Agnus CASTUS AL Filmtabletten 100 St

PZN: 00739484
Packungsgröße: 100 Stück
Grundpreis: 0,05 € / 1 Stück
Darreichungsform: Filmtabletten
Hersteller: ALIUD Pharma GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage

  •  Bei Rhythmusstörungen der Regelblutung
  •  Pflanzlich
  •  Bei Beschwerden vor der Blutung

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - AGNUS CASTUS AL Filmtabletten 100 St

AGNUS CASTUS AL Filmtabletten

Unterstützt bei Regelbeschwerden

  • Hilft bei Rhythmusstörungen der Regelblutung
  • Lindert Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie)
  • Lindert prämenstruelle Regelbeschwerden

Natürlicher Umgang mit Menstruationsstörungen

Menstruationsstörungen sind weit verbreitet. Für viele Frauen ist die monatliche Regelblutung mit Unannehmlichkeiten verbunden. Diese beeinträchtigen die Lebensfreude der Frauen jeden Monat aufs Neue. Dazu gehören unregelmäßige Monatsblutungen, Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie) und monatlich wiederkehrende Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (prämenstruelle Beschwerden) wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Hautveränderungen, Erschöpfung, Wassereinlagerungen, Heißhunger und Gereiztheit. Die Einnahme von AGNUS CASTUS AL kann sich positiv auf die genannten Regelstörungen auswirken.

Beliebte Heilpflanze
Mönchspfeffer oder Keuschlamm sind die wirkungsvollen Früchte der Heilpflanze Agnus Castus. Der Extrakt aus den Früchten kann in den Hormonhaushalt eingreifen, indem die Ausschüttung des Hormons Prolaktin gehemmt wird. Viele Frauen mit erhöhten Prolaktinwerten neigen zu Menstruationsstörungen und empfinden Schmerzen in der Brust (Mastodynie). Durch die Regulierung der Prolaktinwerte kann Agnus Castus Menstruationsstörungen positiv beeinflussen.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
Soweit ärztlich nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene täglich 1 Filmtablette AGNUS CASTUS AL unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein. Nach Möglichkeit sollte die Einnahme der Filmtablette immer zur gleichen Tageszeit erfolgen. Für eine zuverlässige Wirkung sollte AGNUS CASTUS AL über mindestens 3 Monatszyklen eingenommen werden.

Nikotin und Alkohol vermeiden
Alkohol führt dazu, dass der Hormonspiegel durcheinander kommt. Der Zyklus kann sich verschieben. Alkohol entzieht dem Körper Wasser, was zu stärkeren Schmerzen führt. Bei Nikotinkonsum werden die Gefäße nicht richtig durchblutet, was auch wieder zu Schmerzen führen kann. Daher sollte vor allem während der Periode nach Möglichkeit auf Alkohol und Nikotin verzichtet werden.

Gesunde Ernährung
Die Ernährung kann Menstruationsbeschwerden beeinflussen. Generell sollte man sich ausgewogen ernähren, viel Gemüse und Obst sowie wenig Fleisch und Fertigprodukte. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist ebenso wichtig. Zucker sollte vor allem vor der Periode gemieden werden. Dies wirkt sich auch positiv auf das Hautbild aus.

Regelmäßige Bewegung
Der Mensch neigt dazu, bei Schmerzen eher in eine Schonhaltung zu verfallen. Dabei bewirkt Bewegung eine verbesserte Durchblutung und wirkt krampflösend. Dabei muss es kein exzessives Sportprogramm sein. Ein paar Minuten Yoga, Muskelentspannungsübungen oder ein flotter Spaziergang führen bereits zu mehr Wohlbefinden.

Häufige Fragen & Antworten

Darf AGNUS CASTUS AL auch von jungen Frauen/Teenagern eingenommen werden?
Diesbezüglich liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. In jungen Jahren bzw. der Pubertät reagiert der weibliche Körper besonders sensibel auf hormonelle Veränderungen. Da Keuschlammfrüchte in den Hormonhaushalt eingreifen, ist von einer Einnahme im frühen Stadium der weiblichen Entwicklung abzusehen.

Wann darf ich AGNUS CASTUS AL nicht einnehmen?
AGNUS CASUS AL darf von Patienten mit Hypophysentumoren (Geschwülste der Hirnanhangsdrüse) und Mammakarzinom (Brustkrebs) nicht eingenommen werden. Studien geben Hinweise auf eine dopaminähnliche Wirkung von Keuschlammfrüchten. Daher kann es bei gleichzeitiger Einnahme von Dopamin-hemmenden Wirkstoffen zu einer gegenseitigen Wirkungsabschwächung kommen.
Während einer Schwangerschaft und Stillzeit darf AGNUS CASTUS AL nicht eingenommen werden. Es liegen keine ausreichenden Untersuchungen diesbezüglich vor.

Agnus castus AL:
Wirkstoff: Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt. Wird angewendet bei Rhythmusstörungen der Regelblutung (Regeltempoanomalien), Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), monatlich wiederkehrenden Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (prämenstruelle Beschwerden). Hinweise: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Untersuchung bedürfen. Enthält Glucose und Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen. Stand: April 2014

PZN 00739484
Anbieter ALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße 100 St
Packungsnorm N3
Produktname Agnus castus AL
Darreichungsform Filmtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Mönchspfefferfrüchte-Trockenextrakt (7-13:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (m/m)
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Das Präparat soll mit ausreichend Flüssigkeit möglichst immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden.

Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Nehmen Sie 1-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 40 mg Droge) ein.

Für eine zuverlässige Wirkung sollte das Medikament über mindestens 3 Monatszyklen eingenommen werden.

 

Überdosierung:

Durch eine versehentliche Überdosierung sind keinerlei Risiken zu erwarten, so dass keine speziellen Maßnahmen erforderlich sind.

 

Vergessene Einnahme:

Holen Sie diese Einnahme nicht nach, sondern fahren mit der nächsten Einnahme fort.

 

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Regelbeschwerden.

Das Präparat wird angewendet bei:

Rhythmusstörungen der Regelblutung (Regeltempoanomalien)

Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie)

monatlich wiederkehrenden Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (Prämenstruelle Beschwerden)

Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Untersuchung bedürfen.

 

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Mönchspfeffer und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: bis zu 6 m hoher Baum oder Strauch, dessen Fiederblätter auf der Unterseite behaart sind, die kleinen duftenden violetten Blüten bilden ährenartige Blütenstände, die Früchte sind klein, rötlich-schwarz
- Vorkommen: Südeuropa, Asien
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: ätherisches Öl (Limonen, Pinen), Iridoidglykoside (Aucubin, Agnosid), Flavonoide
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte der Frucht
Extrakte von Mönchspfeffer unterdrücken die Freisetzung von Prolaktin. Die Konzentration dieser Substanz ist vor der Menstruation häufig erhöht und ist eine der Ursachen für die prämenstruellen Beschwerden. Zusätzlich scheint Mönchspfeffer das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron wiederherzustellen.

bezogen auf 1 Stück

4 mg Mönchspfefferfrucht Trockenextrakt, (7-13:1), Auszugsmittel: Ethanol 60% (m/m)

+ Carboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A

+ Cellulose, mikrokristallin

+ Eisen (III) oxid

+ Glucose Sirup

+ Hypromellose

+ Lactose 1-Wasser

+ Macrogol 4000

+ Magnesium stearat

+ Maisstärke

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Titan dioxid

0.015 BE Gesamt Kohlenhydrate

 

Das Präparat darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Keuschlammfrüchte-Extrakte oder einen der sonstigen Bestandteile sind.

bei Hypophysentumoren (Geschwülste der Hirnanhangsdrüse)

Mammakarzinom (Brustkrebs)

Nach der Einnahme des Arzneimittels, das Keuschlammfrüchte enthält, sind folgende Nebenwirkungen möglich:

Kopfschmerzen

Juckreiz

Bauchbeschwerden wie Übelkeit, Magen- oder Unterbauchschmerzen

Überemfpindlichkeitsreaktionen mit Hautauschlag und Quaddelsucht

Es wurden auch schwere Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnnot und Schluckbeschwerden beschrieben

Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor.

Insbesondere bei Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen beenden Sie bitte die Anwendung des Medikamentes und suchen unverzüglich Ihren Arzt auf. Nach Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen darf das Präparat nicht nochmals angewendet werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Da es Hinweise auf eine dopaminerge Wirkung von Keuschlammfrüchten gibt, könnte eine wechselseitige Wirkungsabschwächung bei Gabe von Dopamin-Rezeptorantagonisten auftreten.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Das Präparat darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Im Tierversuch wurde nach Einnahme von Keuschlammfrüchten eine Beeinträchtigung der Milchproduktion gesehen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Produktbewertungen zu - AGNUS CASTUS AL Filmtabletten 100 St


Produktbewertungen

1 Bewertung(en) mit durchschnittlich 5 von 5 möglichen Sternen, was der Note "sehr gut" entspricht.
  • Sandra B. schrieb am 25.05.2018

    Nehme Agnus Castus seit einigen Monaten. Es wurde mir von meinem Frauenarzt empfohlen da ich starke Regelblutungen und Schmerzen während meiner Regel hatte. Die Symptome sind mit der Einnahme deutlich besser geworden.