1. Produkte

Piroxicam AL Gel 100 g

(0) - Produkt jetzt bewerten
PIROXICAM AL Gel
Abbildung ähnlich
-53%*
PZN: 00050989
Packungsgröße: 100 g
Grundpreis: 2,54 € / 100 g
Darreichungsform: Gel
Hersteller: ALIUD Pharma GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage.

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 5,42 € ( -53%*)
2,54 €
(2,54 € / 100 g) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
sofort lieferbar
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - PIROXICAM AL Gel 100 g

Piroxicam AL Gel

Wirkstoff:

Piroxicam

Zusammensetzung:

1 g Gel enthält 5 mg Piroxicam.

Liste der sonstigen Bestandteile: Kaliumdihydrogenphosphat, Macrogolglycerolcocoat (Ph.Eur.), Hypromellose, Natriummetabisulfit (Ph.Eur.), Natriumhydroxid, 2-Propanol (Ph.Eur.), Propylenglycol, gereinigtes Wasser.

Darreichungsform:

Gel
Hellgelbes, klares bis leicht opaleszierendes Gel.

Packungsgröße

Piroxicam AL Gel ist in Packungen mit 50 g Gel (N1) und 100 g Gel (N3) erhältlich.

Packungsbeilage:

> Download Gebrauchsinformation

Pflichttext:

Piroxicam AL Gel

Wirkstoff: Piroxicam. Zur äußerlichen unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates: Entzündungen der Sehnen oder Sehnenscheiden, schmerzhafte Schultersteife, Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen. Hinweis: Enthält Propylenglykol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen

Stand: Februar 2014

PZN 00050989
Anbieter ALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße 100 g
Packungsnorm N2
Produktname Piroxicam AL
Darreichungsform Gel
Monopräparat ja
Wirksubstanz Piroxicam
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

- Das Gel dient ausschließlich der äußerlichen Anwendung und soll in die Haut eingerieben werden, bis keine Restmengen mehr sichtbar sind. Das Anlegen eines luftdichten Schutzverbandes (Okklusivverband) wird nicht empfohlen.

- Falls das Gel nicht vollständig eingerieben wird, kann es zu einer vorübergehenden leichten Verfärbung der Haut oder zu einer Verfärbung von Kleidungsstücken kommen.

- Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

- Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

  • Je nach Größe der schmerzhaften Gebiete sollte 3- bis 4-mal täglich eine maximal haselnussgroße Menge (entspr. ca. 1 g Gel) auf die betroffenen Körperpartien aufgetragen werden.

- Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt bei Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen sowie bei Schultersteife 2-3 Wochen; bei Sportverletzungen 1-2 Wochen. Sollten die Beschwerden dann nicht abgeklungen bzw. deutlich schwächer geworden sein, sollten Sie mit dem Arzt Rücksprache nehmen.

- Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

- Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten: Beim Auftreten von lokalen Hautreizungen sollte die Behandlung abgebrochen und eine geeignete symptomatische Therapie eingeleitet werden. Sollte eine Intoxikation durch nicht bestimmungsgemäße Anwendung des Gels vorliegen, verständigen Sie sofort Ihren Arzt, der sich bei der Behandlung der Überdosierung am Krankheitsbild orientiert. Untersuchungen lassen darauf schließen, dass die Gabe von Aktivkohle die Absorption von Piroxicam vermindert und dadurch die verfügbare Wirkstoffmenge reduziert wird.

- Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das Arzneimittel enthält mit Piroxicam einen Wirkstoff aus der Gruppe der sogenannten nichtsteroidalen Antiphlogistika/Analgetika (Entzündungs- und Schmerzhemmer).

Das Arzneimittel wird angewendet zur äußerlichen unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates:
- Entzündungen der Sehnen oder Sehnenscheiden.
- Schmerzhafte Schultersteife.
- Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und fiebersenkend zugleich. Zudem hat er ausgeprägte antirheumatische Eigenschaften. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.

Bezogen auf 1 Gramm:

  • 5 mg Piroxicam
  • + Hypromellose
  • + Isopropylalkohol
  • + Kalium dihydrogenphosphat
  • + Macrogol 7 glycerolcocoat
  • + Natrium disulfit
  • + Natrium hydroxid
  • + Propylenglycol
  • + Wasser, gereinigt

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Piroxicam oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.
  • wenn Sie auf Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale Antiphlogistika oder Analgetika bei einer früheren Anwendung z.B. mit Asthmaanfällen, Hautreaktionen oder akuter Rhinitis überempfindlich reagiert haben.
  • wenn Sie im letzten Schwangerschaftsdrittel sind.
  • bei Kindern unter 14 Jahren. Bei Jugendlichen kann das Arzneimittel nicht empfohlen werden, da keine ausreichenden therapeutischen Erfahrungen bestehen.

- Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

- Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • Sehr häufig: Bei mehr als 1 von 10 Behandelten
  • Häufig: Bei weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • Gelegentlich: Bei weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
  • Selten: Bei weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10000 Behandelten
  • Sehr selten: Bei weniger als 1 von 10000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle


- Wenn das Arzneimittel großflächig auf die Haut aufgetragen und/oder über einen längeren Zeitraum angewendet wird, ist das Auftreten von systemischen, das heißt den gesamten Organismus betreffenden Nebenwirkungen, wie sie u.U. nach Anwendung Piroxicam-haltiger Tabletten, Zäpfchen oder Injektionslösungen auftreten, nicht auszuschließen. In Einzelfällen wurde über Übelkeit, Magenbeschwerden und Atemnot berichtet.

- Immunsystem
Aufgrund des Gehaltes an Propylenglycol, aber auch durch andere Inhaltsstoffe, können bei entsprechend veranlagten Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. in Form von Hautreaktionen, auftreten.

- Haut und Unterhautzellgewebe
Gelegentlich können am Ort der Anwendung Hautreaktionen oder Kontaktdermatitis mit Symptomen wie Hautreizungen, Rötung, Ausschlag, Blasenbildung, Abschuppung, Jucken o.ä. Symptomen auftreten. Nieren und

- Harnwege
Ein Einzelfall von akuter interstitieller Nephritis (bestimmte Form von Nierenentzündung) mit Nierenversagen und nephrotischem Syndrom ist bekannt geworden.

- Gegenmaßnahmen
Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte die Anwendung unterbrochen bzw. bei Überempfindlichkeitsreaktionen abgebrochen werden. Falls erforderlich, sollte eine geeignete symptomatische Therapie eingeleitet werden. Fragen Sie Ihren Arzt.

- Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

- Wechselwirkungen sind bei bestimmungsgemäßer Anwendung bisher nicht bekannt geworden.

- Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

- Schwangerschaft
Piroxicam darf im letzten Schwangerschaftsdrittel nicht angewendet werden. Im 1. und 2. Schwangerschaftsdrittel sollte Piroxicam nur auf ausdrückliche Verordnung des behandelnden Arztes angewendet werden.

- Stillzeit
Da der Wirkstoff Piroxicam in geringen Mengen in die Muttermilch übertritt, sollte das Arzneimittel in der Stillzeit nicht angewendet werden.

- Das Arzneimittel darf nur auf intakte Hautflächen, d.h. nicht auf Hautwunden, offene Verletzungen, Bereiche mit Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder im Bereich von Augen oder Schleimhäuten aufgetragen werden.

- Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich bei Patienten mit vorgeschädigter Niere.

- Patienten, die an Asthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (sogenannten Nasenpolypen) oder chronischen, die Atemwege verengenden (obstruktiven) Atemwegserkrankungen oder chronischen Atemwegsinfektionen (besonders gekoppelt mit heuschnupfenartigen Erscheinungen) leiden, reagieren häufiger als andere Kranke auf nichtsteroidale Antiphlogistika mit Asthmaanfällen, örtlicher Haut- oder Schleimhautschwellung (sogenanntes Quincke-Ödem) oder Nesselsucht (Urtikaria).

- Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.