Sehr geehrte Kundinnen und Kunden  +++  Erhöhte Nachfrage durch Coronavirus  +++  Artikel des täglichen Bedarfs möglicherweise kurzfristig nicht verfügbar !  +++  Wir bitten um Ihr Verständnis  +++
>>> Ab Montag, den 30. März wird Ihnen unser Service-Team aufgrund der Corona-Pandemie telefonisch nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. 

Crataegus AL 450 mg Filmtabletten 50 St

PZN: 00013178
Packungsgröße: 50 Stück
Grundpreis: 0,21 € / 1 Stück
Darreichungsform: Filmtabletten
Hersteller: ALIUD Pharma GmbH
Lieferzeit: Momentan nicht lieferbar

Alternative Packungsgrößen:

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - CRATAEGUS AL 450 mg Filmtabletten 50 St

CRATAEGUS AL 450 mg Filmtabletten

Bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens Stadium NYHA I und II

Kann die Kontraktionskraft des Herzens und das
Herzschlagvolumen erhöhen
Kann die Toleranz des Herzmuskels gegen Sauerstoffmangel verbessern
Kann die Herzkranzgefäße erweitern
Dadurch kann die Pumpleistung des Herzens gesteigert werden

Natürliche Unterstützung bei Herzschwäche

Das Herz pumpt sauerstoffreiches Blut in die arteriellen Blutgefäße bis zu den Kapillaren. Dort versorgt das Blut die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Abbaustoffe wie Kohlendioxid durch die Venen zurück zum Herzen. Eine Herzschwäche ist keine typische Alterserscheinung, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung. Das Herz ist zu schwach, um die erforderliche Blutmenge durch den Körper zu pumpen. Die Einordnung der Herzschwäche oder Herzinsuffizienz erfolgt in vier Stadien, die auch als NYHA-Stadien bezeichnet werden. Die Stadien stammen von einer medizinischen Fachgesellschaft, der New York Heart Association und zeigen den Schweregrad einer Herzschwäche an. Dadurch kann besser beurteilt werden, inwieweit eine Herzschwäche den Körper belastet.
CRATAEGUS AL kann bei einem NYHA-Stadium II eingesetzt werden. Hierbei geht die Herzinsuffizienz mit leichten Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit einher. Das Tragen der Einkaufstasche oder zügiges Gehen führen dazu, dass den Betroffenen die Luft weg bleibt. Im weiteren Verlauf wird die Kurzatmigkeit immer stärker. Wassereinlagerungen vor allem in den Füßen und Beinen sind ein weiteres Symptom. Die Beine wirken geschwollen und die Schuhe sind plötzlich eng. Betroffenen mangelt es an Antrieb, sie fühlen sich erschöpft und überlastet. Müdigkeit, Schwäche und Atemnot häufen sich. Zunächst stellt sich eine Herzschwäche schleichend ein und wird von den Betroffenen nicht ernst genommen. Es kommt zu einem fortschreitenden Leistungsabfall des Herzens. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung kann die Leistungsfähigkeit eine Weile erhalten.
CRATAEGUS AL kann zur unterstützenden Behandlung einer Herzschwäche eingesetzt werden.

Für ein starkes Herz

Crataegus wird als Trockenextrakt aus Weißdornblättern mit Blüten zur Behandlung von nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens entsprechend Stadium II nach NYHA eingesetzt. Die zu den Polyphenolen gehörenden Flavonoide und oligomere Procyanidine (OPC) sind die wirksamen Inhaltsstoffe des Phytopharmakon. Die Inhaltsstoffe wirken als natürliches Gemisch. Dieses Gemisch bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Steigerung der Schlagkraft des Herzens. Dadurch kann die Herzleistung leicht gesteigert werden. Die Durchblutung des Herzens und der Herzkranzgefäße kann durch die Einnahme von Crataegus verbessert werden. Durch die Anwendung von Crataegus kann die anaerobe Schwelle erhöht werden, wodurch die Muskulatur besser mit Sauerstoff versorgt wird und somit einer erhöhten Belastung besser standhalten kann.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
CRATAEGUS AL 450 mg Filmtabletten werden unzerkaut zu den Mahlzeiten mit reichlich Flüssigkeit eingenommen.
Falls ärztlich nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungen:
- Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: 2-mal täglich 1 Filmtabletten CRATAEGUS AL 450 mg
Hinweis: CRATAEGUS AL 450 mg sollte mindestens 6 Wochen und höchstens 6 Monate eingenommen werden. Danach sollte der behandelnde Arzt die weitere Behandlungsdauer festlegen.

Gesund und bewusst leben

Der beste Schutz vor einer Herzschwäche ist die Verhinderung der Risikofaktoren. Vor allem der Blutdruck sollte regelmäßig überprüft werden. Gute Blutfettwerte – also eine gesunde Ernährung mit dem zusätzlichen Blick auf das Gewicht, schützen die Herzkranzgefäße. Der Konsum von Nikotin wirkt sich stark negativ aus. Wohingegen körperliche und sportliche Betätigung sehr zu empfehlen ist. Sport beugt nicht nur hohem Blutdruck vor, sondern wirkt auch blutdrucksenkend.

Warnungen erkennen

Besonders wenn es ums Herz geht, ist es wichtig, frühzeitig Warnungen zu erkennen und demensprechend zu handeln. Wenn das Herz ohne erkennbaren Grund schneller schlägt oder aus dem Takt gerät und dies mehrmals täglich auftritt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Regelmäßig auftretende stechende Schmerzen in der Herzgegend sollten ebenfalls abgeklärt werden. Erst recht, wenn die Schmerzen mit Atemnot und Engegefühl begleitet werden. Bleibt einem die Luft beim Hochsteigen kleiner Treppen weg, steckt oftmals eine Herzerkrankung dahinter.

HERZINSUFFIZIENSRISIKOGRUPPEN

Bluthochdruck zählt zu einem der Volksleiden. Menschen, die schon lange unter nicht erkanntem oder schlecht eingestelltem Bluthochdruck leiden, haben ein vielfach höheres Risiko eine Herzschwäche zu entwickeln. Menschen, die bereits einen Herzinfarkt hatten, die familiär vorbelastet sind und Diabetiker vom Typ II gehören zu den Herzinsuffizienz Risikogruppen.

Häufige Fragen & Antworten

Sind besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen während der Einnahme von CRATAEGUS AL 450 mg zu beachten?
Sollte sich das Fortbestehen der Krankheitssymptome über 6 Wochen hinaus erstrecken, ist eine Rücksprache mit einem Arzt zu halten. Ebenso bei einer Ansammlung von Wasser in den Beinen. Eine sofortige ärztliche Abklärung ist zwingend erforderlich, wenn Schmerzen in der Herzgegend auftreten, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen oder bei Atemnot.

Was ist bei einer Überdosierung mit CRATAEGUS AL 450 mg zu beachten?
CRATAEGUS AL 450 mg ist ein mild wirkendes Arzneimittel. Sollten größere Mengen CRATAEGUS AL 450 mg eingenommen worden sein, sind in der Regel keine Sofortmaßnahmen erforderlich. Dennoch sollte ein Arzt darüber informiert werden.

Kann die Anwendung von CRATAEGUS AL 450 mg jederzeit abgebrochen werden?
Eine vorzeitige Beendigung oder eine Unterbrechung der Behandlung mit CRATAEGUS AL 450 mg ist unbedenklich. Sollten Zweifel auftreten, ist es ratsam einen Apotheker oder Arzt aufzusuchen.

Sind Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt?
Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Zu Wechselwirkungen von CRATAEGUS AL 450 mg mit Nahrungsmitteln bzw. Getränken liegen keine Studien vor.


Crataegus AL 450 mg Filmtabletten
Wirkstoff: Weißdornblätter-mit-Blüten-Trockenextrakt. Crataegus AL 450 mg Filmtabletten werden angewendet bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens entsprechend Stadium II nach NYHA.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen
Stand: April 2014
 

PZN 00013178
Anbieter ALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße 50 St
Packungsnorm N2
Produktname Crataegus AL 450mg
Darreichungsform Filmtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Weißdorn-Blätter-, -Blüten-Trockenextrakt
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Zum Einnehmen.
Nehmen Sie die Filmtablette bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) ein.
Nehmen Sie die Filmtablette nicht im Liegen ein.

Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren:

  • 2-mal täglich 1 Filmtablette.

Behandlungsdauer:
Es wird empfohlen, das Präparat mindestens 6 Wochen und höchstens 6 Monate einzunehmen. Danach sollte der behandelnde Arzt die weitere Anwendungsdauer festlegen.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.
Überdosierung:
Wenn Sie versehentlich einmal die doppelte oder dreifache Einzeldosis (entspricht zwei bis drei Filmtabletten dieses Arzneimittels) eingenommen haben, so hat dies in der Regel keine nachteiligen Folgen. Setzen Sie in diesem Fall die Einnahme so fort, wie beschrieben ist oder von Ihrem Arzt verordnet wurde.
Falls Sie dieses Arzneimittel erheblich überdosiert haben, kann es zum verstärkten Auftreten der Nebenwirkungen kommen. In diesem Fall sollten Sie Rücksprache mit einem Arzt nehmen.
Vergessene Einnahme:
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme so fort, wie angegeben ist oder von Ihrem Arzt verordnet wurde.
Therapieabbruch:
Eine Unterbrechung oder vorzeitige Beendigung der Behandlung ist in der Regel unbedenklich. Im Zweifelsfalle befragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Herzerkrankungen
Es wird angewendet bei
nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens, entsprechend Stadium II nach NYHA.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Weißdorn und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: strauchartiger Baum mit dornigen Zweigen, kleinen, tief gelappten Blättern und kleinen weissen Blüten. Die reifen Früchte sind leuchtend rot.
- Vorkommen: Europa und Asien
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Procyanidine, Flavonoide (Vitexin, Hyperosid)
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte und Tinkturen von Blättern, Blüten und Beeren.
Die Inhaltsstoffe bewirken eine leichte Steigerung der Herzleistung, indem die Schlagkraft erhöht wird und die Blutgefäße erweitert werden. Sie verbessern die Durchblutung des Herzmuskels und der Herzkranzgefäße.

bezogen auf 1 Tablette

450 mg Weißdorn-Blätter-, -Blüten-Trockenextrakt

+ Maltodextrin

+ Siliciumdioxid, hochdisperses

+ Cellulose, mikrokristalline

+ Croscarmellose natrium

+ Magnesium stearat

+ Hypromellose

+ Macrogol

+ Titandioxid

+ Talkum

 

Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile sind.

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Die Aufzählung umfaßt alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit
Zubereitungen aus Weißdornblättern mit Blüten, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • sehr häufig mehr als 1 von 10 Behandelten
  • häufig weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • gelegentlich weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
  • selten weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
  • sehr selten weniger als 1 von 10.000 Behandelten, nicht bekannt [auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar]

Selten können Magen-Darm-Beschwerden, Schwächegefühl oder Hautausschlag auftreten. Diese Beschwerden klingen in der Regel nach Absetzen des Arzneimittels innerhalb weniger Tage ab.
Gegenmaßnahmen:
Bei anhaltenden Nebenwirkungen wenden Sie sich an einen Arzt, der über gegebenenfalls erforderliche
Maßnahmen entscheidet.
Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion (z. B. Hautausschlag) soll das Präparat nicht weiter eingenommen werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden
bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige
Arzneimittel handelt.
Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wurden bisher nicht untersucht. Eine Verstärkung oder Abschwächung der Wirkung anderer Arzneimittel kann daher nicht ausgeschlossen werden.
Bisher sind jedoch keine Wechselwirkungen bekannt geworden.
Bitte befragen Sie Ihren Arzt.

Bei Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
sind keine Besonderheiten zu beachten.

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Aus der verbreiteten Anwendung von Weißdorn als Arzneimittel haben sich bisher keine Anhaltspunkte
für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben. Ergebnisse experimenteller Untersuchungen
liegen jedoch nicht vor. Das Präparat sollte daher in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich,
bei unverändertem Fortbestehen der Krankheitssymptome über sechs Wochen oder bei Ansammlungen von Wasser in den Beinen ist eine Rücksprache mit dem Arzt zu empfehlen. Bei Schmerzen in der Herzgegend, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen können, oder bei Atemnot ist eine sofortige ärztliche Abklärung zwingend erforderlich.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Kinder:
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Produktbewertungen

1 Bewertung(en) mit durchschnittlich 3 von 5 möglichen Sternen, was der Note "befriedigend" entspricht.
  • Bruno K. schrieb am 27.09.2016

    Eine tolle preisgünstige alternative zu Crataegutt.