MOBILAT Intens Muskel- und Gelenksalbe 3% Creme 100 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
MOBILAT Intens Muskel- und Gelenksalbe 3% Creme
Abbildung ähnlich
-22%*
PZN: 00412493
Packungsgröße: 100 g
Grundpreis: 127,50 € / 1 kg
Darreichungsform: Creme
Hersteller: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
verfügbar

Alternative Packungsgrößen:
  • ✓ Entzündungshemmend
  • ✓ Bei Rücken-, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • ✓ Für Erwachsene
AVP² 16,54 € ( -22%*)
12,75 €
(127,50 € / 1 kg) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - MOBILAT Intens Muskel- und Gelenksalbe 3% Creme 100 g

Mobilat® Muskel- und Gelenksalbe - bei Schmerzen und Entzündungen

 

Mobilat® Intens Muskel- und Gelenksalbe 3% beschleunigt den Heilungsprozess bei Rücken-, Muskel- oder Gelenkschmerzen und entzündlichen weichteilrheumatischen Beschwerden wie z. B. Sehnenscheiden- und Schleimbeutelentzündung.

Der einzigartige Wirkstoff Flufenaminsäure lindert nicht nur den Schmerz, er bekämpft auch die schmerzauslösende Entzündung. Der Intensiv-Wirkstoff wirkt tief und schnell im Schmerzpunkt und hemmt Entzündungen gleich zweifach. Denn er verhindert die Bildung von zwei chemischen Stoffen, die für die Entstehung von Entzündungen verantwortlich sind.

  • Lindert den Schmerz und bekämpft gleichzeitig die Entzündung
  • Ist zweifach entzündungshemmend und beschleunigt den Heilungsprozess
  • Der Wirkstoff dringt tief ein und erreicht eine hohe Konzentration im Schmerzpunkt
  • Keine unnötige Wirkstoffbelastung des gesamten Organismus durch lokale begrenzte, äußerliche Anwendung

Pflichtangaben:
Mobilat® Intens Muskel- und Gelenksalbe 3% Creme. Zur Anwendung bei Erwachsenen Wirkstoff: Flufenaminsäure. Zur unterstützenden symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei entzündlichen weichteilrheumatischen Erkrankungen wie Sehnenentzündung (Tendinitis) und Sehnenscheidenentzündung (Tendosynovitis). Bei Zunahme der Beschwerden oder Beschwerden, die unvermindert länger als drei Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Hinweis: Enthält Rosmarinöl und Sorbinsäure. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. STADA Consumer Health Deutschland GmbH, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel Stand: September 2019

 

Anwendung

Dosierung: 2 – 3 x täglich auf die schmerzende Stelle auftragen.

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

 

Inhaltsstoffe

Wirkstoff je 100 g Creme:
3 g Flufenaminsäure

Adresse des Anbieters/Herstellers

STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Stadastr. 2-18
61118 Bad Vilbel

Das PDF des Beipackzettels können Sie sich oben herunterladen.

PZN 00412493
Anbieter STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Stadastraße 2-18
D-61118 Bad Vilbel
Packungsgröße 100 g
Packungsnorm N2
Produktname Mobilat Intens Muskel- und Gelenksalbe 3%
Darreichungsform Creme
Monopräparat ja
Wirkstoff Flufenaminsäure
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Creme zur Anwendung auf der Haut.
  • Nur zur äußerlichen Anwendung! Nicht einnehmen!
  • Das Arzneimittel wird auf die betroffenen Körperpartien dünn aufgetragen und leicht eingerieben. Das Arzneimittel eignet sich auch für Verbände.
  • Vor Anlegen eines Verbandes sollte das Arzneimittel einige Minuten auf der Haut eintrocknen. Die Anwendung unter dicht abschließenden Verbänden wird nicht empfohlen.

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.
  • Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt
    • Tragen Sie bitte 3-mal täglich einen Strang von bis zu 10 cm Creme (entsprechend etwa 3 g Creme) auf das erkrankte Gebiet auf. Die behandelte Fläche soll nicht größer als ca. 30 x 30 cm sein.
    • Die maximale Tagesgesamtdosis beträgt 9 g Creme, entsprechend 270 mg Flufenaminsäure.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Bei Zunahme der Beschwerden oder Beschwerden, die unvermindert länger als drei Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
    • In der Regel ist eine Anwendung von 2 Wochen ausreichend. Der therapeutische Nutzen einer Anwendung über diesen Zeitraum hinaus ist nicht belegt.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei Überschreitung der empfohlenen Dosierung bei der Anwendung auf der Haut sollte die Creme wieder entfernt und mit Wasser abgewaschen werden.
    • Bei Anwendung von wesentlich zu großen Mengen oder versehentlicher Einnahme benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Art und Schwere der Beschwerden über die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und Apotheker.

  • Dieses Arzneimittel ist ein Antirheumatikum, das bei äußerlicher Anwendung entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt.
  • Es wird angewendet
    • zur unterstützenden symptomatischen Behandlung von Schmerzen
    • bei entzündlichen weichteilrheumatischen Erkrankungen wie Sehnenentzündung (Tendinitis) und Sehnenscheidenentzündung (Tendosynovitis).
  • Bei Zunahme der Beschwerden oder Beschwerden, die unvermindert länger als drei Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Der Wirkstoff weist zudem antirheumatische Eigenschaften auf. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Sie sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 30 mg Flufenaminsäure
  • + Bentonit
  • + Citronenöl
  • + Glycerol (mono/di/tri) fettsäureester Natrium cetylstearylsulfat Gemisch
  • + Isopropylalkohol
  • + Myristyl alkohol
  • + Rosmarinöl
  • + Salzsäure 25%
  • 1.5 mg Sorbinsäure
  • + Triglyceride, mittelkettig
  • + Wasser, gereinigt
  • + Zitronellöl
  • 0.5 mg Zitronenmelissen Aroma
  • D-Limonen
  • Citral

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie allergisch gegen Flufenaminsäure oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind oder wenn Sie auf andere Schmerz- und Rheumamittel (nichtsteroidale Antiphlogistika), wie Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin) mit Asthmaanfällen, Hautreaktionen oder allergischem Schnupfen reagieren,
    • bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Konservierungsmittel Sorbinsäure,
    • auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen, auf Schleimhäuten oder an den Augen,
    • wenn Sie schwanger sind,
    • wenn Sie stillen.
  • Da bisher keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, darf das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • lokale Hautreaktionen wie z.B. Hautrötungen, Jucken, Brennen, Hautausschlag auch mit Pustel- oder Quaddelbildung.
    • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
      • Überempfindlichkeitsreaktionen, bzw. lokale allergische Reaktionen (Kontaktdermatitis/allergische Konjunktivitis),
      • Schwindel, Migräne,
      • Atembeschwerden (Dyspnoe),
      • Durchfall, Magenschmerzen, Übelkeit.
    • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):
      • Atemwegsverengungen (Bronchospasmen).
    • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
    • Wenn das Arzneimittel großflächig auf die Haut aufgetragen und über einen längeren Zeitraum angewendet wird, ist das Auftreten von Nebenwirkungen, die ein bestimmtes Organsystem oder auch den gesamten Organismus betreffen, wie sie unter Umständen nach systemischer Anwendung Flufenaminsäurehaltiger Arzneimittel auftreten können, nicht auszuschließen.
  • Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie das Arzneimittel nicht mehr anwenden. Im Allgemeinen verschwinden die Beschwerden dann von alleine.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Wechselwirkungen zwischen diesem Präparat und anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Es liegen keine hinreichenden Daten über die Verwendung bei Schwangeren vor. Sie dürfen das Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind.
  • Stillzeit
    • Flufenaminsäure wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.
    • Sie dürfen das Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie stillen. Hält Ihr behandelnder Arzt die Anwendung für unbedingt notwendig, müssen Sie abstillen.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden:
      • Patienten, die an Asthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (sog. Nasenpolypen) oder chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen oder chronischen Atemwegsinfektionen (besonders gekoppelt mit heuschnupfenartigen Erscheinungen) leiden und Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Schmerz- und Rheumamittel aller Art haben bei der Anwendung von dem Präparat ein erhöhtes Risiko von Asthmaanfällen (sog. Analgetika-Intoleranz/Analgetika-Asthma), örtlichen Haut- und Schleimhautschwellungen (sog. Quincke-Ödem) oder Nesselsucht (Urtikaria) als andere Patienten. Bei diesen Patienten darf dieses Arzneimittel nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen und direkter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Das Gleiche gilt für Patienten, die auch auf andere Stoffe überempfindlich (allergisch) reagieren, z.B. mit Hautreaktionen, Juckreiz oder Nesselfieber.
      • wenn Sie an einer angeborenen Störung des Porphyrinstoffwechsels (z.B. akute intermittierende Porphyrie) leiden.
    • Bitte achten Sie darauf, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den mit dem Arzneimittel eingeriebenen Hautpartien in Kontakt geraten.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Bei der einmaligen oder kurzzeitigen Anwendung des Arzneimittels sind keine besonderen Vorsichtshinweise oder -maßnahmen erforderlich.
...