PINIMENTHOL Erkältungsbad ab 12 Jahre 125 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
PINIMENTHOL Erkältungsbad ab 12 Jahre
Abbildung ähnlich
PZN: 13515243
Packungsgröße: 125 ml
Grundpreis: 55,12 € / 1 l
Darreichungsform: Bad
Hersteller: Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Versandfertig: sofort verfügbar

  • ✓ Befreit die Atmung mit hochwertigen ätherischen Ölen
  • ✓ Lindert den Husten und ist schleimlösend
  • ✓ Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
6,89 €
(55,12 € / 1 l) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - PINIMENTHOL Erkältungsbad ab 12 Jahre 125 ml

Pinimenthol® Erkältungsbad

Anwendungsgebiete: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei: Unterstützende Behandlung bei Erkältungskrankheiten, ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe.

PZN 13515243
Anbieter Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Packungsgröße 125 ml
Produktname Pinimenthol Erkältungsbad ab 12 Jahre
Darreichungsform Bad
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein

  • Zur Bereitung von Vollbädern.

  • Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern bis 12 Jahre darf das Arzneimittel nicht angewendet werden.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Für ein Vollbad (100 Liter) 30ml in das einlaufende Badewasser geben.
  • Wie und wie oft sollten Sie das Präparat anwenden?
    • Das Arzneimittel wird dem einlaufenden Badewasser zugesetzt.
    • Empfohlene Badedauer und Temperatur: 10 - 20 Minuten bei 35 - 38°C.
    • Je nach Bedarf 3 - 4 Bäder pro Woche.

 

  • Wie lange sollten Sie das Arzneimittel anwenden?
    • Wenn innerhalb einiger Tage (längstens einer Woche) keine Besserung der Krankheitssymptome oder sogar eine Verschlechterung eintritt, z.B. das Auftreten von Fieber hinzukommt, ist ein Arzt aufzusuchen

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten:
    • Bei versehentlicher Einnahme des Konzentrates können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Beim Erbrechen besteht die Gefahr, dass Schaum in die Lunge gelangt und zu einer Lungenentzündung führt. Deshalb sollte Erbrechen nicht herbeigeführt werden. Aufgrund des Gehaltes an Eucalyptusöl kann es besonders bei Kindern zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen.
    • Daher ist nach Einnahme des Konzentrates der Arzt aufzusuchen, der über die weiteren Therapiemaßnahmen entscheidet.

  • Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten.
  • Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden.

Bezogen auf 100 Milliliter:

  • 2.19 g Campher
  • 13.59 g Eucalyptusöl
  • 0.66 g Levomenthol
  • + Chinolingelb
  • + Citronensäure 1-Wasser
  • + Dodecylpoly (oxyethylen)-2-hydrogensulfat, Natriumsalz
  • + Gelborange S
  • + Isopropylalkohol
  • + Natrium chlorid
  • + Natrium sulfat 10-Wasser
  • + Natrium sulfat, wasserfrei
  • + omega, omega´- (Propylendioxy) bis [alpha-oleoylpoly(oxyethylen)-55]
  • + Parfümöl Pinarom II
  • + Patentblau V
  • + Propylenglycol
  • + Wasser, gereinigt

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile, bei Bronchialasthma oder Keuchhusten.
  • Bei größeren Hautverletzungen und akuten Hautkrankheiten, Haut- und Kinderkrankheiten mit Hautausschlag, schweren fieberhaften und infektiösen Erkrankungen, Herzmuskelschwäche, Bluthochdruck sollen Vollbäder unabhängig vom Inhaltsstoff nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit darf das Arzneimittel nicht angewendet werden.
  • Bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern bis 12 Jahre darf das Präparat nicht angewendet werden, bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 1/2 Jahren wegen der Gefahr eines Kehlkopfkrampfes oder eines Atemstillstandes.

... ...
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben.
  • Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Eucalyptusöl, Campher und Levomenthol, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.
    • Es können Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hautrötung, Hautausschlag) auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt. In diesem Fall sollte das Arzneimittel nicht mehr angewandt werden.
    • Bei Einatmen des Badewasserdampfes kann ein Hustenreiz ausgelöst oder ein Bronchialkrampf verstärkt werden. Beim Auftreten eines Bronchialkrampfes ist ein Arzt aufzusuchen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
  • Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.
    • Untersuchungen mit dem Präparat zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wurden nicht durchgeführt.
...
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Arzneimittel darf in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
...
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bäderkonzentrate mit Campher wirken schleimhautreizend und dürfen nicht in die Augen und auf Schleimhäute gebracht werden.
    • Der Anwender sollte bei fortdauernden Krankheitssymptomen oder beim Auftreten anderer als in der Gebrauchsinformation erwähnten Nebenwirkungen einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultieren.
    • Wenn innerhalb einiger Tage (längstens einer Woche) keine Besserung der Krankheitssymptome oder sogar eine Verschlechterung eintritt, z.B. das Auftreten von Fieber hinzukommt, ist ein Arzt aufzusuchen.
...