NYSTATIN STADA 500.000 I.E. überzogene Tab. 100 St

(0) - Produkt jetzt bewerten
NYSTATIN STADA 500.000 I.E. überzogene Tab.
Abbildung ähnlich
-40%*
PZN: 00892375
Packungsgröße: 100 Stück
Grundpreis: 0,30 € / 1 Stück
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Hersteller: STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Versandfertig: sofort verfügbar

  • ✓ Gegen Hefepilzinfektionen des Darmes
  • ✓ Bei nachgewiesenen nystatinempfindlichen Hefepilzinfektionen
  • ✓ Einnahme 3-mal täglich eine Tablette
AVP² 50,90 € ( -40%*)
30,09 €
(0,30 € / 1 St) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
PDF Dokumente
Weitere Produktinformationen Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - NYSTATIN STADA 500.000 I.E. überzogene Tab. 100 St

Nystatin STADA®500.000 I.E. überzogene Tabletten

Nystatin STADA® 500.000 I.E. überzogene Tabletten gegen Hefepilzinfektionen des Darmes

  • Anwendung bei nachgewiesenen nystatinempfindlichen Hefepilzinfektionen
  • Antimyotikum zur topischen intestinalen Behandlung
  • Einnahme 3-mal täglich eine Tablette

 

Zur Wirkungsweise von Nystatin STADA®

Der Wirkstoff von Nystatin STADA® ist Nystatin. Eine überzogene Tablette enthält 500.000 I. E. (Internationale Einheiten) des Wirkstoffs. Nystatin unterstützt den Körper dabei, Pilze aus der Candida-Gruppe zu bekämpfen, indem der Wirkstoff die Zellwandstruktur zerstört. Das Nystatin bildet Poren und macht die Zellwand somit durchlässig. In der Folge ist der Stoffwechsel der Pilz-Zelle behindert und sie stirbt ab.

Was bei der Einnahme von Nystatin STADA® zu beachten ist

Vor der Einnahme von Nystatin STADA® sollte eine Überempfindlichkeit oder allergische Reaktion auf Nystatin oder einen verwandten Wirkstoff wie Amphotericin B oder Natamycin geklärt sein. Außerdem enthält das Präparat Glucose, Lactose und Sucrose. Bei eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckerarten ist von der Einnahme des Medikaments daher abzuraten.

Zudem wird eine Behandlung mit dem Arzneimittel bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern nicht empfohlen. Bei der Anwendung können Schwierigkeiten beim Schlucken auftreten.

Häufige Fragen & Antworten

Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln?
Wechselwirkungen von Nystatin STADA® mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.

Ist eine Behandlung mit Nystatin STADA® während der Schwangerschaft und Stillzeit möglich?
Sowohl zur Zeit der Schwangerschaft als auch während der Stillzeit kann Nystatin STADA® zur Behandlung von nystatinempfindlichen Hefepilzinfektionen angewendet werden.

Wie ist mit der Behandlung weiter zu verfahren, wenn eine Einnahme versäumt wurde?
Bei einer versäumten Einnahme von Nystatin STADA® ist von einer doppelten Dosis bei der darauffolgenden Einnahme abzusehen.

Ist während der Einnahme von Nystatin STADA® die Verkehrstüchtigkeit gegeben?
Auswirkungen der Behandlung von Nystatin STADA® auf die Verkehrstüchtigkeit sind nicht bekannt.

Pflichtangaben:
Nystatin STADA® 500.000 I.E. überzogene Tabletten Wirkstoff: Nystatin. Zur topischen intestinalen Behandlung nachgewiesener nystatinempfindlicher Hefepilzinfektionen, insbesondere als Folge einer Therapie mit Antibiotika, Zytostatika oder Kortikoiden. Enthält Glucose, Lactose und Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker. STADAPHARM GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel. Stand: Mai 2019

Anwendung von Nystatin STADA®

Die Anwendung von Nystatin STADA® bei nystatinempfindlichen Hefepilzinfektionen erfolgt insbesondere dann, wenn die Infektionen infolge von Antibiotika, Zytostatika oder Kortikoiden auftreten. Das Immunsystem kann durch eine dieser Therapien geschwächt sein, wodurch der Körper sich vor fremden Erregern wie Pilzen schlechter schützen kann.

Die übliche Dosis beträgt 3-mal täglich eine Tablette, in schweren Fällen bis zu 3-mal täglich zwei Tabletten. Es wird empfohlen, die Tabletten nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Das Präparat ist ca. zwei Wochen lang einzunehmen. Auch wenn die Infektion bereits vollständig verheilt ist, sollte die Behandlung noch einige Tage fortgeführt werden.

Bei dem Eindruck einer zu starken oder zu schwachen Wirkung des Arzneimittels sollte eine Absprache mit einem Arzt bzw. einer Ärztin oder mit einer Apothekeirn bzw. einem Apotheker erfolgen.

Hinweise

Enthält: GlucoseLactose und Sucrose (Zucker)

Bitte verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung oder der Umverpackung angegebenen Verfallsdatum. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Inhaltsstoffe

Wirkstoff je 1 Tablette:
500000 I.E. Nystatin

Sonstige Bestandteile: Lactose-1-Wasser, mikrokristalline Cellulose, Stearinsäure, Maisstärke, Magnesiumstearat (pflanzlich), Schellack, Talkum, Saccharose, Calciumcarbonat, Glucose-Lösung, Titandioxid, Eisen(III)-oxid, sprühgetrocknetes Arabisches Gummi, weißer Ton, Glycerol 85%, Macrogol 6000, Capol 600 (= gebleichtes Wachs, Carnaubawachs, Schellack), Vanillin

Adresse des Anbieter/Hersteller

STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Stadastr. 2-18
61118 Bad Vilbel

PZN 00892375
Anbieter STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße 100 St
Packungsnorm N3
Produktname Nystatin STADA 500000 I.E.
Darreichungsform Überzogene Tabletten
Monopräparat ja
Wirkstoff Nystatin
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Nehmen Sie die Tabletten nach dem Essen mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • 3-mal täglich 1 Tablette. In schweren Fällen können Sie 3-mal täglich 2 Tabletten einnehmen.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Nehmen Sie das Arzneimittel ca. 2 Wochen lang ein. Die Behandlung sollte noch einige Tage nach der vollständigen Heilung fortgeführt werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten:
    • kann es zu Magen-Darm-Störungen wie Brechreiz, Erbrechen und Durchfällen kommen. Ein spezielles Gegenmittel (Antidot) ist nicht bekannt. In Fällen von akuter Überdosierung sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der, falls nötig, über weitere Maßnahmen entscheiden wird.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben:
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

 

  • Das Arzneimittel ist ein Mittel gegen Hefepilzerkrankungen des Darmes.
  • Es wird angewendet
    • zur topischen intestinalen Behandlung nachgewiesener nystatinempfindlicher Hefepilzinfektionen, insbesondere als Folge einer Therapie mit Antibiotika, Zytostatika oder Kortikoiden.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, Zellbestandteile treten aus und die Zelle kann sich auflösen. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet.

Bezogen auf 1 Stück:

  • 500000 IE Nystatin
  • + Arabisches Gummi, sprühgetrocknet
  • + Calcium carbonat
  • + Capol 600
  • + Wachs, gebleicht
  • + Carnaubawachs
  • + Schellack
  • + Cellulose, mikrokristallin
  • + Eisen (III) oxid
  • + Glucose Sirup
  • + Glycerol 85%
  • + Lactose 1-Wasser
  • + Macrogol 6000
  • + Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
  • + Maisstärke
  • + Saccharose
  • + Schellack
  • + Stearinsäure
  • + Talkum
  • + Titan dioxid
  • + Ton, weiß
  • + Vanillin

  • Das Arzneimittel, darf nicht eingenommen werden
    • wenn sie überempfindlich (allergisch) gegen Nystatin bzw. einen verwandten Wirkstoff (Amphotericin B, Natamycin) oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden üblicherweise folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1 000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10 000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10 000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
    • Häufig: Bei sehr hoher Dosierung kann es zu Appetitlosigkeit, Diarrhö, Erbrechen und Übelkeit kommen.
    • Gelegentlich: Magen-Darm-Beschwerden.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • Gelegentlich: Hautausschlag, einschließlich Nesselsucht (Urtikaria).
    • Sehr selten: allergische Reaktionen.
    • Nach Einnahme von Nystatin wurden schwere allergische Reaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom) beobachtet.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier angegeben sind.

 

  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt geworden.
...
  • Das Arzneimittel kann während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.
...
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich
    • Aufgrund der hohen Osmolarität von Nystatin wird von einer Anwendung bei sehr untergewichtigen und unreifen Frühgeborenen abgeraten.
    • Für reife Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder ist das Arzneimittel außerdem aufgrund möglicher Schwierigkeiten beim Schlucken nicht geeignet. Für diese Altersgruppe stehen andere, besser geeignete Arzneizubereitungen mit dem Wirkstoff Nystatin zur Verfügung. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind bisher nicht bekannt geworden.

 

...