1. Haut, Haare & Nägel

ILON Salbe classic 50 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
ILON Salbe classic
Abbildung ähnlich
-22%*
PZN: 10056680
Packungsgröße: 50 g
Grundpreis: 339,80 € / 1 kg
Darreichungsform: Salbe
Hersteller: Cesra Arzneimittel GmbH & Co.KG
Versandfertig: 2 Werktage

  • ✓ Bei Hautentzündungen, Pickeln und Abszessen
  • ✓ Wirkt antibakteriellund entzündungshemmend
  • ✓ Beschleunigt den Heilungsverlauf
AVP² 21,99 € ( -22%*)
16,99 €
(339,80 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - ILON Salbe classic 50 g

ilon® Salbe classic – die pflanzliche Alternative bei Entzündungen der Haut

 

Die einzigartige Kombination aus pflanzlichen Wirkstoffen hilft gegen die Symptome einer Hautentzündung, wie Rötung, Schwellung, Spannungsgefühl, Schmerz mit Eiter und ist gleichzeitig sanft zur Haut. ilon® Salbe classic wirkt antibakteriell, desinfizierend sowie entzündungshemmend und fördert die lokale Durchblutung. So wird der Heilungsprozess aktiv unterstützt und die natürliche Regeneration der entzündeten Haut gestärkt.

Bewährtes Arzneimittel

ilon® Salbe classic ist seit über 90 Jahren bewährt und vielen Verwendern unter dem Begriff „Zugsalbe“ bekannt. In der Regel handelt es sich bei diesen Salben um schwarze Zugsalben, die vor allem bei Eiter und zur Behandlung eines Abszesses eingesetzt werden. ilon® Salbe classic hingegen ist keine Zugsalbe im klassischen Sinn, sie hilft wirksam bei allen typischen Symptomen von Entzündungen der Haut, wie Rötung, Spannungsgefühl, Schwellung oder auch Schmerz mit Eiter und ist gleichzeitig sanft zur Haut – ohne Cortison. Die Entzündung wird gehemmt, die schmerzhaften Beschwerden werden reduziert.

Vertrauen Sie auf ilon® Salbe classic bei:

  • Entzündungen rund um den Nagel (umgangssprachlich auch Nagelbettentzündung genannt)
  • eitrigen oder entzündeten Pickeln
  • entzündeten Mückenstichen
  • aufgekratzten, entzündeten Hautstellen
  • Rasierpickeln
  • Entzündungen durch Splitter
  • Haarwurzelentzündungen, Haarbalgentzündungen oder
  • eingewachsenen Haaren nach der Rasur oder dem Epilieren
  • kleineren Abszessen
  • Schweißdrüsenentzündungen

 

Häufige Fragen & Antworten

Wie kann ich Hautentzündungen beim Rasieren vorbeugen?
Grundsätzlich reizt jede Rasur die Haut, weshalb sich Rasierpickel und andere Hautentzündungen nicht gänzlich vermeiden lassen. Zur Vorbeugung empfiehlt es sich vor der Rasur warm zu duschen oder baden, um Haut und Haare weicher zu machen. Verwenden Sie zudem der Anwendung entsprechenden milden Rasierschaum und hochwertiges Rasierzeug. Falls Sie zu Hautreizungen neigen, ist die Anwendung einer desinfizierenden, entzündungshemmenden Salbe nach der Rasur empfehlenswert.

Was unterscheidet ilon® Salbe classic von schwarzer Zugsalbe?
Bei „schwarzen“ Zugsalben handelt es sich um Mono-Präparate, die je nach Anwendungsgebiet den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat (sulfoniertes Schieferöl) in unterschiedlicher Konzentration enthalten. ilon® Salbe classic basiert auf einer pflanzlichen Wirkstoffkombination. Sie vereint die Eigenschaften von Lärchenterpentin, gereinigtem Terpentinöl und ätherischen Ölen aus Eukalyptus, zu einem entzündungshemmenden, desinfizierenden und durchblutungsfördernden Wirkstoff-Komplex. Durch die Anwendung von ilon® Salbe classic wird die Haut weicher, der Eiter kann auf natürlich-schonende Weise abfließen.

Hilft ilon® Salbe classic auch bei einer Schweißdrüsenentzündung?
Bei Schweißdrüsenentzündungen gibt es nur wenige Behandlungsmöglichkeiten, die sich langfristig als effektiv erwiesen haben. Neben chirurgischen Eingriffen und Antibiotika habt sich auch die sanftere Methode mit entzündungshemmenden pflanzlichen Salben bewährt. ilon® Salbe classic bekämpft mit ihrer antibakteriellen und durchblutungsfördernden Wirkstoffkombination zuverlässig die Entzündung und lindert die auftretenden Beschwerden.

Wie behandelt man Pickel richtig?
Pickel entstehen, wenn eine Pore verstopft ist und somit keine Möglichkeit besteht, dass z.B. Talg abfließen kann. Daraus können sich eine Entzündung und Eiter bilden. Tiefer liegende Talg-Horn-Schichten bieten einen idealen Nährboden für Keime. Einige Bakterienarten, die eigentlich zur natürlichen Hautflora gehören, können deshalb plötzlich Entzündungen hervorrufen. Pickel sollte man auf keinen Fall ausdrücken, da sich das eitrige Geschehen so noch weiter ausbreiten kann. Bei Pickeln kann es helfen ilon® Salbe classic unmittelbar nach dem Rasieren dünn aufzutragen.

Woran lässt sich eine Nagelbettentzündung erkennen?
Eine Entzündung des Nagelbetts macht sich im Anfangsstadium durch Juckreiz und Rötung an der betroffenen Stelle bemerkbar. Während das entzündete Areal zunächst nur bei Druck schmerzt, kann es im weiteren Verlauf zu dauerhaften und starken Schmerzen kommen. Im Allgemeinen schwillt die betroffene Stelle an und die Haut in diesem Bereich glänzt rötlich. Zu den typischen Beschwerden gehört auch eine lokale Überwärmung der entzündeten Stelle. Zudem kann in befallenen Zehen und Fingern ein unangenehmes Pochen auftreten. Bei starken Schmerzen, Pochen und lokaler Überwärmung sollten Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin konsultieren.

Pflichtangaben:
ilon® Salbe classic (Wirkstoff: Lärchenterpentin, Terpentinöl vom Strandkiefern-Typ, Eukalyptusöl): Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung leichter, lokal begrenzter eitriger Entzündungen der Haut, wie z.B. Eiterknötchen, entzündete Haarbälge und Schweißdrüsenentzündungen ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung. Enthält Butylhydroxytoluol (E321), Packungsbeilage beachten. (Stand 06/2019). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Anwendung

Vor dem Auftragen der ilon® Salbe classic die entzündete Hautstelle sorgfältig mit einem Desinfektionsmittel reinigen. Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren tragen je nach Ausdehnung des betroffenen Bereichs einen 2 bis 3 cm langen Salbenstrang auf die Entzündung auf und decken sie mit einem Verband ab. Der Verband sollte täglich gewechselt werden.

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Hinweise

Enthält Butylhydroxytoluol (E321).
Packungsbeilage beachten.

Was beinhaltet ilon® Salbe classic?

Wirkstoffe
1 g Salbe enthält: Lärchenterpentin 54 mg, Terpentinöl vom Strandkiefern-Typ 72 mg, Eukalyptusöl 12 mg

Sonstige Bestandteile: Weißes Vaselin, Gelbes Wachs, Stearinsäure, Ölsäure, Polysorbat 20, Rosmarinöl, Thymianöl, Thymol, Chlorophyll-Kupfer-Komplex (E141), Butylhydroxytoluol (E321)

Adresse des Anbieters/Herstellers

Cesra Arzneimittel GmbH & Co.KG
Braunmattstr. 20
76532 Baden-Baden

PZN 10056680
Anbieter Cesra Arzneimittel GmbH & Co.KG
Packungsgröße 50 g
Packungsnorm N2
Produktname Ilon Salbe classic
Darreichungsform Salbe
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Vor dem Auftragen der Salbe ist die Entzündungsstelle sorgfältig zu reinigen, zweckmäßig mit Alkohol oder einem anderen Desinfektionsmittel. Dabei ist jedes Drücken zu vermeiden.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren tragen je nach Ausdehnung des entzündeten Gewebebezirkes einen 2 - 3 cm langen Salbenstrang auf die Entzündung auf und decken sie mit einem Verband zu. Ein Verbandswechsel sollte täglich erfolgen.
  • Der Anwender trägt je nach Ausdehnung des entzündeten Gewebebezirkes einen zwei bis drei Zentimeter langen Salbenstrang auf die Entzündung auf und deckt sie mit einem Verband zu.
  • Ein Verbandswechsel sollte täglich erfolgen.

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach dieser Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Der Gebrauch dieses Arzneimittels muss auf die am Anfang beschriebenen Anwendungsgebiete beschränkt bleiben. Zur Behandlung von frischen Wunden und Hautausschlägen ist das Präparat nicht zu verwenden.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren tragen je nach Ausdehnung des entzündeten Gewebebezirkes einen 2 - 3 cm langen Salbenstrang auf die Entzündung auf und decken sie mit einem Verband zu. Ein Verbandswechsel sollte täglich erfolgen.
  • Für Kinder bis 12 Jahren wird eine Anwendung nicht empfohlen.
  • Der Anwender trägt je nach Ausdehnung des entzündeten Gewebebezirkes einen zwei bis drei Zentimeter langen Salbenstrang auf die Entzündung auf und deckt sie mit einem Verband zu.
  • Ein Verbandswechsel sollte täglich erfolgen.
  • Für Kinder unter 6 Jahren wird eine Anwendung nicht empfohlen.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Anwendung des Arzneimittels über mindestens 3 Tage kann erforderlich sein, um einen ausreichenden Behandlungserfolg zu erreichen.
    • Suchen Sie bei fortdauernden Krankheitssymptomen oder beim Auftreten anderer als der in Kategorie "Nebenwirkungen" erwähnten Nebenwirkungen einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person auf.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei Überdosierung wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Das Absetzen des Arzneimittels ist in der Regel unbedenklich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung leichter, lokal begrenzter, eitriger Entzündungen der Haut, wie z. B. Eiterknötchen, entzündete Haarbälge und Schweißdrüsenentzündungen.
  • Es ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 12 mg Eucalyptusöl
  • 54 mg Lärchen Terpentin
  • 72 mg Terpentinöl (Typ Portugal)
  • Butylhydroxytoluol
  • + Chlorophyllin Kupfer Komplex
  • + Ölsäure
  • + Polysorbat 20
  • + Rosmarinöl
  • + Stearinsäure
  • + Thymianöl
  • + Thymol
  • + Vaselin, weiß
  • + Wachs, gelb

  • Wann dürfen Sie das Arzneimittel nicht anwenden?
    • Sie dürfen das Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Lärchenterpentin, Terpentinöl, Eukalyptusöl oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Es können allergische Reaktionen auftreten. Die Häufigkeit ist auf der Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Untersuchungen mit dem Arzneimittel zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wurden nicht durchgeführt.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
...
  • Die Sicherheit während Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht.
  • Die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bei Verschlechterung der Hautentzündung (Zunahme von Rötung, Schwellung oder Schmerz) oder des Allgemeinzustandes, sowie wenn nach 3 Tagen keine Besserung eingetreten ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
    • Das Arzneimittel darf nicht in die Augen gebracht werden.
    • Zur Behandlung von frischen Wunden und Hautausschlägen ist das Arzneimittel nicht zu verwenden.
    • Nach Benutzen der Salbe sind die Hände gründlich zu waschen.
    • Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile des Arzneimittels
      • Sonstige Bestandteile können örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und der Schleimhäute hervorrufen.
  • Kinder
    • Wegen unzureichender Untersuchungen und Daten wird die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
...