Computerbild hat gewählt +++ delmed ist Top-Shop 2020 +++ Bereich Lebensmittel & Gesundheit +++ Computerbild hat gewählt +++ Ausgabe 10 / 2020 +++ delmed ist Top-Shop 2020 +++ 

Cetirizin AL 1 mg/ml Sirup 2X75 ml

(0) - Produkt jetzt bewerten
CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup
Abbildung ähnlich
-27%*
PZN: 00097436
Packungsgröße: 2X75 ml
Grundpreis: 5,41 € / 100 ml
Darreichungsform: Lösung zum Einnehmen
Hersteller: ALIUD Pharma GmbH
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Alternative Packungsgrößen:
AVP² 11,16 € ( -27%*)
8,11 €
(5,41 € / 100 ml) || inkl. MwSt. / zzgl. Versand
sofort lieferbar
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produkt Beschreibung / Pflichtangaben - CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup 2X75 ml

Cetirizin AL 1 mg/ml Sirup Lösung zum Einnehmen

Antiallergikum als Lösung zum Einnehmen

Für Kinder ab einem Alter von 2 Jahren und Erwachsene
Zur Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei
saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis
Zur Linderung von chronischer Nesselsucht

Bei quälendem Juckreiz

Allergien sind weit verbreitet und haben viele Gesichter. Mit 14,8% ist der Heuschnupfen (Pollenallergie) eine der häufigsten Allergien in Deutschland. Auch kleine Kinder leiden heutzutage nicht selten unter einer allergischen Reaktion auf einen Insektenstich, auf die Sonne oder auf Medikamente. Typische Symptome sind dabei Juckreiz und Brennen im Bereich der Augen und der Nasenschleimhäute. Typisch für Pollenallergien sind ebenfalls eine laufende Nase sowie heftige Niesanfälle. Bei einer Nesselsucht sind ganze Hautregionen mit juckenden Quaddeln übersäht. Zur Linderung dieser allergischen Beschwerden kann CETIRIZIN AL Sirup verabreicht werden.

Auch für Kleinkinder geeignet

Der Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid vermindert die Wirkung des Botenstoffs Histamin, der unter anderen zu den allergiebedingten Beschwerden führt. Medikamente, in denen Cetirizinhydrochlorid enthalten ist, werden als Antiallergika bezeichnet. Die Darreichung als Lösung zum Einnehmen per Messlöffel erleichtert zudem die Gabe bei Kleinkindern.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
Zur Dosierung den beiliegenden Messlöffel verwenden. 1 voller Messlöffel (= 5 ml) Lösung enthält 5 mg Cetirizindihydrochlorid. Soweit ärztlich nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre einmal täglich 2 volle Messlöffel. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren nehmen zweimal täglich einen vollen Messlöffel und Kinder zwischen 2 bis 6 Jahren nehmen zweimal täglich ½ Messlöffel. Die Lösung kann unverdünnt eingenommen werden.
Sollte der Eindruck entstehen, dass CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup zu schwach oder zu stark ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Wenn ein Allergietest durchgeführt werden soll, muss CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup drei Tage vor der Durchführung des Tests abgesetzt werden.
Nach dem Verfallsdatum sollte das Arzneimittel nicht mehr verwendet werden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nach Anbruch ist CETIRIZIN AL Sirup 12 Wochen haltbar.

Allergische Reaktionen
Allergien kommen aus dem Nichts und können lästige, aber auch sehr schwere Reaktionen wie einen allergischen Schock zur Folge haben. Der Auslöser hierfür kann vieles sein – zum Beispiel Pollen, Insektengifte, oder Medikamente. Gegen die leichteren allergischen Augen- und Nasensymptome kann CETIRIZIN AL Sirup helfen.

Hilfe gegen den Juckreiz
„Bloß nicht kratzen, das verstärkt den Juckreiz nur“ versteht ein Kind leider nicht. Zusätzliche Hilfe bei starkem Juckreiz bringt z.B. neben der Einnahme von CETIRIZIN AL Sirup das Kühlen der Haut. Infrage kommen dafür zum Beispiel kühlende, feuchte Umschläge, kurze kalte Bäder und Kühlelemente – wobei die Haut vor Erfrierungen geschützt werden muss.

Hilfe bei Heuschnupfen
Häufig breitet sich Heuschnupfen bereits im Kindesalter aus. Durch eine rechtzeitige Behandlung lässt sich verhindern, dass die Erkrankung auf die Lunge übergreift und so zu chronischem Asthma führt. Für eine spürbare Linderung der allergisch bedingten Augen- und Nasensymptome kann CETIRIZIN AL Sirup angewandt werden

Häufige Fragen & Antworten

Wie lange kann CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup eingenommen werden?
Über Dauer und Dosis der Einnahme von CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup entscheidet der behandelnde Arzt. Der sollte auf jeden Fall aufgesucht werden, wenn der Auslöser der Allergie nicht bekannt ist, oder sehr stark allergisch reagiert wird.

Ist CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup auch für Kleinkinder geeignet?
Kinder ab einem Alter von 2 Jahren können zur Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und zur Linderung von chronischer Nesselsucht CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup einnehmen. Mit einem Alter von über 6 Jahren können zum selben Zweck auch CETIRIZIN AL 10 mg Filmtabletten verabreicht werden.

Kann CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup auch die Allergie direkt bekämpfen?
CETIRIZIN AL 1 mg/ml Sirup kann leider die Allergie nicht heilen, sondern ausschließlich deren Symptome lindern. Die einzige Möglichkeit, eine Allergie loszuwerden, besteht in einer aufwändigen Behandlung – der Hyposensibilisierung. Dabei wird der Körper langsam an steigende Mengen des Allergie-Auslösers gewöhnt. Diese Behandlung führt der Arzt in seiner Praxis durch und wird vor allem bei sehr schweren oder gefährlichen Allergien angewendet.

Was hilft meinem Kind bei starkem Juckreiz?
Zuerst einmal sollte der Auslöser der Allergie unbedingt identifiziert und gemieden werden. Dann gilt: Bloß nicht kratzen oder reiben, denn das führt nur dazu, den Juckreiz zusätzlich zu verstärken und zu verlängern. Die gereizte Haut um Nase und Augenpartie bei einer Pollenallergie benötigt zusätzlich Pflege durch Salben oder Cremes, die ohne andere reizende Inhaltsstoffe auskommen. Auch Kühlen beruhigt die Haut und lindert den Juckreiz. Infrage kommen dafür zum Beispiel kühlende, feuchte Umschläge, kurze kalte Duschen und Kühlelemente – wobei die Haut vor Erfrierungen geschützt werden muss. Die Kleidung sollte leicht, luftig und atmungsaktiv sein.

Cetirizin AL 10 mg Filmtabletten Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid. Bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 6 Jahren ist Cetirizin AL angezeigt zur Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und zur Linderung von chronischer Nesselsucht (chronische idiopathische Urtikaria). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen. Stand: März 2018

Cetirizin AL 1 mg/ml Sirup Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid. Bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 2 Jahren ist Cetirizin AL Sirup angezeigt zur Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und zur Linderung von chronischer Nesselsucht (chronische idiopathische Urtikaria). Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat, Propyl-4-hydroxybenzoat, Propylenglycol und Sorbitol und Natrium. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen. Stand: Mai 2019
 

PZN 00097436
Anbieter ALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße 2X75 ml
Packungsnorm N2
Produktname Cetirizin AL 1mg/ml
Darreichungsform Lösung zum Einnehmen
Monopräparat ja
Wirksubstanz Cetirizin dihydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

  • Die Lösung kann unverdünnt eingenommen werden

  • Wie und wann sollten Sie das Präparat einnehmen?
    • Diese Anweisungen gelten, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen andere Anweisungen zur Einnahme des Arzneimittels gegeben. Bitte befolgen Sie diese Anweisungen, da das Präparat sonst möglicherweise nicht richtig wirken kann.
    • Bitte verwenden Sie zur Dosierung den beiliegenden Messlöffel. 1 voller Mess-löffel (= 5 ml) Lösung enthält 5 mg Cetirizindihydrochlorid.
    • Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre
      • 10 mg einmal täglich als 10 ml Lösung (= 2 volle Messlöffel).
    • Kinder zwischen 6 bis 12 Jahren
      • 5 mg zweimal täglich als 5 ml (= ein voller Messlöffel) zweimal täglich.
    • Kinder zwischen 2 bis 6 Jahren
      • 2,5 mg zweimal täglich als 2,5 ml Lösung (= 1/2 Messlöffel) zweimal täglich.
    • Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Nierenschwäche
      • Patienten mit mittelschwerer Nierenschwäche wird die Einnahme von 5 mg 1-mal täglich empfohlen.
    • Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu schwach oder zu stark ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

 

  • Dauer der Einnahme
    • Die Einnahmedauer ist abhängig von der Art, Dauer und dem Verlauf Ihrer Beschwerden und wird von Ihrem Arzt festgelegt.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie meinen, dass Sie eine Überdosis des Arzneimittels eingenommen haben, teilen Sie dies bitte Ihrem Arzt mit. Ihr Arzt wird dann entscheiden, welche Maßnahmen gegebenenfalls zu ergreifen sind.
    • Nach einer Überdosierung können die unten beschriebenen Nebenwirkungen mit erhöhter Intensität auftreten. Über unerwünschte Wirkungen wie Verwirrtheit, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Pupillenerweiterung, Juckreiz, Ruhelosigkeit, Sedierung, Schläfrigkeit, Benommenheit, beschleunigter Herzschlag, Zittern und Harnverhalt wurde berichtet.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Cetirizindihydrochlorid ist der Wirkstoff des Präparates.
  • Das Arzneimittel ist ein Antiallergikum.
  • Bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 2 Jahren ist das Präparat angezeigt zur
    • Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis
    • Linderung von chronischer Nesselsucht (chronische idiopathische Urtikaria).

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft bei Allergien und stillt den Juckreiz. Er unterdrückt die Wirkung der körpereigenen Substanz Histamin und auch der Prostaglandine auf zweifache Weise: Erstens hemmt er die Ausschüttung der Stoffe aus den Mastzellen (spezielle Abwehrzellen) des Blutes und Gewebes; zweitens verdrängt er die Substanzen von ihren Bindungsstellen. Histamin und Prostaglandine spielen als Gewebshormone und Art Botenstoffe eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entzündungen und allergischen Reaktionen.

Bezogen auf 5 Milliliter:

  • 5 mg Cetirizin dihydrochlorid
  • 4.21 mg Cetirizin
  • Bananen Aroma
  • + Essigsäure 99%
  • + Glycerol
  • 6.75 mg Methyl 4-hydroxybenzoat
  • + Natrium acetat 3-Wasser
  • 0.75 mg Propyl 4-hydroxybenzoat
  • + Propylenglycol
  • + Saccharin, Natriumsalz
  • + Sorbitol Lösung 70%, nicht kristallisierend
  • + Wasser, gereinigt
  • 4.1 g Gesamt Natrium Ion

  • Das Arzneimittel darf NICHT eingenommen werden
    • wenn Sie eine schwere Nierenkrankheit haben (schwere Einschränkung der Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml/min)
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff des Präparates, einen der sonstigen Bestandteile, gegen Hydroxyzin oder andere Piperazin-Derivate (eng verwandte Wirkstoffe anderer Arzneimittel) sind.

  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen. Über folgende Nebenwirkungen wurde seit Markteinführung berichtet. Die Häufigkeiten von Nebenwirkungen sind wie folgt definiert:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten
    • nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
    • Sehr selten: Thrombozytopenie (geringe Anzahl an Blutplättchen).
  • Körper als Ganzes
    • Häufig: Müdigkeit.
  • Herzerkrankungen
    • Selten: Tachykardie (zu schneller Herzschlag).
  • Augenerkrankungen
    • Sehr selten: Akkommodationsstörungen, verschwommenes Sehen, Okulogyration (unkontrollierbare kreisende Bewegung der Augen).
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
    • Häufig: Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall.
    • Gelegentlich: Bauchschmerzen.
  • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
    • Gelegentlich: Asthenie (extreme Müdigkeit), Unwohlsein.
    • Selten: Ödeme (Schwellungen).
  • Erkrankungen des Immunsystems
    • Selten: Allergische Reaktionen, einige davon schwerwiegend (sehr selten).
  • Leber- und Gallenerkrankungen
    • Selten: Abnorme Leberfunktion.
  • Untersuchungen
  • Selten: Gewichtszunahme.
    • Erkrankungen des Nervensystems
    • Häufig: Schwindel, Kopfschmerzen.
    • Gelegentlich: Parästhesie (Missempfindungen auf der Haut).
    • Selten: Konvulsionen, Bewegungsstörungen.
    • Sehr selten: Synkope, Tremor, Dysgeusie (veränderter Geschmackssinn).
    • Nicht bekannt: Gedächtnisstörungen, Gedächtnisverlust.
  • Psychiatrische Erkrankungen
    • Häufig: Schläfrigkeit.
    • Gelegentlich: Erregung.
    • Selten: Aggression, Verwirrtheit, Depression, Halluzination, Schlaflosigkeit.
    • Sehr selten: Tics.
  • Erkrankungen der Nieren und Harnwege
    • Sehr selten: Abnorme Harnausscheidung.
  • Erkrankungen der Atemwege
    • Häufig: Pharyngitis, Rhinitis.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • Gelegentlich: Juckreiz, Ausschlag.
    • Selten: Urtikaria.
    • Sehr selten: Ödem, fixes Arzneimittelexanthem.
  • Wenn bei Ihnen eine der oben beschriebenen Nebenwirkungen auftritt, informieren Sie bitte Ihren Arzt.
  • Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion müssen Sie die Einnahme mit dem Arzneimittel beenden. Ihr Arzt wird dann über den Schweregrad und über eventuell erforderliche Maßnahmen entscheiden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht aufgeführt sind.
  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Aufgrund der Eigenschaften von Cetirizin werden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln erwartet.
  • Bei Einnahme des Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Nahrungsmittel haben keinen merklichen Einfluss auf die Aufnahme von Cetirizin.
  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Wie bei anderen Arzneimitteln auch, sollte die Einnahme des Arzneimitels bei Schwangeren vermieden werden. Die versehentliche Einnahme des Arzneimittels durch Schwangere sollte nicht zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen beim Fötus führen. Dennoch sollte die Einnahme des Arzneimittels beendet werden.
  • Stillzeit
    • Sie sollten das Arzneimittel nicht während der Stillzeit einnehmen, da Cetirizin in die Muttermilch übergeht.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich
    • wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden: Fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat. Wenn nötig, werden Sie eine niedrigere Dosis einnehmen. Ihr Arzt wird die neue Dosis festlegen
    • wenn Sie Epilepsie-Patient sind oder bei Ihnen ein Krampfrisiko besteht: Fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat.
  • Es wurden keine Wechselwirkungen mit auffälligen Auswirkungen zwischen Alkohol (bei einem Blutspiegel von 0,5 Promille, entspricht etwa einem Glas Wein) und Cetirizin in normalen Dosierungen beobachtet. Wie bei allen Antihistaminika wird jedoch empfohlen, die gleichzeitige Einnahme von Alkohol zu vermeiden.
  • Wenn bei Ihnen ein Allergie-Hauttest durchgeführt werden soll, muss das Arzneimittel drei Tage vor der Durchführung eines Allergietests abgesetzt werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • In klinischen Studien führte Cetirizindihydrochlorid in der empfohlenen Dosis zu keinen Zeichen einer Beeinträchtigung von Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und Fahrtüchtigkeit. Wenn Sie eine Teilnahme am Straßenverkehr, Arbeiten ohne sicheren Halt oder das Bedienen von Maschinen beabsichtigen, sollten Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis anwenden. Sie sollten Ihre Reaktion auf das Arzneimittel aufmerksam beobachten. Wenn Sie empfindlich reagieren, werden Sie möglicherweise bemerken, dass die gleichzeitige Einnahme von Alkohol oder anderen Mitteln, die das zentrale Nervensystem dämpfen, Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Reaktionsvermögen zusätzlich beeinträchtigen.