1. Abwehr & Erkältung

Hedelix s.a. Tropfen zum Einnehmen 20 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
HEDELIX s.a. Tropfen zum Einnehmen
Abbildung ähnlich
-29%*
PZN: 04595579
Packungsgröße: 20 ml
Grundpreis: 20,00 € / 100 ml
Darreichungsform: Tropfen zum Einnehmen
Hersteller: HERMES Arzneimittel GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage.

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 5,69 € ( -29%*)
4,00 €
(20,00 € / 100 ml) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
sofort lieferbar
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - HEDELIX s.a. Tropfen zum Einnehmen 20 ml

Hedelix® Hustentropfen
konzentriert und kraftvoll

  • pflanzlicher Tropfen aus Efeublätter-Extrakt
  • schleimlösend, hustenkrampflösend, hustenreizlindernd
  • ohne Alkohol, Zucker & Farbstoffe
  • für die gesamte Familie geeignet
  • sehr gut verträglich, keine Wechselwirkungen bekannt
  • schmecken angenehm nach Pfefferminz, Eukalyptus, Menthol und Anis
PZN 04595579
Anbieter HERMES Arzneimittel GmbH
Packungsgröße 20 ml
Packungsnorm N1
Produktname Hedelix s.a.
Darreichungsform Tropfen zum Einnehmen
Monopräparat ja
Wirksubstanz Efeublätter-Extrakt
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Zum Einnehmen.
Nehmen Sie die Tropfen bitte unverdünnt ein und trinken Sie ausreichend Flüssigkeit nach (vorzugsweise Trinkwasser).

Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
für Erwachsene und Kinder über 10 Jahren: 3-mal täglich 31 Tropfen (entsprechend 300 mg Droge pro Tag);
für Kinder von 4 - 10 Jahren: 3-mal täglich 21 Tropfen (entsprechend 200 mg Droge pro Tag);
für Kinder von 2 - 4 Jahren: 3-mal täglich 16 Tropfen (entsprechend 150 mg Droge pro Tag).

Dauer der Anwendung
Nehmen Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als einige Tage ein.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

Überdosierung
Wenn Sie von diesem Arzneimittel eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten Nebenwirkungen verstärkt auf.

Vergessene Einnahme
Nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme wie vom Arzt verordnet oder beschrieben fort.

Dieses Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten der Atemwege.

Es wird angewendet bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen.

Bei länger anhaltenden Beschwerden oder beim Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Efeu und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Kriechende oder kletternde Pflanze mit dunkelgrünen Blättern, die im Herbst und Winter erbsengroße, blauschwarze Früchte bildet.
- Vorkommen: Europa und Zentralasien
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Saponine, vor allem alpha-Hederin
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte aus Blättern, selten aus Sprossen
Die im Efeu enthaltenen Saponine sind in der Lage, ähnlich wie Seife die Oberflächenspannung der Flüssigkeit, die die Lungenbläschen bedeckt, herabzusetzen. Festsitzende Sekrete werden dadurch gelöst und können abgehustet werden.

Bezogen auf 1 Milliliter:

  • 40 mg Efeublätter Extrakt, (2,2-2,9:1), Auszugsmittel: Ethanol 50% (V/V)/Propylenglykol (98:2)
  • Eucalyptusöl
  • + Glycerol
  • Levomenthol
  • Pfefferminzöl
  • + Propylenglycol
  • Sternanisöl

Dieses Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Efeublätter oder einen der sonstigen Bestandteile sind;
- bei Argininsuccinat-Synthetase-Mangel (Stoffwechselerkrankung des Harnstoffzyklus);
- bei Säuglingen und Kindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes);
- bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen.

Die Inhalation von Menthol, Pfefferminzaroma und Eucalyptusöl kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.

Für Säuglinge und Kinder bis zu 2 Jahren stehen andere Präparate zur Verfügung.

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Sehr selten können nach Einnahme von Efeu-haltigen Arzneimitteln allergische Reaktionen (Atemnot, Schwellungen, Hautrötungen, Juckreiz) auftreten. Bei empfindlichen Personen können gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten.
Das Arzneimittel kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Fragen Sie vor der Einnahme / Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Dieses Arzneimittel sollte in der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Lagerungshinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.