    • Mykosen zwischen Fingern und Zehen (Tinea pedis, Tinea manuum)
    • Pityriasis versicolor
    • oberflächliche Hefepilzerkrankungen (Candidosen) der Haut
    • Zwergflechte (Erythrasma).

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Bifonazol wirkt gegen Pilzerkrankungen. Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 10 mg Bifonazol
  • + (RS)-2-Octyldodecan-1-ol
  • 20 mg Benzyl alkohol
  • + Cetyl palmitat
  • + Cetylstearylalkohol
  • + Polysorbat 60
  • + Sorbitan stearat
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Bifonazol oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.
    • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig: Mehr als 1 Behandelter von 10
      • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1000
      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
      • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
    • Mögliche Nebenwirkungen:
      • Gelegentlich können leichte Rötung, Brennen, Reizungen sowie Schuppungen auftreten.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.
  • Bei Anwendung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Bei bestimmungsgemäßer örtlicher Anwendung wurden bislang keine Wechselwirkungen bekannt.
...
  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Bifonazol sollte während der Schwangerschaft nur unter sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abschätzung angewendet werden, da mit der Anwendung bei Schwangeren keine Erfahrungen vorliegen.
    • Während der Stillperiode darf das Arzneimittel nicht im Brustbereich angewendet werden.
    • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
...
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich:
    • Kinder
      • Sie sollten das Arzneimittel bei Säuglingen nur unter ärztlicher Überwachung anwenden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.
...